Letzte Worte eines Schriftstellers, der alle Hinterlassenschaft vernichtet wissen wollte, die Begegnung einer wohlhabenden Partygesellschaft mit dem Tod an den Rändern der uns bekannten Welt, die Suche eines Autors nach dem Ort, an dem er zu Hause ist und die rätselhaften Fälle eines drogensüchtigen kriegstraumatisierten Ermittlers im Berlin der Zwanzigerjahre, vier Bücher, von denen wir drei gelesen haben und eines nicht, ein letztes Bücherradio vor der angenehmen Stille der Zeit zwischen den Jahren, wenn es langsam wieder heller wird.

Wolfgang Herrndorf: Stimmen

Lawrence Osborne: The Forgiven

Daniel Schreiber: Zuhause

Volker Kutscher: Der nasse Fisch

Das war ein großer Spaß!

Verschlagwortet mit , |