KR289 Rolf Eden

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

(48 Stimmen, Schnitt: 3,69)
| 28 Kommentare

Rolf Eden, Hans-im-Glück, Nachtleben-König und Luxus-Rentner bietet der Frau 250.000 Euro, die ihm zum finalen Orgasmus mit Tod durch Ermattung verhilft. Cindy und Frau Katja sind leider zu alt für die Zielgruppe des Rentner-Playboys. Rolf Eden redet trotzdem mit beiden – auf der Berlinale-Premierenparty zu einem Film über ihn: “the big eden”. Der Regisseur ist auch da und irgendwann kommt auch noch Rosa von Praunheim. Eine Sendung mit viel Hintergrundrauschen und einem Testbild zum Zuhören.

28 Kommentare

  1. Pingback: Tweets that mention KR289 Rolf Eden | Küchenradio -- Topsy.com

  2. Uiuiui. Der Lärmpegel ist dann doch zu heftig, um es beim Arbeiten anzuhören. Bewertung folgt nach konzentriertem Lauschen.

  3. hab mich sehr gefreut, cindy mal wieder zu hören. kleine kritik in richtung frau katja: wieso sind es die frauen, die für verhütung sorgen müssen? geht das die männer nicht genauso an? ich dachte ja, das hätte sich langsam mal rumgesprochen… und auch die sache mit dem 10000 euro-ring: ich wünsche mir solche typen nicht, finde das doch eine sehr patriarchale geste, die nach 19. jahrhundert klingt. für einen typen wie eden sind frauen ja recht offensichtlich eher sowas wie angestellte, für die mann maximal fürsorge aufbringt. respekt ist anders. ansonsten eine nette sendung, ich mag auch den hohen geräuschpegel.

  4. sorry, Freunde vom Kuechenradio, aber dieser Podcast war aufgrund der unertraeglichen Geraeuschkulisse nur gaaaaaaaaaanz schwer ze ertragen.
    gruesse aus Cannes

  5. Ich bin gerade dabei die ganze Folge durch einen Störgeräuschfilter zu jagen, dadurch klingen die Stimmen zwar etwas blechern, aber insgesamt wirds erträglich. Lasst es mich wissen, wenn ich euch die Folge irgendwo hochladen soll. jo-82@freenet.de

  6. sorry aber die Soundqualität war wirklich grotenschlecht
    – macht echt keinen Spass so

  7. also am anfang fand ich es auch ein wenig anstrengend, mit der zeit aber ok…
    danke jedwnfalls für die super sendung, katja & cindy zusammen sind sowieso ein cooles gespann, auch wenn ich nicht ao der kunst/medien-typ bin.
    so fand ich das gespräch mit hrn. eden auch gar nicht so toll, fand es eher ein bisschen traurig, also wie weit man von der realität weg sein kann. aber vielleicht ost vieles ka wirklich eine maske..
    am schönsten war aber gespräch am ende. danke dafür…. :)

  8. kanns mir leider nicht anhören mit so viel lärm im hintergrund. zu anstrengend :-/

  9. Ich fande die Folge gut. Geräuschkulisse hat überhaupt nicht gestört, ist eben eine Party… Wenn das jemanden stört, geht mal abends öfters weg

  10. Wieder eine sehr schöne Auentermin-Sendung. Ich kann diese Lärmkritik nicht nachvollziehen. Gehört doch zum Küchenradio dazu.

    Und ein Dank an Dich, Frau Katja. Du scheinst die Einzige zu sein, die das KR-Team – wenn auch lose – zusammenhält.

    Und Cindy, lass Dich mal wieder öfter blicken.

    • @Minna
      sorry aber in der Vergangenheit gab es schon unzählige Auentermin-Sendungen und die Qualität war immer super.
      Das Anhören hat einfach keinen Spa gemacht.
      Ich denke es ist auch eine Frage der Technik und des Mikrophons und es Ortes, wo man das Mikrophon hinhält. Sie haben es halt echt vergeigt!

      • natürlich gab es auentermine mit einer besseren soundqualität, aber dann waren dort auch nicht soviele leute. bestimmt hätte man es besser machen können, sowas kann man immer. wir wissen aber ja auch, dass katja&cindy nicht die gröten technikexperten sind, was ja auch nicht jeder sein muss und so gesehen.. bitte weitermachen… nicht jede folge ist ja bei einer film-premiere. für mich gehört auch sowas zum experiementellen im kuechenradio, der ansonsten ja auch eher weniger geworden ist.

      • dass die soundqualität bei früheren auenterminen immer super gewesen sein soll, halte ich ehrlich gesagt für unsinn – gerade weil es von übelstem fiepen und brummen über enorm schwankende lautstärke bis hin zu unverständlichkeit ganzer abschnitte alles schon mal gab beim küchenradio, finde ich den ton hier völlig in ordnung. ich kann mir vorstellen, dass dieses ständige herumkritteln an der form gerade auf katja und cindy ziemlich demotivierend wirkt. die beiden interessieren sich eben nicht für technik. ich wei auch nicht, wie die freunde hoher soundqualität den podcast im einzelnen anhören, ist alles ja auch geschmacksache, aber ich habe diese folge über meine stereoanlage gehört, und jedes wort war ausreichend deutlich zu hören.

  11. Eine schöne Sendung, auch wenn Cindys Bremserei mittendrin etwas unschön war. Ich habe Rolf Eden mal bei einem Dreh getroffen und als einen sehr freundlichen Menschen empfunden. Ob das “echt” war, hat mich da nicht interessiert.

  12. Ich habe eigentlich ein Flattr-Abo für kuechenradio – seid ihr noch länger bei flattr “inaktiv”?

  13. Ich fand die Sendung war ganz groes Kopfkino, würde ich so als Hörspiel einreichen. Wer zuhört fühlt sich mittendrin.

  14. @lotta
    Zitat:
    “das Herumkritteln an der form gerade auf katja und cindy”
    Antwort:
    Ne sorry aber irgendwo ist Schlu mit lustig. Auch Katja und Cindy sollten, wenn Sie so etwas machen (unabhängig davon das das per se erst einmal ganz groartig ist, was Sie machen) die Grundlagen einer Mikrophonaufnahme beherrschen. Ich erwarte nicht das es top ist – aber das Anhören hat einfach keinen Spass gemacht – echt jetzt!!
    Auch Cindy`s Ignoranz gegenüber der Technik im Sinne von: ich schecks eh nicht – muss doch gar nicht sein.
    Ist doch alles gar keine so groe und komplexe Angelegenheit!!

    • quote: “aber das Anhören hat einfach keinen Spass gemacht”

      Bitte ändern zu “aber das Anhören hat _mir_ einfach keinen Spass gemacht”

      Ist ja okay, wenn Du das nicht hören mochtest. Mich hat es nicht gestört, ich bin aber von klein auf Mittelwellenhörer gewesen, da steck ich vieles weg. Und Party ist immer schwierig, da war ich als Tonmann nie wirklich gern dabei.

    • tut mir leid, aber ich sehe es halt einfach anders. finde die diskussion auch ziemlich überflüssig, wollte aber doch nochmal antworten. die “grundlagen einer mikrophonaufnahme” beherrschen die beiden ja, sonst könnten sie hier keine podcasts veröffentlichen. was sie eben nicht beherrschen, ist alles, was technisch darüber hinausgeht, vom aussteuern bis zum hochladen. ich finde nicht, dass die beiden irgendwas müssen oder sollen, auch wenn einem das als zuhörer zeitweise nicht passt. klar ist cindy gewissermaen ignorant gegenüber ansprüchen wie deinen, ist aber doch sein recht. ob es sich um eine komplexe angelegenheit handelt oder nicht, entscheidet er für sich selbst, und wenn es ihn nicht interessiert, musst du dich wohl damit abfinden. ich zum beispiel habe an den aufgenommenen gesprächen meist eher inhaltliche als formale kritik, kann die hier ja auch äuern, so ausführlich ich möchte, aber deshalb nicht erwarten, dass das küchenradio darauf eingeht oder irgendwer seine meinung ändert. und finde das letztlich auch okay so, selbst wenn so die eine oder andere sendung meinen geschmack eben so gar nicht trifft. – no offense, sheriff!

      • also dagegen muss ich mich jetzt doch mal wehren: die Behauptung, dass Cindy und ich beide technisch nichts beherrschen, was über die Grundlagen einer Mikrophonaufnahme hinausgeht, weise ich hier einfach mal von uns. Stimmt schlicht nicht. Was stimmt, ist dass wir uns nicht immer drum kümmern…

        • katja: ist für mich genauso okay, wenn ihrs könnt, aber euch nicht weiter drum schert. so wars letztlich auch gemeint. wollte dich (und cindy) keinesfalls angreifen damit, also falls du es so aufgefasst hast, tuts mir leid! war ja als kontern gegen die behauptung, ihr würdet nicht mal die grundlagen einer aufnahme beherrschen, gedacht, nicht als aussage, die in die selbe kerbe schlägt.

        • im übrigen finde ich es etwas merkwürdig, dass du dich hier gerade gegen meine aussage wehrst, die cindys und deinen stil verteidigt hat und nicht angegriffen. dass du dich von der aussage angepisst gefühlt hast, kann ich nach deiner antwort verstehen, würde mir nur wünschen, dass du auch mit einbeziehst, dass es für den hörer nicht im bereich des hörbaren liegt, ob etwas nicht beherrscht wird oder nur nicht gemacht… das erschien mir etwas ungerecht an deiner antwort. so, und jetzt schwamm drüber. ich freu mich grundsätzlich immer, wenn ihr was produziert, wie auch immer es klingt.

  15. @ Katja
    Da ich jetz die letzten paar Jahre (2 bis 3 Sendungen einmal ausgenommen) alle Eure Podcasts gehört habe – weiss ich was Ihr drauf habt – im Sinne von Tonqualität und technische Umsetzung einer Mikrophon-Aufnahme.

    Wenn ich mir jetzt aber mal die Rolf Eden-Aufnahme anhöre, dann habe ich den Eindruck – dass Ihr die technische Umsetzung einer Mikrophon-Aufnahme zumindest bei dieser Aufnhame nicht beherrscht – weil die Störgeräusche einfach zu gro sind. Ich finde es schade – das man den Eindruck erhält das es wurscht ist – ist es aber nicht.

    In diesem Sinne
    Ein treuer Hörer

  16. Vielleicht interessiert es wen: Heute (3./4. Mai) Nacht um 0:20 auf ARTE “Durch die Nacht mit … Rolf Eden und Rosa von Praunheim” – http://www.arte.tv/de/woche/244,broadcastingNum=1230595,day=4,week=18,year=2011.html

    • Die im Küchenradio beschriebene Szene von Rosa Auftreten auf Rolfs Premiere ist auch im Film festgehalten. Also Küchenradio und Durch die Nacht stehen in direkter Beziehung

  17. Ich kann mich den Beschwerden über mangelhafte Tonqualität nicht anschliessen. Ich finde den Ton ausreichend; immerhin sind auf einer Premierenparty “Kino im Kopf” trifft es ganz gut.

    Mich interessiert sehr, welches Mikro-Setup (Anzahl, Typus) ihr für die Auentermine benutzt. Frau Katja, kann man dazu etwas erfahren? Das wär toll. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .