Ein Sechzehnjähriger lässt sich in in John Wrays schnellem New York-Roman von seiner Psychose durch Manhattan treiben, Matthias Politycki läuft den ganzen Marathon in 42 Kapiteln und treibt uns vor sich her, Joachim Meyerhoffs jugendlicher Held rennt durch eine typische deutsche Biographie und Christian Kracht hastet durch Jahrhunderte Literatur- und Menschheitsgeschichte: Andrea Frey und Andreas Baum über drei Bücher die sie gelesen, und eines, das sie nicht gelesen haben. Das war ein großer Spaß!

1.) John Wray: Lowboy / Retter der Welt
2.) Matthias Polyticki: 42,195
3.) Joachim Meyerhoff: Alle Toten fliegen hoch
4.) Christian Kracht: Die Toten