KR_137 – Cindy: 3101 km

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

(48 Stimmen, Schnitt: 4,15)
| 6 Kommentare


Unsere Küchenradio-Korrespondentin rattert mit dem Trans-Asya Ekspress durch Anatolien und blickt auf schneebedeckte Berge, hinter denen die rote Sonne versinkt. Mit Cindy im Zug leben ein weltreisender Ski-Tourist, singende Menschen aus Lateinamerika und ein Kanadier, der sein MacBook mehr vermisst als Sex mit seiner Freundin. Natürlich ist der Kellner groartig.

Nach 69,5 Stunden Fahrt und einmal bersetzen mit der Fähre hat Cindy die iranische Hauptstadt Teheran mittlerweile erreicht. Auszüge aus Cindys Reisetagebuch:

“1.Der Pilav im türkischen Speisewagen war auch am zweiten Abend kalt.

2.Die lateinamerikanische Reisegruppe war unterwegs zu einer Hochzeit in Teheran.

3.Der “Chef”, der Koch und der Oberkellner haben später zwischen den Tischen getanzt.

4.Erkan-Bey, der zweite Kellner (siehe Bild) ist 1,60 gro, wohnt in Pendic, nennt sich im Internet “stealth-fighter” und hat eine Freundin.

5.Auf der Fahrt durch Anatolien wurden von Kaare (Kanada), David (Australien), Tobias (Ludwigsburg) und Cindy circa dreieinhalb Flaschen Raki und circa 20 Zigaretten konsumiert.”

6 Kommentare

  1. Kurz. Lebendig. Gut. Und dank der zusätzlichen Infos im Blog noch netter. Aber: Habe ich die Verabschiedung überhört? Oder war da keine? (Naja, ist ja auch work in progress…)

  2. Kurz. Lebendig. Gut. Und dank der zusätzlichen Infos im Blog noch netter. Aber: Habe ich die Verabschiedung überhört? Oder war da keine? (Naja, ist ja auch work in progress…)

  3. tolle Sendung. bitte mehr davon.

  4. tolle Sendung. bitte mehr davon.

  5. Cindy allein in Teheran? Da wird doch wohl nichts passiert sein? Wo bleibt der nächste Bericht? (sorg sorg)

  6. Cindy allein in Teheran? Da wird doch wohl nichts passiert sein? Wo bleibt der nächste Bericht? (sorg sorg)

Schreibe einen Kommentar zu Christian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.