KR316 Eislaufen

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

(54 Stimmen, Schnitt: 3,11)
| 20 Kommentare

Cindy hatte einen netten Eislauf-Event auf dem Neuköllner Schifffahrtskanal an der Sonnenallee aufgetan am anderen Ufer das Hotel Estrel. Kanal zugefroren, Musik, Licht und Leute auf dem Eis. Die Wasserschutzpolizei kommt und kann Cindy nicht vom Eis jagen. DocPhil und Onkel Andi fliehen zur Brooklyn-Tonne und erfahren mehr über den Burning Man.

20 Kommentare

  1. Das war ja ähm nicht so interessant. Es ist ein bisschen schade zu sehen, wie Ihr (einige) Euch  um einen regelmäigen Sendetermin bemüht,
    der dann aber nicht so richtig gefüllt wird. In der konkreten Situation
    hättet Ihr vielleicht stärker die anderen Leute dort interviewen
    können, wenn Ihr schon nicht selber aufs Eis könnt.

    Was mir generell immer unklar ist: Wie, falls überhaupt, macht Ihr denn
    die Leute darauf aufmerksam, dass Ihr aufzeichnet und live sendet? Da
    kann man ja auch nix mehr rausschneiden, wenn jemand das doch nicht
    gesendet haben möchte. Dieses “wir sind hier privat” finde ich immer
    arg unpassend, weil den Leute nicht unbedingt klar sein dürfte, dass
    sie jetzt im Internet landen (währens sie peinliche Lieder singen ;)).

    • Solides Halbwissen aus älteren Sendungen: Das “wir sind hier privat” bezieht sich auf den Mikrofon Popschutz Aufdruck (dradio?!) – vergleiche: http://geocaching.dradio.de/img.php?i=g2_1 

      Bei dem “im Internet landen” sehe ich das Problem nicht, Stimmen in einer Grostadt – die erkennt keiner. 

  2. Danke Cindy! Könnt ihr nicht Gerds Mann verpflichten? Ich würde mich sehr über einen gutaussehenden, smarten und weniger neurotischen Teil des Teams freuen.

  3. Da ich wegen Leuten, die nicht anwesend sind, eine Sendung nicht abwerte, habe ich mal wieder 5 Sterne gegeben. Das war doch ein sehr schönes Gespräch mit Markus; zumal ich solche “nervous breakdown”-Situationen auf Reisen auch kenne. Und mich jetzt nicht mehr so sonderlinghaft fühle.

  4. hi, ich habe nicht verstanden warum ihr, nur weil cindy nicht mehr auftauchte, den podcast beendet habt? Oder war das sowas wie: ” schau mal Cindy was du angerichtet hast! Sogar der podcast ist wegen dir kaputt!” ??? … kam jedenfalls bei mir so rüber

    Ich finde in den letzten Sendungen kommt es ganz schön häufig vor dass ihr Euch gegenseitig anzickt… wasn los?

    • Naja, ich fand es toll, dass Cindy den Termin organisiert hatte und hatte mich echt gefreut, mal wieder mit ihm einen Podcast zu machen. Da war ich (und wohl auch Onkel Andi) einfach enttäuscht, dass er einfach nicht aufgetaucht ist. Es war einfach schade und ich war enttäuscht und ein bisschen sauer. Anzicken – naja, es gibt natürlich immer mal Spannungen, das bleibt nicht aus. Und im Küchenradio ist sowas natürlich öffentlich und alle bekommen es mit ;)

      •  naja Spannungen sind auch ok, aber dieses “entscheide Dich, willst du noch unser Podcast-Freund oder nicht”-gezicke ist doch unwürdig… macht es doch wie Männer geht raus kloppt euch gegenseitig paar mal auf die birne und trinkt danach was zusammen und gut ist… oh man, ich seh schon die “rolleyes” ;)

      •  Frust kann ich einerseits verstehen. Andereseits hör Dir den Podcast doch noch mal an – das Gespräch mit Markus ist wirklich schön.
         Und was ich lustig finde: Nach Tante Andi ist jetzt auch Markus mal zu hören gewesen, Küchenradio & Friends empfinde ich bisher als gelungene Erweiterung. Aber Frau Katja darf bitte auch mal wieder kommen.

        • nicht zu vergessen die Gast-Gastgeberin von Onkel Andi, die war auch mehrfach in der Sendung (schon länger her). Fehlt nur mal wieder Frau Katja und Sohn

          brigens: Nicht über Cindy meckern, der in der Folge nicht mehr auftauchte, schlielich sind die anderen beiden weggegangen und haben Cindy allein auf dem Eis gelassen

  5. Ich fand Cindys Mann auch sehr angenehm. Hätte ruhig länger gehen können

    • Sehe ich auch so.

      Fand die eingefangene Stimmung und Markus’ Gespräch mit euch echt gut. Kein Grund “schlechte” Bewertungen abzugeben, wie ich finde. Cindy ist und bleibt halt Cindy.

  6. Ich kann Philips Empfinden über Cindys Verhalten sehr gut nachempfinden. Ich wäre auch enttäuscht und sauer. Andererseits war’s wieder ein sehr atmosphärischer Podcast (Wasserschutzpolizei, die Stimmen der anderen Leute am Feuer, Hintergrundmusik, etc.) . Toll, abends im warmen Bett zu liegen und sich in eure Situation hinein zu versetzten. Was mir auerdem gefallen hat, war das Gespräch mit Markus. Laden ihn doch mal wieder ein.

Schreibe einen Kommentar zu Gasthoerer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.