KR358 Stadt-Farmer

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

(34 Stimmen, Schnitt: 4,53)
| 25 Kommentare

Christian Echternacht
Baum am Fischtresen

Onkel Andi und DocPhil besuchen Efficient City Farming, eine Firma, die mit nachhaltiger Landwirtschaft und Fischzucht in Großstädten Geld verdienen will.

Fischzucht

Das Küchenradio besucht den Modell-Container mit Fischbecken und Gewächshaus auf dem Hof der Malzfabrik in Berlin Tempelhof.

Gewächshaus

25 Kommentare

  1. Ich übernehme für Onkel Andi und DocPhil eine Patenschaft bei ECF, wenn ihr eine Sendung über die Abschlussfischgrilllsession macht. Da sind bestimmt interessante Gesprächspartner. Deal?

  2. Danke für die klasse Sendung. :)

    Und psssst,alles gute zu 8 Jahre Kuechenradio nachträglich. :)

  3. Pingback: Vorhersage Samstag, 11.05.2013 | die Hörsuppe

  4. hat mal wieder viel Spaß gemacht und den eigenen bescheidenen Horizont etwas erweitert. Vielen Dank! Anregen würde ich, die Links im Text etwas mehr hervorzuheben. Die sehr dezente Gestaltung ist zwar cool, aber leicht zu übersehen. Viele Grüße!

  5. Hi, sehr schöne Sendung zu einem lustigen System.
    Zu euren Ideen wegen ISS: Das gesamte Wassersystem hätte Probleme. Die Aquarien oder Filter würde in der Schwerelosigkeit nicht funktionieren, weil das Wasser den Filter z.B. nicht runterlaufen würde. Auch würden die Fische maximal in einem großen Wasserball rumschwimmen können. Und die Pflanzenkulturen hätten auch Probleme ihre Wurzeln in das Wasser zu strecken, was einfach nicht in den Rinnen bleiben will.
    Und 11 Liter Wasser pro Tag können die sich da oben vermutlich nicht so einfach leisten.

  6. Das hat die ISS noch nicht, ein rotierendes Modul, ist meines Wissens aber geplant.

  7. die idee ist bestechend, aber was ich bisher von fischfarmen mitbekommen habe, ist das problem des fischfutters. zwar sagt der mann, dass aus einem kilo futter am ende ein kilo fischfleisch rauskommt, aber er sagt nicht, was das für futter ist und welche energiebilanz es aufweist. auch auf der website ist dazu nichts zu erfahren. das macht mich etwas misstrauisch.

  8. Hi,

    erstmal vielen Dank für 8 Jahre KR!
    Ich persönlich fand die Sendung mittelmäßig, es klang schon sehr nach Vertriebsshow.
    Auch das herumreiten auf die Wasserersparnis fand ich nicht nachvollziehbar. Wasser wird ja nicht verbraucht, sondern allenfalls verschmutzt. Aber wenn ich mit Wasser ein Feld bewässere, das Wasser dann verdunstet und wieder abregnet schließt sich der Kreislauf ja wieder.
    In Deutschland haben einige Kommunen das Problem, dass zuwenig Wasser verbraucht wird und man manuell die Leitungen spülen muss.
    Mir haben einfach harte Fakten gefehlt, es wird behauptet, dass das System CO2 neutral arbeite, das sehe ich anders. Herstellung und Transport des Fischfutters, Produktion der Anlage, Herstellung und Transport von Steinwolle oder Kokossubstrat kostet alles Energie.
    Apropos Energie und Leistung: Mein alter Physiklehrer hätte beim Ausspruch: “Die Anlage benötigt 1kWh” eine zweiseitige Hausarbeit verhängt.
    Sorry der Kommentar klingt jetzt negativer als er gemeint ist. War trotzdem eine unterhaltsame dreiviertel Stunde.

    • Ja, das mit der elektrischen Leistung und der CO2 Neutralität ist mir auch aufgefallen. Genauso wie die Aussage, dass je mehr Sauerstoff an eine Pflanze kommt, desto besser geht es ihr. (Ich lasse mich hier gerne eines besseren belehren.) Gerade weil mit dem Argument Umweltfreundlichkeit so viel Mist vertrieben wird (Energiesparlampen, Ökotreibstoffe, Atomkraft (kein CO2 Ausstoß) und so weiter), deren tatsächlicher Nutzen für Mensch und Tier doch sehr Zweifelhaft ist, sollte man, wenn man schon Fakten angibt und so etwas wie CO2 Neutralität für sich in Anspruch nimmt, wissen von was man redet. Andernfalls läuten bei Menschen, die wie ich sehr genau den Unterschied zwischen Leistung und Arbeit kennen, sehr schnell die Alarmglocken, obwohl es vielleicht ein ganz tolles Projekt ist. Mich würde zum Beispiel mal interessieren, warum Steinwolle so das große Problem ist und was da so im Fischfutter drin ist bzw. in welchen Skalen das produziert werden könnte.
      Also falls ihr dann beim Abschlussgrillen aufschlagt, habt ihr jetzt noch ein paar kritische Fragen. Danke für den schönen Podcast.

  9. Ihr sollte mehr flattrn!
    (Schöne Sendung, Danke.)

  10. Sehr schöne Sendung! :)

  11. Sehr schöne Sendung.
    PS: Und Philip, wegen der Allergie, mein Heilpraktiker sagte, verzichte auf Laktose und Stärke. Ich hielt es durch und hatte nach 14 Tagen kaum noch Symptome. Allergien ist vielleicht ein Thema für eine neue Sendung siehe auch Arte “Akte Aluminium” http://www.youtube.com/watch?v=IDE2INGwge0.

  12. Pingback: C.R.O.P. — Combined Regenerative Organic-food Production | jfml/blog – illustration, design etc.

Schreibe einen Kommentar zu Don Jon Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.