KR353 Berlinale Lounge

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

(58 Stimmen, Schnitt: 3,28)
| 30 Kommentare

Klavier

Wir sind auf der Berlinale – Cindy und Onkel Andi fahren mit dem schnellsten Fahrstuhl Europas auf das Dach der Filmwelt, vom Potsdamer Platz aus sieht die große Stadt Berlin ganz klein und unbewohnt aus. Eigentlich dürfen hier nur VIPs gratis speisen und Erfrischungsgetränke zu sich nehmen, aber Cindy hat so viele Batches umgehängt, dass die Security aufgibt und selbst Onkel Andi, der nirgends angemeldet ist, achselzuckend passieren lassen. Einzige Bedingung: Keine Aufnahmen. Oben warten eigentlich alle auf George Cloony, und nur Onkel Andi weiß, wo der wohnt, während er in Berlin ist – jedenfalls glaubt er das, denn diese und andere Insiderinfos sind für Cindy längst Schnee von Vorgestern und Schnupftabak für einen Totenkopf. Als es endlich richtig interessant wird, muss Cindy plötzlich weg: zufällig trifft er auf die Produzentin eines schwul-lesbischen Films, die ihn auf den letzten Drücker in die Premiere desselben schleusen will, und die beiden verlieren sich im Getümmel. Ob George Cloony dann wirklich kommt und welche Tricks Cindy auf Lager hat, um rund um die Uhr umsonst bedient zu werden erfährt nur, wer ganz bis zum Schluss durchhört. Ein Küchenradio über die Liebe, die Zeit und den Tod.

30 Kommentare

  1. …kann es sein, dass die Kommentarfunktion noch nicht geht…?

  2. Diese Folge besteht nur aus nicht berechtigten Statements. Großartig :)

    • Stimmt! Die Statementbestätigungsagentur hat sich geweigert, Überstunden zu machen, das Statementbestätigungsministerium ist noch mit dem Umzug von Bonn nach Berlin beschäftigt und die Statementbestätigungspolizei hat glücklicherweise gerade mal nicht hingeschaut.

  3. Schöne Onkel Andi & Cindy Folge. Auch mit der Pause zwischendrin um die Atmosphäre zu übermitteln :-)

  4. Super, Cindy bekommt endlich eine eigene Show?!

  5. (ach, ist ja egal, was ich von Cindys Verhalten inzwischen halte)

    • (War denn irgendetwas auszusetzen an Cindys Verhalten?)

      • Bewundere Deine Geduld. Mir geht – als langjähriger Cindy-Verteidiger – dieses asozial-egozentrische Gehabe komplett auf die Nerven. Dazu die andauernden Beleidigungen. Mich stößt das ab.

        • “Das Verlieren der Ungeduld ist ein Prozess.” (Íngrid Betancourt)

          • Könnte ich das bitte fav:en? :-) (Flattr-Abo läuft)

          • Ach ja, “fav:en” ist die etwas eigenwillige Schreibweise des Begriffs “faven”, der sich hauptsächlich in der Twitterwelt eingebürgert hat und den Vorgang des Favorisierens bezeichnet, was die Entsprechung zum Like bei FB und oft mit Flattr verbunden ist. Das Zitat gefiel mir sofort sehr gut. Noch besser, als ich meinen Freud’schen Verleser bemerkte (“Geduld” statt “Ungeduld” ;-) ).

  6. Überrascht von der Entdeckung der Athmo.

    • Danke für den Link! Der Vortrag des wie immer polymorph-visionären Doc Phil. Ich konnte leider nicht dabei sein, hörte aber von meinen noch Tage danach begeisterten neuseeländischen Nachbarn, dass das Publikum getobt haben soll.

  7. Cindy und Onkel Andi können auch schöne Podcasts machen und das Musikbett ist auch mal angenehm. Unbedingt weiter so.

  8. War es in dieser Lounge auch so langweilig? Wenn ja, ist dem KR-Team der Transport dieses Eindrucks mit dieser Folge perfekt gelungen. *gähn* Wurde das Ende der Folge auf Wunsch eines letzten, für uns Hörer ungehörten Gastes gelöscht? ;-)
    Meine persönlichen Highlights:
    4:20 – Lounge Musikbett vom ABC Lounge Radio, Titel: Caramel von Críara Civello
    Das Angebot an Fingerfood und Party-Häppchen in einer Berlinale Lounge
    Auswahl der Getränke und Cocktails in einer Lounge
    Interessanter betrieblicher Bildungsurlaub mit Besuch einer Berlinale Lounge (streng geheim!)
    Geschwätzige Lounge-Gäste, die unbedingt gelöscht werden wollten.
    Nettes Lounge-Personal und ein bezauberter Onkel Andi.

  9. Hm mir gefällt ja die Folge…
    aber einige Passagen sind schon Geruchsfernsehen für die Ohren

  10. Andi und Cindy kommen etwas wie Yin und Yang rüber, cooles Team.

    Ich kann mich einem Vorredner nur anschliessen, Cindy ist ja echt zum verlieben, so positiv, echt überdreht und deshalb vielleicht in einer Überdosis anstrengend, aber liebenswert. Onkel Andi hat eine Tiefenentspannung die Cindy dann ausgleicht : )

    Das gesamte Küchenradio ist ein gutes Team, auch mit eventuellen Differenzen, ich bin echt froh das Ihr Euch nicht längst auseinandergezofft habt, ist ein gutes Beispiel für den Umgang miteinander.

    Alles Liebe!

    P.S.: Cindys Youtube-Video/Kanal war ernstgemeint?

  11. Ich finde es schon etwas assi, dass ihr den beitrag der einen Kundin nicht rausgeschnitten habt, obwohl sie mehrfach darauf bestanden hat!!

    • Woher weißt du denn, dass wir ihn nicht rausgeschnitten haben?

      • Ich finde es konsequent und authentisch Inhalte nicht zu schneiden. Da hat jemand ohne Druck, wildfremden Menschen, dazu noch welchen die “irgendwas mit Medien” machen, seine Geheimnisse auf die Nase gebunden – fällt bei erwachsenen Menschen doch unter Eigenverantwortung.

        Davon ab, ich denke der sogenannte berufliche Bildungsurlaub wird doch flächendeckend als Urlaub zweiter Klasse gesehen (oft liegen die Gewerkschafts-Schulunggebäude in idyllischen Urlaubsgebieten, weiß auch jeder Arbeitgeber), man sitzt tagsüber ein paar Stunden ab und abends kann man völlig legitim am Nachtleben teilhaben, daraus wird niemandem ein Nachteil entstehen.

  12. Leider spricht der Kulturnation Kommentar mir aus dem Herzen. Das erste mal nach vielen Jahren KR, dass ich die Sendung nicht zu Ende gehört habe. Am liebsten würde ich die Lauer SMS zitieren und an Cindy schicken. Selbst das wäre aber noch zu viel Aufmerksamkeit. Schade!

Schreibe einen Kommentar zu Mischa Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.