KR_110 – Vaterschaft

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

(92 Stimmen, Schnitt: 4,05)
| 42 Kommentare





Frank (2. v. o.) kämpft vor einem israelischen Gericht darum, seinen Sohn sehen zu dürfen. Es geht um Schläge mit schlechten Büchern, Beschneidung und das Problem, die falsche Frau geheiratet zu haben.

42 Kommentare

  1. Ich kanns nicht glauben, das Team ist mal wieder komplett. Download läuft, ich freu mich schon aufs Anhören.

  2. Freue mich eigentlich jeden Mittwoch auf Eure Sendung, diesmal war ich aber restlos enttäuscht. Selbst Ihr macht den Eindruck, als wenn Ihr bei dem Gespräch schon eingeschlafen seit.
    Liegt wohl daran, da Journalisten unter sich für andere nicht so spannend sind. Oder auch daran, da alle (besonders Euer Gast) Wert auf eine qualifizierte Wortwahl geachtet haben. Pat nicht zu Euch.
    Da Ihr den kritischen Kommentar rausgenommen habt, finde ich nebenbei bemerkt relativ armselig. Wenn er persönlich angegriffen hätte, hätte ich Verständnis gehabt. Aber über einer allgemein gehaltenen Kritik mu man meiner Meinung nach absolut drüber stehen, wenn man so ein öffentliches Projekt gestaltet.
    Freue mich auf nächsten Mittwoch.

    Gru Thomas

  3. Ich kanns nicht glauben, das Team ist mal wieder komplett. Download läuft, ich freu mich schon aufs Anhören.

  4. Freue mich eigentlich jeden Mittwoch auf Eure Sendung, diesmal war ich aber restlos enttäuscht. Selbst Ihr macht den Eindruck, als wenn Ihr bei dem Gespräch schon eingeschlafen seit.
    Liegt wohl daran, da Journalisten unter sich für andere nicht so spannend sind. Oder auch daran, da alle (besonders Euer Gast) Wert auf eine qualifizierte Wortwahl geachtet haben. Pat nicht zu Euch.
    Da Ihr den kritischen Kommentar rausgenommen habt, finde ich nebenbei bemerkt relativ armselig. Wenn er persönlich angegriffen hätte, hätte ich Verständnis gehabt. Aber über einer allgemein gehaltenen Kritik mu man meiner Meinung nach absolut drüber stehen, wenn man so ein öffentliches Projekt gestaltet.
    Freue mich auf nächsten Mittwoch.

    Gru Thomas

  5. Erstmal herzlichen Dank für den Stereoton, welchen wir seit ein paar Ausgaben genieen dürfen. ber Kopfhörer ein wirkliches Hörerlebnis!

    Macht weiter so…

    Vielen Dank
    Christian aus HH

  6. Erstmal herzlichen Dank für den Stereoton, welchen wir seit ein paar Ausgaben genieen dürfen. ber Kopfhörer ein wirkliches Hörerlebnis!

    Macht weiter so…

    Vielen Dank
    Christian aus HH

  7. Zweischneidiges Thema, Franks Frau ist sicher kompliziert aber es kam halt nur Franks Haltung zum Ausdruck. Damit meine ich ,es ist immer gut beide Seiten zu hören, geht hier natürlich nicht, deswegen nur mal so als Anmerkung.
    Ich wünsche Frank viel Kraft und Weisheit beim Kampf um seinen Sohn, hoffentlich zerreit dieser Konflikt nicht alle daran Beteiligten, will sagen manchmal kann Nachgeben auch Stärke sein…

    sagt ein Scheidungskind mit 5 Jahren vom Vater getrennt worden

    @KR-Team : Kommentare löschen ist öde, die Gröe auch mal andere Töne zu tolerieren habt ihr gewiss!

  8. Zweischneidiges Thema, Franks Frau ist sicher kompliziert aber es kam halt nur Franks Haltung zum Ausdruck. Damit meine ich ,es ist immer gut beide Seiten zu hören, geht hier natürlich nicht, deswegen nur mal so als Anmerkung.
    Ich wünsche Frank viel Kraft und Weisheit beim Kampf um seinen Sohn, hoffentlich zerreit dieser Konflikt nicht alle daran Beteiligten, will sagen manchmal kann Nachgeben auch Stärke sein…

    sagt ein Scheidungskind mit 5 Jahren vom Vater getrennt worden

    @KR-Team : Kommentare löschen ist öde, die Gröe auch mal andere Töne zu tolerieren habt ihr gewiss!

  9. hmm, fand den gast ja etwas merkwürdig. finde bei so beziehungskisten immer schwierig sich ein bild zu machen, wenn man nur eine seite hört.

  10. hmm, fand den gast ja etwas merkwürdig. finde bei so beziehungskisten immer schwierig sich ein bild zu machen, wenn man nur eine seite hört.

  11. Eigenartige Sendung…
    Nicht schlecht oder so…
    Aber trotzdem…
    Hmm…

  12. Eigenartige Sendung…
    Nicht schlecht oder so…
    Aber trotzdem…
    Hmm…

  13. Ehret die Frauen! Sie stricken die Strümpfe
    Wollig und warm, zu durchwaten die Sümpfe,
    Flicken zerissene Pantalons aus;
    Kochen dem Manne die kräftigen Suppen,
    Putzen den Kindern die niedlichen Puppen,
    Halten mit mäigem Wochengeld Haus.

    Doch der Mann, der tölpelhafte
    Find’t am Zarten nicht Geschmack.
    Zum gegornen Gerstensafte
    Raucht er immerfort Tabak;
    Brummt, wie Bären an der Kette,
    Knufft die Kinder spat und fruh;
    Und dem Weibchen nachts im Bette,
    Kehrt er gleich den Rücken zu.

  14. Ehret die Frauen! Sie stricken die Strümpfe
    Wollig und warm, zu durchwaten die Sümpfe,
    Flicken zerissene Pantalons aus;
    Kochen dem Manne die kräftigen Suppen,
    Putzen den Kindern die niedlichen Puppen,
    Halten mit mäigem Wochengeld Haus.

    Doch der Mann, der tölpelhafte
    Find’t am Zarten nicht Geschmack.
    Zum gegornen Gerstensafte
    Raucht er immerfort Tabak;
    Brummt, wie Bären an der Kette,
    Knufft die Kinder spat und fruh;
    Und dem Weibchen nachts im Bette,
    Kehrt er gleich den Rücken zu.

  15. Letzte Woche der Weinkorken, diese Woche bei 26:51 ein Flasche-neben-Mikro-Knall – ich werde KR wohl lieber nicht mehr über Kopfhörer hören…

    Was mich bei JournalistInnen (weil SpracharbeiterInnen) immer nervt, ist die (hoffentlich nur) unreflektierte Verwendung von Phrasen wie “Nacht und Nebel”. Eigentlich könntet Ihr aus der Generation sein, die im Geschichtsunterricht noch Resnais Film “Nacht und Nebel” gesehen hat?

    Für alles und jedes dieses Schlagwort, mit dem sich derart viel Horror verbindet, zu vernutzen, finde ich schon etwas, ähm, schade.(s. dazu z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Nacht_und_Nebel ; ähnlich verhält es sich mit dem journalistischen Stumpfnutz von “Mauschelei / mauscheln”, s. http://tinyurl.com/3dw2go)

  16. Letzte Woche der Weinkorken, diese Woche bei 26:51 ein Flasche-neben-Mikro-Knall – ich werde KR wohl lieber nicht mehr über Kopfhörer hören…

    Was mich bei JournalistInnen (weil SpracharbeiterInnen) immer nervt, ist die (hoffentlich nur) unreflektierte Verwendung von Phrasen wie “Nacht und Nebel”. Eigentlich könntet Ihr aus der Generation sein, die im Geschichtsunterricht noch Resnais Film “Nacht und Nebel” gesehen hat?

    Für alles und jedes dieses Schlagwort, mit dem sich derart viel Horror verbindet, zu vernutzen, finde ich schon etwas, ähm, schade.(s. dazu z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Nacht_und_Nebel ; ähnlich verhält es sich mit dem journalistischen Stumpfnutz von “Mauschelei / mauscheln”, s. http://tinyurl.com/3dw2go)

  17. 19. Juli 2007 um 22:06 Uhr
    Herr von Bödefeld

    Sehr unterhaltsame Sendung!

  18. 20. Juli 2007 um 00:06 Uhr
    Herr von Bödefeld

    Sehr unterhaltsame Sendung!

  19. Der Gast hatte doch eine spannende und bewegende Geschichte zu erzählen.
    Fand die Sendung recht gut.
    War auch ok, dass die anderen Gesprächsteilnehmer sich diesmal etwas zurückgenommen haben und den Gast einfach erzählen lieen.

  20. Der Gast hatte doch eine spannende und bewegende Geschichte zu erzählen.
    Fand die Sendung recht gut.
    War auch ok, dass die anderen Gesprächsteilnehmer sich diesmal etwas zurückgenommen haben und den Gast einfach erzählen lieen.

  21. @Ludwig :Schönes Gedicht aus dem vorigen Jahrhundert oder zumindest aus Orten wo die Kita nur bis 13:00 Uhr offen hat.
    Die Welt heute ist wohl nicht mehr so schwarz-wei wie damals , heute gibt es auch Mischtöne in der Rollenverteilung und es werden immer mehr. Ich kenne genug Männer , die ein Babyjahr genommen haben, aber auch genug Frauen die knallhart ihre Karriere verfolgen, also locker bleiben.
    Nochmal zur Sendung, sie war in Ordnung.Ich denke ihr habt euch teilweise rausgenommen weil ihr vielleicht auch nicht so richtig wusstet wie mit so einer intensiven, sehr privaten Geschichte öffentlich umzugehen ist…

  22. @Ludwig :Schönes Gedicht aus dem vorigen Jahrhundert oder zumindest aus Orten wo die Kita nur bis 13:00 Uhr offen hat.
    Die Welt heute ist wohl nicht mehr so schwarz-wei wie damals , heute gibt es auch Mischtöne in der Rollenverteilung und es werden immer mehr. Ich kenne genug Männer , die ein Babyjahr genommen haben, aber auch genug Frauen die knallhart ihre Karriere verfolgen, also locker bleiben.
    Nochmal zur Sendung, sie war in Ordnung.Ich denke ihr habt euch teilweise rausgenommen weil ihr vielleicht auch nicht so richtig wusstet wie mit so einer intensiven, sehr privaten Geschichte öffentlich umzugehen ist…

  23. Entschuldigung wenn ich das so sage, aber mittlerweile finde ich Euch richtig doof. Bitte stellt diesen Mist hier ein.

  24. Entschuldigung wenn ich das so sage, aber mittlerweile finde ich Euch richtig doof. Bitte stellt diesen Mist hier ein.

  25. @ Svenson: Schalt! Nicht! Ein!

    :-)

  26. @ Svenson: Schalt! Nicht! Ein!

    :-)

  27. @ Svenson: Du findest etwas einfach schlecht, kannst das aber nicht einmal begründen. Da stellt sich doch die Frage, wer die wirklich Doofen sind :-)

  28. @ Svenson: Du findest etwas einfach schlecht, kannst das aber nicht einmal begründen. Da stellt sich doch die Frage, wer die wirklich Doofen sind :-)

  29. Svenson, das ist doch bestimmt Cindy!

  30. Svenson, das ist doch bestimmt Cindy!

  31. Supergeile weil tiefrgründige und sehr intelligente Folge.

  32. Supergeile weil tiefrgründige und sehr intelligente Folge.

  33. Eine der besten Sendungen ! Ein Gast, der sich im Laufe des Gesprächs als immer interessanter und sicher auch nicht weniger kompliziert als seine Frau herausstellt.
    Mir hat diesmal sehr gefallen, dass sich Cindy ein wenig zurücknimmt, aber gerade dadurch noch viel prägnanter und präsenter wirkt.
    Das mit dem gelöschten Kommentar war zwar eine witzige Stichelei, aber bei dem Inhalt, ist es ziemlich egal, ob er jetzt entfernt wurde, oder nicht.

    Zum Schlu noch meinen Dank für einen, immer noch, immer wieder überraschenden Podcast !

    Und nicht, dass ihr euch trennt und um euer gemeinsames Kind (den Küchenradio) prozessiert !

  34. Eine der besten Sendungen ! Ein Gast, der sich im Laufe des Gesprächs als immer interessanter und sicher auch nicht weniger kompliziert als seine Frau herausstellt.
    Mir hat diesmal sehr gefallen, dass sich Cindy ein wenig zurücknimmt, aber gerade dadurch noch viel prägnanter und präsenter wirkt.
    Das mit dem gelöschten Kommentar war zwar eine witzige Stichelei, aber bei dem Inhalt, ist es ziemlich egal, ob er jetzt entfernt wurde, oder nicht.

    Zum Schlu noch meinen Dank für einen, immer noch, immer wieder überraschenden Podcast !

    Und nicht, dass ihr euch trennt und um euer gemeinsames Kind (den Küchenradio) prozessiert !

  35. Ich fand die Sendung sehr gut ! Obwohl mit der Typ nicht sehr sympathisch schien, gehört KR110 in meine Top10 !

  36. Ich fand die Sendung sehr gut ! Obwohl mit der Typ nicht sehr sympathisch schien, gehört KR110 in meine Top10 !

  37. 30. August 2007 um 12:47 Uhr
    freundin_vom_beef

    ach…ziemlich verdruckst, das ganze.
    ich glaube halt auch nicht dran, dass ein eigentlich ganz toller partner von jemand ganz tollem plötzlich und unerwartet zum superarschloch wird.

  38. 30. August 2007 um 14:47 Uhr
    freundin_vom_beef

    ach…ziemlich verdruckst, das ganze.
    ich glaube halt auch nicht dran, dass ein eigentlich ganz toller partner von jemand ganz tollem plötzlich und unerwartet zum superarschloch wird.

  39. Höre die Episode eben erst. Gibt es hier ein Update? Würde mich sehr interessieren, wie das weiterging.

  40. Höre die Episode eben erst. Gibt es hier ein Update? Würde mich sehr interessieren, wie das weiterging.

  41. Die Sendung ist jetzt genau 3 Jahre alt und ich hab sie gerade erst entdeckt.

    Auch habe ich die gleiche Frage wie ULI: Was macht Frank? Habt Ihr ein Update?

    Super Sendung übrigens!

  42. Die Sendung ist jetzt genau 3 Jahre alt und ich hab sie gerade erst entdeckt.

    Auch habe ich die gleiche Frage wie ULI: Was macht Frank? Habt Ihr ein Update?

    Super Sendung übrigens!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.