KR_044 – Hacker

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

(53 Stimmen, Schnitt: 4,30)
Flattr this!
| 9 Kommentare

Mit Leuten, die sich selber einladen, haben wir ja in der Sophie-Rois-Folge keine guten Erfahrungen gemacht. Heute war es anders. Tim Pritlove wollte unbedingt kommen, heute war er da. Hacker, Podcaster (15.000 Downloads!), Fes-Träger.

Philip Tim
Andreas Cindy

Einige Links der Sendung:
www.blinkenlights.de
TheLunaticFringe Podcast
CCC
freifunk.net

9 Kommentare

  1. Pingback: ::: eselkult.tk: Blog, abseits vom Mainstream! ::: » Küchenradio

  2. Eine schöne bunte Folge! :) Hat Spa gemacht …

  3. Eine schöne bunte Folge! :) Hat Spa gemacht …

  4. Zumindest aus CCC Kreisen hätte ich mir korrektes Fachwissen bezüglich des berwachungspasses gewünscht. Das von Tim beschriebene Szenario einer Erkennung und Liquidierung aufgrund von im ePass gespeicherter Nationalität ist falsch. Auch die 10 Meter Angabe zum auslesen. Das funktioniert nicht einmal unter Laborbedingungen. Realistisch wäre unter groem Vorbehalt _vielleicht_ eine Person die den ePass in der Brusttasche trägt und in einem mit einem Sprengsatz und entsprechendem Zünder befindlichen Mülleimer kramt. Wenns geht ordentlich und etwas länger, also nicht nur reingreifen und nach Pfandflaschen fühlen. Die Elektronik kann aber mangels MRZ nicht die Passdaten lesen sondern wenn der Erbauer schlau war, evtl. den Typ und Hersteller des Chips. Daran kann eine Entscheidung geknüpft werden wo der Pass herkommt. Einen Mülltonnenkramer mit ePass auszuschalten liegt meines Erachtens aber weit entfernt von den Zielen der Leute die in der Lage sind solche explosiven Vorrichtungen zu bauen. Es gibt bessere Argumente gegen den Pass. Viele Leute werden Tims Ausführungen gehört haben, sie für logisch richtig empfinden, weil sie es nicht besser wissen. Wenn ihnen mal ein Befürworter erklärt das es nicht so ist, denken sie, ach das ist ja doch nicht so schlimm und dann wurde leider genau das Gegenteil erreicht, nämlich das diese Pässe die zu nichts taugen, auer die Bundesdruckerei zu sanieren, von den Bürgern akzeptiert werden. Aufklären und Bewusstsein schaffen, ist ja ein löblicher Vorsatz, aber Halbwahrheiten haben wir in den Medien genug. Das man mit ePass auf 10 Meter Entfernung als deutscher Bundesbürger zu erkennen ist, aus dem Mund eines stark in der ffentlichkeit stehenden CCC Mitgliedes, ist kontraproduktiv, weil es einfach nicht stimmt.

  5. Zumindest aus CCC Kreisen hätte ich mir korrektes Fachwissen bezüglich des berwachungspasses gewünscht. Das von Tim beschriebene Szenario einer Erkennung und Liquidierung aufgrund von im ePass gespeicherter Nationalität ist falsch. Auch die 10 Meter Angabe zum auslesen. Das funktioniert nicht einmal unter Laborbedingungen. Realistisch wäre unter groem Vorbehalt _vielleicht_ eine Person die den ePass in der Brusttasche trägt und in einem mit einem Sprengsatz und entsprechendem Zünder befindlichen Mülleimer kramt. Wenns geht ordentlich und etwas länger, also nicht nur reingreifen und nach Pfandflaschen fühlen. Die Elektronik kann aber mangels MRZ nicht die Passdaten lesen sondern wenn der Erbauer schlau war, evtl. den Typ und Hersteller des Chips. Daran kann eine Entscheidung geknüpft werden wo der Pass herkommt. Einen Mülltonnenkramer mit ePass auszuschalten liegt meines Erachtens aber weit entfernt von den Zielen der Leute die in der Lage sind solche explosiven Vorrichtungen zu bauen. Es gibt bessere Argumente gegen den Pass. Viele Leute werden Tims Ausführungen gehört haben, sie für logisch richtig empfinden, weil sie es nicht besser wissen. Wenn ihnen mal ein Befürworter erklärt das es nicht so ist, denken sie, ach das ist ja doch nicht so schlimm und dann wurde leider genau das Gegenteil erreicht, nämlich das diese Pässe die zu nichts taugen, auer die Bundesdruckerei zu sanieren, von den Bürgern akzeptiert werden. Aufklären und Bewusstsein schaffen, ist ja ein löblicher Vorsatz, aber Halbwahrheiten haben wir in den Medien genug. Das man mit ePass auf 10 Meter Entfernung als deutscher Bundesbürger zu erkennen ist, aus dem Mund eines stark in der ffentlichkeit stehenden CCC Mitgliedes, ist kontraproduktiv, weil es einfach nicht stimmt.

  6. leider wurde nicht ganz klar, wo die gefahren liegen. euer gast wehrte sich komischerweise auch vehement, weitere konkrete beispiele zu nennen. ich möchte onkel andy beipflichten: aufklärung würde etwas bewirken!

  7. leider wurde nicht ganz klar, wo die gefahren liegen. euer gast wehrte sich komischerweise auch vehement, weitere konkrete beispiele zu nennen. ich möchte onkel andy beipflichten: aufklärung würde etwas bewirken!

  8. Interessant die Folge, jetzt nach den Snowden Veröffentlichungen zu hören. Ist dieses Digitale Tschernobyl jetzt erreicht? Eigentlich schon aber es wird nicht von allen erkannt.

  9. Pingback: Küchenradio 44: Hacker | The Lunatic Fringe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.