KR379 Zeiss Großplanetarium

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

(20 Stimmen, Schnitt: 4,15)
Flattr this!
| 6 Kommentare

Tim Horn vor dem alten Projektor.

Tim Florian Horn ist 32, war Produzent bei der California Academy of Sciences und leitet jetzt des Berliner Zeiss-Großplanetarium an der Prenzlauer Allee. Er führt DocPhil durch das ausgeweidete Gebäude. Berlins größtes Planetarium ist geschlossen und wird unter Tims Leitung umgebaut zu einem “Wissenschaftstheater”: Mit 8K-Projektoren und 3D-Sound sollen nicht nur astronomische Phänomene beleuchtet werden. Tim möchte geografische, physikalische oder chemische Datensätze visualisieren, um zu zeigen, wie Erdbeben ablaufen oder Organe von ihnen aussehen. Schulen sollen die Möglichkeit bekommen, mit Hilfe der Software World Wide Telescope selbst kreierte 360-Grad-Filme in der 30-Meter-Kuppel zu zeigen.

6 Kommentare

  1. Pingback: Die letzten und nächsten 24h, Samstag, 27.09.2014 | die Hörsuppe

  2. Pingback: Hör-Besuch auf der Zeiss Planetarium-Baustelle - Nante Berlin

  3. Großartige Folge! Ein sehr sympathischer Gastgeber, dem man die Freude an seiner Arbeit anhört und der bereitwillig und verständlich seine Visionen und Pläne erläutert. Planetarien üben eine schwer zu beschreibende Faszination aus und auch wenn ich unfassbar wenig aus vergangenen Besuchen mitgenommen habe, bleiben sie als lohnenswerte Erfahrung in Erinnerung. Ob das aus der immensen Wissensflut, die auf einen einströmt, oder der Unvorstellbarkeit von Größe und Entfernung herrührt, kann ich nicht sagen. Aber der angestrebte Weg, einer Interaktion, ist mir deshalb umso einleuchtender. Die ungewöhnliche Sitzhaltung bei der Wissensvermittlung, gepaart mit der visuellen Einmaligkeit sind auf jeden Fall Argumente, die den Begriff Planetarium als eigenes Medium rechtfertigen.
    Besonders schön waren auch die bildhaften Umgebungs- und Objektbeschreibungen, die zusammen mit einem guten Mikrofon zu einer runden Atmosphäre beitrugen! Einzig das Handy(?)gesumme am Ende störte ein wenig, aber irgendwas is ja immer, nech? ;)
    Absolute Hörempfehlung!

    • Diesem Kommentar kann ich mich nur anschließen. Die Vidualisierung des Audiorundgangs war super, und Tim Horn ist allein schon durch seine elegante Wortwahl sehr interessant.

      Ich war als Kind mal in einem der Planeterien in Berlin, vielleicht sogar dieses. Beim nächsten Deutschland bzw. Berlinurlaub müssen wir das Planetarium unbedingt besuchen. Hoffentlich ist es bis dahin fertig.

  4. Als Fortsetzung gibt es hier den CRE 207 http://cre.fm/cre207-planetarien

    • 1. Juni 201622:44
      Anton Charcot

      .. für die Leitung des Planetarium wäre meiner Meinung ein promovierter Physiker, Astrophysiker oder Astronom besser geeignet. Vielleicht sogar ein Professor..schließlich soll das Planetarium ein Ort der Wissenschaft werden. Multimedialer Techniken sind nur ein Mittel zum Zweck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.