KR_119 – 9/11

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

(122 Stimmen, Schnitt: 3,85)
| 43 Kommentare

Vor sechs Jahren sa Pedram Shayar im Flugzeug nach Chicago, United Airlines. Es war der 11. September 2001. Damit war der gebürtige Iraner im Visier des FBI. Heute ist er Mitglied im Koordinierungskreis von attac, erklärt wie die Organisation funktioniert und wie es war nach der Revolution.

43 Kommentare

  1. Katja > “Ist Deine Familie gläubig?”
    Pedram> “Nein, um Gottes Willen!”

  2. Katja > “Ist Deine Familie gläubig?”
    Pedram> “Nein, um Gottes Willen!”

  3. Etwas irreführende berschrift… :)

  4. Etwas irreführende berschrift… :)

  5. “… ich habe nur verstanden ‘Anschlag auf Pentagon’ und meine erste Reaktion darauf war ‘YES” Hahahahaha …”
    “Warum dachtest Du “YES” ?
    “Weil das Pentagon eine Schweinebande ist”

    Hallo? Geht’s noch? Ich hätte an dieser Stelle das Interview sofort abgebrochen.
    Jedenfalls konnte ich diesem Schwätzer nicht mehr zuhören und habe den Postcast nicht fertig gehört.

    Wie kann Attack erwarten, als Gesprächspartner ernst genommen zu werden, wenn dies die offiziellen Sprecher sind?

  6. “… ich habe nur verstanden ‘Anschlag auf Pentagon’ und meine erste Reaktion darauf war ‘YES” Hahahahaha …”
    “Warum dachtest Du “YES” ?
    “Weil das Pentagon eine Schweinebande ist”

    Hallo? Geht’s noch? Ich hätte an dieser Stelle das Interview sofort abgebrochen.
    Jedenfalls konnte ich diesem Schwätzer nicht mehr zuhören und habe den Postcast nicht fertig gehört.

    Wie kann Attack erwarten, als Gesprächspartner ernst genommen zu werden, wenn dies die offiziellen Sprecher sind?

  7. @ Marcus: Tja, Pech. Weiterhören hätte einiges geklärt. Aber wer nicht will…

    Insgesamt interessante Sendung, hat mir gut gefallen; Gewaltfrage ist ja auch gerade im Bezug zum Deutschen Herbst passend.

  8. @ Marcus: Tja, Pech. Weiterhören hätte einiges geklärt. Aber wer nicht will…

    Insgesamt interessante Sendung, hat mir gut gefallen; Gewaltfrage ist ja auch gerade im Bezug zum Deutschen Herbst passend.

  9. “Hallo? Gehts noch? Ich hätte an dieser Stelle das Interview sofort abgebrochen.”

    Gespräche abbrechen ist so ziemlich IMMER das Falscheste was man tun kann. Gerade wenn man anderer Meinung ist…

  10. “Hallo? Gehts noch? Ich hätte an dieser Stelle das Interview sofort abgebrochen.”

    Gespräche abbrechen ist so ziemlich IMMER das Falscheste was man tun kann. Gerade wenn man anderer Meinung ist…

  11. Naja, ein wenig mehr Nachhaken in diesem Bereich wäre schon ok gewesen. Insbesondere weil Pedram ja gegen Ende nochmals dargestellt hat, dass das teilweise nicht die Meinung von attac, sondern von ihm war, die er losgelassen hat. Schade, dass er da nicht genauer getrennt hat.

  12. Naja, ein wenig mehr Nachhaken in diesem Bereich wäre schon ok gewesen. Insbesondere weil Pedram ja gegen Ende nochmals dargestellt hat, dass das teilweise nicht die Meinung von attac, sondern von ihm war, die er losgelassen hat. Schade, dass er da nicht genauer getrennt hat.

  13. Mir fehlt in dieser Sendung der Tiefgang. Attac wird mir bei solchen Vetretern nicht sympathischer.

    Gru aus KA

  14. Mir fehlt in dieser Sendung der Tiefgang. Attac wird mir bei solchen Vetretern nicht sympathischer.

    Gru aus KA

  15. Könnte Ihr vielleicht die MP3 Bitrate noch ein wenig erhöhen? ber Kopfhörer hört man speziell bei “Pedram” nervende Ton Artefakte.

    mal wieder eine interesante Folge!

    Danke & Gru aus Hamburg
    Christian

  16. Könnte Ihr vielleicht die MP3 Bitrate noch ein wenig erhöhen? ber Kopfhörer hört man speziell bei “Pedram” nervende Ton Artefakte.

    mal wieder eine interesante Folge!

    Danke & Gru aus Hamburg
    Christian

  17. Hmmmmm. Vieles an der Senung empfand ich äuerst geschmacklos, immerhin sind am namengebenden Datum Menschen gestorben. Günstigenfalls zynisch waren einige Bemerkungen zu Beginn der Sendung. Liegt es an der schönen abstrakten Medienwelt, geder ich das Küchenradio bisher immer entgegengestellt sah und an der es sich mit dieser Sendung einigermaen beteiligt?
    hnliches gilt für die Revolution im Iran (1979 bis heute), die damalige Zeit wird m.E. in der Sendung sehr kindlich dargestellt. Sicher, damals mit sechs Jahren … aber dr Gast ist doch seither schon erwachsener geworden, oder? Die berichtete damalige links-iranische Sympathie mit der RAF finde ich grenzwertig.

    Ich schliee mich Joachim aus KA an….
    Nun gut, immerhin hatte die Sendung im Gegensatz zur letzten etwas Gehalt.
    Grüe aus dem Süden

  18. Hmmmmm. Vieles an der Senung empfand ich äuerst geschmacklos, immerhin sind am namengebenden Datum Menschen gestorben. Günstigenfalls zynisch waren einige Bemerkungen zu Beginn der Sendung. Liegt es an der schönen abstrakten Medienwelt, geder ich das Küchenradio bisher immer entgegengestellt sah und an der es sich mit dieser Sendung einigermaen beteiligt?
    hnliches gilt für die Revolution im Iran (1979 bis heute), die damalige Zeit wird m.E. in der Sendung sehr kindlich dargestellt. Sicher, damals mit sechs Jahren … aber dr Gast ist doch seither schon erwachsener geworden, oder? Die berichtete damalige links-iranische Sympathie mit der RAF finde ich grenzwertig.

    Ich schliee mich Joachim aus KA an….
    Nun gut, immerhin hatte die Sendung im Gegensatz zur letzten etwas Gehalt.
    Grüe aus dem Süden

  19. @ Kulturnation: Sorry wenn ich nach der Begründung “weil das Pentagon eine Schweinebande ist” mit differenzierten Argumenten nicht mehr gerechnet habe …

    @ hypatext: Für ein journalistisches Gespräch gebe ich Dir völlig Recht, drum habe ich geschrieben “ich”. Ich fand aber seine uerungen am Anfang und besonders die Lache so geschmachlos, dass ich wirklich nicht weiter zuhören konnte. Dies war ja keine spontane Reaktion sondern er hatte ja seit 2001 Zeit darüber nachzudenken, ob er seine damalige Reaktion wohl heute noch ok findet und er dies heute noch so sehen und kommunizieren würde.

    @ Joachim: Ack.

    Grüe ebenfalls aus KA :-)

  20. @ Kulturnation: Sorry wenn ich nach der Begründung “weil das Pentagon eine Schweinebande ist” mit differenzierten Argumenten nicht mehr gerechnet habe …

    @ hypatext: Für ein journalistisches Gespräch gebe ich Dir völlig Recht, drum habe ich geschrieben “ich”. Ich fand aber seine uerungen am Anfang und besonders die Lache so geschmachlos, dass ich wirklich nicht weiter zuhören konnte. Dies war ja keine spontane Reaktion sondern er hatte ja seit 2001 Zeit darüber nachzudenken, ob er seine damalige Reaktion wohl heute noch ok findet und er dies heute noch so sehen und kommunizieren würde.

    @ Joachim: Ack.

    Grüe ebenfalls aus KA :-)

  21. Hallo, Marcus,

    Pedram hat für das Ueberdenken nicht 6 Jahre benoetigt, sondern nur wenige Stunden – nachdem er vom Ausmass der Anschlaege hoerte, hat er das nicht mehr so gesehen. Und dies auch sehr genau im Gespraech erklaert. Zum Schluss der Sendung gab es uebrigens noch eine detaillierte Diskussion ueber Gewalt.

  22. Hallo, Marcus,

    Pedram hat fr das Ueberdenken nicht 6 Jahre benoetigt, sondern nur wenige Stunden – nachdem er vom Ausmass der Anschlaege hoerte, hat er das nicht mehr so gesehen. Und dies auch sehr genau im Gespraech erklaert. Zum Schluss der Sendung gab es uebrigens noch eine detaillierte Diskussion ueber Gewalt.

  23. Den Wertungsbalken finde ich eine gute Idee, und mit “Kulturnation” habt ihr ja nun auch schon ein echtes Hardcoregroupie. Weiter so! Die aktuelle Folge habe ich mir allerdings auch nicht zumuten wollen; Wenn jeder, der sich irgendwie irgendwo benachteiligt fühlt, das öffentlich kund tut, bleibt nicht mehr viel Raum für andere Befindlichkeiten. Oder hatte der Sprecher sonst schlicht nichts zu sagen?

  24. Den Wertungsbalken finde ich eine gute Idee, und mit “Kulturnation” habt ihr ja nun auch schon ein echtes Hardcoregroupie. Weiter so! Die aktuelle Folge habe ich mir allerdings auch nicht zumuten wollen; Wenn jeder, der sich irgendwie irgendwo benachteiligt fühlt, das öffentlich kund tut, bleibt nicht mehr viel Raum für andere Befindlichkeiten. Oder hatte der Sprecher sonst schlicht nichts zu sagen?

  25. Hallo kulturnation.de,
    “… zum Schlu der Sendung gab es übrigens noch eine detaillierte Diskussion über Gewalt”.
    Die Diskussion machte den Inhalt der Sendung keinesfalls besser. Den dort gegebenen “Differenzierungen” kann ich nicht beipflichten, solche bedürften einer weitaus längeren und in der Tat philosophischen Erörterung. Den Willen zu Relativierung des m.E. aus dem Ruder gelaufenen Beginns der Sendung an ihrem Ende möchte ich zunächst den guten Willen nicht absprechen. Dennoch trat (zumindest für mich) während der Sendung immer wieder zutage, dass es offensichtlich für die Sprecher eine “gute linke” Gewalt und eine andersgeartete schlechte Gewalt geben muss.
    Aus den Kommentaren lässt sich gut erkennen, wie heikel solche Themen sind.
    @ Marcus, bei der Schweinebande ist es mir ähnlich gegangen.
    (“Der Süden hört” offenbar, auch aus der Nähe von Ka.)

  26. Hallo kulturnation.de,
    “… zum Schlu der Sendung gab es übrigens noch eine detaillierte Diskussion über Gewalt”.
    Die Diskussion machte den Inhalt der Sendung keinesfalls besser. Den dort gegebenen “Differenzierungen” kann ich nicht beipflichten, solche bedürften einer weitaus längeren und in der Tat philosophischen Erörterung. Den Willen zu Relativierung des m.E. aus dem Ruder gelaufenen Beginns der Sendung an ihrem Ende möchte ich zunächst den guten Willen nicht absprechen. Dennoch trat (zumindest für mich) während der Sendung immer wieder zutage, dass es offensichtlich für die Sprecher eine “gute linke” Gewalt und eine andersgeartete schlechte Gewalt geben muss.
    Aus den Kommentaren lässt sich gut erkennen, wie heikel solche Themen sind.
    @ Marcus, bei der Schweinebande ist es mir ähnlich gegangen.
    (“Der Süden hört” offenbar, auch aus der Nähe von Ka.)

  27. “Wenn jeder, der sich irgendwie irgendwo benachteiligt fühlt, das öffentlich kund tut, bleibt nicht mehr viel Raum für andere Befindlichkeiten. Oder hatte der Sprecher sonst schlicht nichts zu sagen?”

    Ich wei ja nicht, wer sonst noch alles seine Kindheit in einer Revolution verlebt hat, vom CIA gesucht wurde oder wie viele Deiner Onkels hingerichtet wurden, über die Berge Kurdistans geflohen sind usw. Ich würde mal sagen, die hier erzählte Lebensgeschichte bietet doch immerhin einiges Berichtenswertes, ganz egal wie man zu diversen Aussagen steht. Wenn ich mir dagegen anschaue, was für banale Leben heutzutage sogar für fernsehtauglich erachtet werden…

  28. “Wenn jeder, der sich irgendwie irgendwo benachteiligt fühlt, das öffentlich kund tut, bleibt nicht mehr viel Raum für andere Befindlichkeiten. Oder hatte der Sprecher sonst schlicht nichts zu sagen?”

    Ich wei ja nicht, wer sonst noch alles seine Kindheit in einer Revolution verlebt hat, vom CIA gesucht wurde oder wie viele Deiner Onkels hingerichtet wurden, über die Berge Kurdistans geflohen sind usw. Ich würde mal sagen, die hier erzählte Lebensgeschichte bietet doch immerhin einiges Berichtenswertes, ganz egal wie man zu diversen Aussagen steht. Wenn ich mir dagegen anschaue, was für banale Leben heutzutage sogar für fernsehtauglich erachtet werden…

  29. Dass es fuer die Sprecher eine gute und schlechte Gewalt geben kann, haben Sie fein bemerkt… Das Thema “Gewalt” ist natuerlich mit zahlreichen Aspekten behaftet, die man stundenlang, auch philosophisch, diskutieren kann. Aber dass KR hat nun mal nur eine Stunde.

    Und die Staerke des KRist in meinen Ohren eben, mich selbst zum Nach- und Weiterdenken anzuregen. Ich erwarte von den Sendungen keinesfalls, dass sie mich in meiner “Meinung” bestaetigt – das ware mir zu fad. Ebenso fad ist fuer mich aber auch dieser Schnapprefklex des Abschaltens, wenn ein falsches Wort faellt. Aber wer ihn mag.

  30. Dass es fuer die Sprecher eine gute und schlechte Gewalt geben kann, haben Sie fein bemerkt… Das Thema “Gewalt” ist natuerlich mit zahlreichen Aspekten behaftet, die man stundenlang, auch philosophisch, diskutieren kann. Aber dass KR hat nun mal nur eine Stunde.

    Und die Staerke des KRist in meinen Ohren eben, mich selbst zum Nach- und Weiterdenken anzuregen. Ich erwarte von den Sendungen keinesfalls, dass sie mich in meiner “Meinung” bestaetigt – das ware mir zu fad. Ebenso fad ist fuer mich aber auch dieser Schnapprefklex des Abschaltens, wenn ein falsches Wort faellt. Aber wer ihn mag.

  31. Mal ganz anders: Toll dass ihr jetzt auch http://www.vorratsdatenspeicherung.de unterstützt !

  32. Mal ganz anders: Toll dass ihr jetzt auch http://www.vorratsdatenspeicherung.de unterstützt !

  33. Hey. Warum meckert man da beim KR über die Wetterau und Friedberg?
    Als Bub vom Lande muss ich hier mal lokalpatriotisch werden und rufe: Friedberg ist goil! :-))
    Was passte Euch (Cindy + Gast) da denn nicht?

  34. Hey. Warum meckert man da beim KR über die Wetterau und Friedberg?
    Als Bub vom Lande muss ich hier mal lokalpatriotisch werden und rufe: Friedberg ist goil! :-))
    Was passte Euch (Cindy + Gast) da denn nicht?

  35. Unterhaltsam und bietet natürlich genug Stoff für unzählige Kommentare. Ich spare mir meine Meinung an dieser Stelle – bringt erfahrungsgemäss nicht viel, da das Thema IMHO kein weiss und schwarz zulässt.

    Der Hörgenuss würde allerdings ausgesprochen gesteigert, wenn sich Tucken-Gerd sein ewiges ‘Zicken-Katja’ sparen würde. Es ist erstens nicht angemessen und zweitens nicht lustig.

    Gruss aus Hamburg

  36. Unterhaltsam und bietet natürlich genug Stoff für unzählige Kommentare. Ich spare mir meine Meinung an dieser Stelle – bringt erfahrungsgemäss nicht viel, da das Thema IMHO kein weiss und schwarz zulässt.

    Der Hörgenuss würde allerdings ausgesprochen gesteigert, wenn sich Tucken-Gerd sein ewiges ‘Zicken-Katja’ sparen würde. Es ist erstens nicht angemessen und zweitens nicht lustig.

    Gruss aus Hamburg

  37. Dieser Gast mit seinen kleinen miesen Gewaltlegalisierungsgedanken war schwer erträglich. Meint…Thomas

  38. Dieser Gast mit seinen kleinen miesen Gewaltlegalisierungsgedanken war schwer erträglich. Meint…Thomas

  39. Pingback: es war einmal: Küchenradio 119 – 9/11 | die Hörsuppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.