KR_120 – Sechs

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

(123 Stimmen, Schnitt: 3,51)
| 49 Kommentare

Er gehört zum Inventar der Hauptstadt. Rund 700.000 “6”en hat Sechs auf Matratzen, Türen, Eimer und Plakate gemalt, im Vorbeifahren mit langen Pinseln und weier Farbe. Sein grötes Werk befindet sich in der Invalidenstrae 17. Küchenradio hat Graf Zahl in der Bauruine getroffen.

49 Kommentare

  1. Ich glaube, ich bin schlicht zu blöd um diesen Künstler wirklich verstehen zu können. *geht wieder zurück in seine Höhle und wartet auf den Milchmann*

  2. Ich glaube, ich bin schlicht zu blöd um diesen Künstler wirklich verstehen zu können. *geht wieder zurück in seine Höhle und wartet auf den Milchmann*

  3. Mir hat sich auch nicht erschlossen warum der Mann so toll ist. Er malt sechsen und keiner wei warum. Er entdeckt Windowsfunktionen die keiner braucht. Ich glaub der Mann braucht mal ne sinnvolle Beschäftigung.

  4. Mir hat sich auch nicht erschlossen warum der Mann so toll ist. Er malt sechsen und keiner wei warum. Er entdeckt Windowsfunktionen die keiner braucht. Ich glaub der Mann braucht mal ne sinnvolle Beschäftigung.

  5. komischer Kerl..aber so welche muss es geben !!

  6. komischer Kerl..aber so welche muss es geben !!

  7. Meine Güte… auf welch subtile Art der Künstler Sechsen und Windowsfunktionen zu erklären versucht. Es kann doch nicht sein, dass der gute Mann sich selber ernst nimmt? Ich konnte nicht in einer Sekunde irgendwelche logischen Schlüsse aus seinen Erklärungsversuchen ziehen, DocPhil anscheinend auch nicht. Trotzdem souverän wie immer das Interview.
    In 20 Jahren wird der Mann auf sein Werk zurückblicken und sich fragen was er eigentlich erreicht hat.

  8. Meine Güte… auf welch subtile Art der Künstler Sechsen und Windowsfunktionen zu erklären versucht. Es kann doch nicht sein, dass der gute Mann sich selber ernst nimmt? Ich konnte nicht in einer Sekunde irgendwelche logischen Schlüsse aus seinen Erklärungsversuchen ziehen, DocPhil anscheinend auch nicht. Trotzdem souverän wie immer das Interview.
    In 20 Jahren wird der Mann auf sein Werk zurückblicken und sich fragen was er eigentlich erreicht hat.

  9. ich hatte beim hören ständig das Bedürfnis diesen Künstler zu schütteln, damit mal was sinnvolles aus ihm herauskommt.

  10. ich hatte beim hören ständig das Bedürfnis diesen Künstler zu schütteln, damit mal was sinnvolles aus ihm herauskommt.

  11. Wow! Warum kauft er sich nicht einfach einen Mac?
    Setzen – Sechs!

  12. Wow! Warum kauft er sich nicht einfach einen Mac?
    Setzen – Sechs!

  13. wie oben schon gesagt: souveränes interview, aber der typ erzählt entweder wirklich nur schmarn oder er kann einfach nicht ausdrücken, was er sich da so ausgedacht hat.
    aber wenn ich mir seine HP so anschaue… mit verlaub, ich tippe auf ersteres.
    ich kann mich zum beispiel nicht entscheiden, ob der desktop-screenshot dort ein “kunstwerk” sein soll ODER ob man damit wirklich arbeiten können soll (gott bewahre !). sollte dem so sein, wird mir aber echt nicht klar, was genau er jetzt entdeckt haben will…

  14. wie oben schon gesagt: souveränes interview, aber der typ erzählt entweder wirklich nur schmarn oder er kann einfach nicht ausdrücken, was er sich da so ausgedacht hat.
    aber wenn ich mir seine HP so anschaue… mit verlaub, ich tippe auf ersteres.
    ich kann mich zum beispiel nicht entscheiden, ob der desktop-screenshot dort ein “kunstwerk” sein soll ODER ob man damit wirklich arbeiten können soll (gott bewahre !). sollte dem so sein, wird mir aber echt nicht klar, was genau er jetzt entdeckt haben will…

  15. Auch ich war zunehmend irritiert und hatte immer mehr Mühe, “Graf Zahl” zu folgen. Was natürlich nichts gegen die Sendung sagt. Und den anfangs geäuerten Gedanken, da “jedes Zeichen den Betrachter zum Suchen höherwertiger Lösungen” ermutigen soll, fand ich schon sehr ergiebig.

  16. Auch ich war zunehmend irritiert und hatte immer mehr Mühe, “Graf Zahl” zu folgen. Was natürlich nichts gegen die Sendung sagt. Und den anfangs geäuerten Gedanken, da “jedes Zeichen den Betrachter zum Suchen höherwertiger Lösungen” ermutigen soll, fand ich schon sehr ergiebig.

  17. Den Fotos von seinen “Installationen” kann ich direkt noch was abgewinnen (wenn auch nicht allzuviel). Sechs wäre nicht der erste, der über manische Besessenheit zur Kunst gekommen wäre.

    Allerdings scheint er weniger von der Kunst als von sich selber besessen zu sein. Wortwahl (ein Mischmasch aus New Economy und unfreiwilliger Kunstfeuilleton-Persiflage) und Nebenprojekte (Domainnamenmaklerei) lassen ihn in keinem besseren Licht erscheinen.

    Um es deutlich zu sagen: Das hat soviel mit Kunst zu tun wie die Blumenaquarelle unserer Nachbarin. Kein Aspekt seines Schaffens ist nicht schon von irgendeinem Künstler sehr viel zwingender umgesetzt worden (ich nenne jetzt keine Namen, denn den Vergleich hat kein ernsthafter Künstler verdient).

    Fazit: Kornkreise go art, Pyramiden-Gernot hat ernsthafte Konkurrenz bekommen.

    Sicherlich kein Zufall, dass Doc bereits nach 45 Min. erklärte, dass sie “durch” seien :)

    (Vielleicht mein unrealisierbarer Privatwunsch, aber wie wär’s mal mit einem etwas anerkannteren oder auch nur ernstnehmbareren Künstler…
    ähm hat nicht auch Daniel Richter sein Atelier in Berlin, der redet gern, war in Hamburg Hausbesetzer (da könnte doch Katja z.B. ihre beliebten Fragen zur Politik in der Kunst und vice cersa abschieen…), hat ein Plattenlabel und und und – ach ja und malt (z.T.) Wahnsinnsbilder)

  18. Den Fotos von seinen “Installationen” kann ich direkt noch was abgewinnen (wenn auch nicht allzuviel). Sechs wäre nicht der erste, der über manische Besessenheit zur Kunst gekommen wäre.

    Allerdings scheint er weniger von der Kunst als von sich selber besessen zu sein. Wortwahl (ein Mischmasch aus New Economy und unfreiwilliger Kunstfeuilleton-Persiflage) und Nebenprojekte (Domainnamenmaklerei) lassen ihn in keinem besseren Licht erscheinen.

    Um es deutlich zu sagen: Das hat soviel mit Kunst zu tun wie die Blumenaquarelle unserer Nachbarin. Kein Aspekt seines Schaffens ist nicht schon von irgendeinem Künstler sehr viel zwingender umgesetzt worden (ich nenne jetzt keine Namen, denn den Vergleich hat kein ernsthafter Künstler verdient).

    Fazit: Kornkreise go art, Pyramiden-Gernot hat ernsthafte Konkurrenz bekommen.

    Sicherlich kein Zufall, dass Doc bereits nach 45 Min. erklärte, dass sie “durch” seien :)

    (Vielleicht mein unrealisierbarer Privatwunsch, aber wie wär’s mal mit einem etwas anerkannteren oder auch nur ernstnehmbareren Künstler…
    ähm hat nicht auch Daniel Richter sein Atelier in Berlin, der redet gern, war in Hamburg Hausbesetzer (da könnte doch Katja z.B. ihre beliebten Fragen zur Politik in der Kunst und vice cersa abschieen…), hat ein Plattenlabel und und und – ach ja und malt (z.T.) Wahnsinnsbilder)

  19. Vielleicht versucht ihr es zur Abwechslung mal mit Leuten, die normal tun, aber ungewöhnlich sind. Findet man leider viel seltener als unbegabte, erfolglose Egomanen, Küchenradio hätte aber genau das richtige Format dafür. Auf meiner Promi- Wunschliste: Thomas Brussig, Jakob Hein, Max Goldt, Rainald Grebe. Nu macht ma (here we are now, entertain us).

  20. Vielleicht versucht ihr es zur Abwechslung mal mit Leuten, die normal tun, aber ungewöhnlich sind. Findet man leider viel seltener als unbegabte, erfolglose Egomanen, Küchenradio hätte aber genau das richtige Format dafür. Auf meiner Promi- Wunschliste: Thomas Brussig, Jakob Hein, Max Goldt, Rainald Grebe. Nu macht ma (here we are now, entertain us).

  21. Souverän bzw. professionell kann man natürlich auch dazu sagen – mir schien es eher so zu sein, dass das Küchenradioduo überhaupt keinen Bock auf diese Type hatte. Nicht dass das so unverständlich wäre – aber den habt ihr doch ziemlich abgebügelt. Warum macht man das dann überhaupt? Wie auch immer, eine schwache Folge – nicht nur wegen dieses Künstlers.

  22. Souverän bzw. professionell kann man natürlich auch dazu sagen – mir schien es eher so zu sein, dass das Küchenradioduo überhaupt keinen Bock auf diese Type hatte. Nicht dass das so unverständlich wäre – aber den habt ihr doch ziemlich abgebügelt. Warum macht man das dann überhaupt? Wie auch immer, eine schwache Folge – nicht nur wegen dieses Künstlers.

  23. Hi hi … dit jibts nur in Berlin ;-)

    … wer mit seinem windoof noch nicht so gut zurechtkommt, findet unter “1cm.de” handgemalte Anleitungen zu Dingen, die ich nicht verstehe, die mich aber immerhin gruseln.

  24. Hi hi … dit jibts nur in Berlin ;-)

    … wer mit seinem windoof noch nicht so gut zurechtkommt, findet unter “1cm.de” handgemalte Anleitungen zu Dingen, die ich nicht verstehe, die mich aber immerhin gruseln.

  25. damit der ein oder andere etwas aus der Sache ziehen kann.
    Meine Browser / Windows Technik ist der Zugriff auf bevorzugte Ziele (Dat. .Ordner, Fav/bookm) über (logische)shortcuts und Enter.
    Dies kann bei Ansicht der taskbar-Adressleiste in dem Screenshot http://1cm.de/1.jpg#__verstanden_werden_(oder_auch_nicht).
    Eine Site dazu mit einer flash-animation http://Address.Initials.googlepages.com#____or___1mm.de.

    Das offensichtlichere in dem screenshot ( der noch schnellere Zugang für eine KLEINERE Anzahl von Zielen) ist auch in Linux nutzbar , aber nicht mehr in Vista.

    Mehr sag ich jetzt mal nicht

  26. Wow der typ ist ja echt wirr. Völlig durch. Und als Domaingrabber nen ziemlich niederes Wesen. Hat aber irgendwie trotzdem Spass gemacht die Sendung!

    Diese ultimative Windows-funktion von der er so lang gefaselt hat… ich hab auch erst nicht gerafft, von was der da überhaupt erzählt. Bis mir klar wurde, dass ich das seit Jahren nutze und aus der Gewohnheit auch unverzichtbar finde.

    Das ist eigentlich nix anderes als nen Startmenü, das sich wie die Taskleiste verhält und an jeden Bildschirmrand klatschen lässt.

    Um die einzurichten und den persönlichen Wünschen anzupassen muss man viel mit der rechten Maustaste arbeiten und überall mutig mal hinklicken ob da was geht, oder mal dran ziehen ob sichs nicht bewegen lässt…. das erklärt warum diese Funktion so unbekannt ist :-)

  27. Wow der typ ist ja echt wirr. Völlig durch. Und als Domaingrabber nen ziemlich niederes Wesen. Hat aber irgendwie trotzdem Spass gemacht die Sendung!

    Diese ultimative Windows-funktion von der er so lang gefaselt hat… ich hab auch erst nicht gerafft, von was der da überhaupt erzählt. Bis mir klar wurde, dass ich das seit Jahren nutze und aus der Gewohnheit auch unverzichtbar finde.

    Das ist eigentlich nix anderes als nen Startmenü, das sich wie die Taskleiste verhält und an jeden Bildschirmrand klatschen lässt.

    Um die einzurichten und den persönlichen Wünschen anzupassen muss man viel mit der rechten Maustaste arbeiten und überall mutig mal hinklicken ob da was geht, oder mal dran ziehen ob sichs nicht bewegen lässt…. das erklärt warum diese Funktion so unbekannt ist :-)

  28. PS: völlig wirr und durch mein ich jetzt garnicht mal böse! nen richtiger Künstler eben :-)

  29. PS: völlig wirr und durch mein ich jetzt garnicht mal böse! nen richtiger Künstler eben :-)

  30. Was muss ich tun – mich irgendwo einloggen, meine Bankverbindung hinterlegen, Cindy einen Blasen? Weder in Safari noch in Mozilla finde ich einen Weg, um euch zu bewerten. Nach der aktuellen No-Spirit-Folge könnte ich das ja verstehen – aber euch entgehen grötenteils hohe und höchste Bewertungen …

  31. Was muss ich tun – mich irgendwo einloggen, meine Bankverbindung hinterlegen, Cindy einen Blasen? Weder in Safari noch in Mozilla finde ich einen Weg, um euch zu bewerten. Nach der aktuellen No-Spirit-Folge könnte ich das ja verstehen – aber euch entgehen grötenteils hohe und höchste Bewertungen …

  32. @ bohren: Du musst dir einen 386er mit Windows 95 aufsetzen, die Kiste aufschrauben, in eiskaltes Wasser legen und gut schütteln. Diese Prozedur mit dem Bildschirm wiederholen. Wenn alles geklappt hat, sieht das Resultat ungefähr so aus: http://1cm.de/1.jpg#__verstanden_werden_
    Mehr muss ich dazu jetzt nicht sagen, oder?

  33. @ bohren: Du musst dir einen 386er mit Windows 95 aufsetzen, die Kiste aufschrauben, in eiskaltes Wasser legen und gut schütteln. Diese Prozedur mit dem Bildschirm wiederholen. Wenn alles geklappt hat, sieht das Resultat ungefähr so aus: http://1cm.de/1.jpg#__verstanden_werden_
    Mehr muss ich dazu jetzt nicht sagen, oder?

  34. Na ja, bisschen wirr, aber trotzdem eine Erholung im Vergleich zur letzten Sendung. Lieber ein künstlerischer Vorderpfälzer als den Schwätzer von attac.

    Gruss aus KA, Joachim

  35. Na ja, bisschen wirr, aber trotzdem eine Erholung im Vergleich zur letzten Sendung. Lieber ein künstlerischer Vorderpfälzer als den Schwätzer von attac.

    Gruss aus KA, Joachim

  36. “Sechs, setzen !” würde ich sagen. :-( Ich habe nicht alle aber viele
    KR Folgen gehört aber noch nie bei einer das Hören abgebrochen, auer
    diese. Das Ganze lag hauptsächlich am Gast, völlig unzusammenhäng-
    ende Gedankensprünge und hahnebüchne Schlufolgerungen des Sech-
    senmalers. Einfach zuviel für logisch strukturierte Naturen wie mich …

  37. “Sechs, setzen !” würde ich sagen. :-( Ich habe nicht alle aber viele
    KR Folgen gehört aber noch nie bei einer das Hören abgebrochen, auer
    diese. Das Ganze lag hauptsächlich am Gast, völlig unzusammenhäng-
    ende Gedankensprünge und hahnebüchne Schlufolgerungen des Sech-
    senmalers. Einfach zuviel für logisch strukturierte Naturen wie mich …

  38. Habe mir auch nach zehn harten Minuten die Weitertaste gegeben, kann schon sein das es solche Leute geben muss als Gegenstück zum normalen Wahnsinn, aber der Mann war doch ein bichen weit weg von allem.

  39. Habe mir auch nach zehn harten Minuten die Weitertaste gegeben, kann schon sein das es solche Leute geben muss als Gegenstück zum normalen Wahnsinn, aber der Mann war doch ein bichen weit weg von allem.

  40. Was mir allerdings bleiben wird ist “Sechs” als Anti-Figur. Dieser ängstlich um Legalität besorgte Anti-Künstler, ein wirrer Messias, der nie seine Botschaft finden wird, radelnd die Stadt mit Dildo-Sechsen überziehend, Corporate-Identity dadaistisch anmutender Window-Exegesen … das hat dann doch wieder was.

  41. Was mir allerdings bleiben wird ist “Sechs” als Anti-Figur. Dieser ängstlich um Legalität besorgte Anti-Künstler, ein wirrer Messias, der nie seine Botschaft finden wird, radelnd die Stadt mit Dildo-Sechsen überziehend, Corporate-Identity dadaistisch anmutender Window-Exegesen … das hat dann doch wieder was.

  42. Das war wirklich schwere Arbeit!
    Die Sendung komplett anhören, natürlich.
    Ein Frage habe ich noch: Ist es Zufall das dieser durchgeknallte
    Typ den gleichen Hinternamen wie Cindy hat ? Das kann doch kein Zufall sein!

  43. Das war wirklich schwere Arbeit!
    Die Sendung komplett anhören, natürlich.
    Ein Frage habe ich noch: Ist es Zufall das dieser durchgeknallte
    Typ den gleichen Hinternamen wie Cindy hat ? Das kann doch kein Zufall sein!

  44. Da gibts diese schöne neue werbekampangne. auf der ist eine frau mit leuchtkugel zu sehen und dann steht da dieses äuerste sinnreiche zitat von barbara schönberg: “ALLES macht irgendwann SINN.”

    das fällt mir dazu ein.

  45. Da gibts diese schöne neue werbekampangne. auf der ist eine frau mit leuchtkugel zu sehen und dann steht da dieses äuerste sinnreiche zitat von barbara schönberg: “ALLES macht irgendwann SINN.”

    das fällt mir dazu ein.

  46. Podcasts hör ich oft auf CD im Auto. Dieser hier war echt gefährlich. Hätt ich am Tisch gesessen, ich wär’ unter denselben gerutscht. DocPhli, wie konntest Du die ganze Zeit ernst bleiben? Legale Gestaltungen und Windowskunst, Domaingrabbing von Domails die keiner wil… Sowas gibt’s wohl nur in Berlin. Danke KüRa. Ohne Euch wär der Tag weniger spannend!

  47. Podcasts hör ich oft auf CD im Auto. Dieser hier war echt gefährlich. Hätt ich am Tisch gesessen, ich wär’ unter denselben gerutscht. DocPhli, wie konntest Du die ganze Zeit ernst bleiben? Legale Gestaltungen und Windowskunst, Domaingrabbing von Domails die keiner wil… Sowas gibt’s wohl nur in Berlin. Danke KüRa. Ohne Euch wär der Tag weniger spannend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.