KR253 Vier gewinnt

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

(81 Stimmen, Schnitt: 3,63)
| 59 Kommentare

Weil ihr gerade ordentlich was für die Ohren habt, gibt es mal wieder ne Runde ohne Gast. Es geht um Reisen, Privatsphäre und am Ende mal wieder etwas um die Zukunft des Projekts.

59 Kommentare

  1. Schönes KR. Gute Einschätzung der digitalen Welt.
    Die Folgen einer Anpassung an die, durch die beengten Wohn- und Lebensverhältnisse bedingten totalen soziale Kontrolle sieht man beispielsweise an der japanischen Mode der 70er Jahre. Ein japanischer Freund klärte mich auf, dass viele nach dem Sprichwort leben: “Der herausragende Nagel wird eingeschlagen”.
    Daran erinnere ich mich jedesmal, wenn ich japanischen Reisegruppen begegne.

    So ähnlich passt man sich auch im www an, um die Privatheit zu retten, stets im Kampf mit der neuen Spiessigkeit.
    Ein ständig neues Versteckspiel, mit chaotischer Prognose. Langfristig überleben im WWW nur phantasievolle Menschen.

    Sehr anregend, wenn ihr gelegentlich mal nur unter Euch seid.
    Klare Worte reinigen die Luft!

    Macht weiter mit dem KR! Bitte komplett! Vertragt Euch, respektiert Euch denn für mich als Hörer ist die Mischung Eurer verschiedenen Charaktere viel interessanter, als die perfekte Radio-Show. Die gibt’s überall und tausende können sowas machen.
    Das KR funktioniert aber nur mit Euch!

    Oder hat es jemand von Euch noch nötig, sich besonders zu profilieren? :)

  2. Schönes KR. Gute Einschätzung der digitalen Welt.
    Die Folgen einer Anpassung an die, durch die beengten Wohn- und Lebensverhältnisse bedingten totalen soziale Kontrolle sieht man beispielsweise an der japanischen Mode der 70er Jahre. Ein japanischer Freund klärte mich auf, dass viele nach dem Sprichwort leben: “Der herausragende Nagel wird eingeschlagen”.
    Daran erinnere ich mich jedesmal, wenn ich japanischen Reisegruppen begegne.

    So ähnlich passt man sich auch im www an, um die Privatheit zu retten, stets im Kampf mit der neuen Spiessigkeit.
    Ein ständig neues Versteckspiel, mit chaotischer Prognose. Langfristig überleben im WWW nur phantasievolle Menschen.

    Sehr anregend, wenn ihr gelegentlich mal nur unter Euch seid.
    Klare Worte reinigen die Luft!

    Macht weiter mit dem KR! Bitte komplett! Vertragt Euch, respektiert Euch denn für mich als Hörer ist die Mischung Eurer verschiedenen Charaktere viel interessanter, als die perfekte Radio-Show. Die gibt’s überall und tausende können sowas machen.
    Das KR funktioniert aber nur mit Euch!

    Oder hat es jemand von Euch noch nötig, sich besonders zu profilieren? :)

  3. Habe dieses furchtbare Gespräch live gehört und war in mehreren Momenten kurz davor abzuschalten. Ihr sogar selbst. Nichts gegen Runden ohne Gast, aber diesmal gab es vor allem schlechte Stimmung und unterdrückte Aggressionen. Falls es weitere Ausgaben geben soll, sollte eine der nächsten vielleicht bei einem Therapeuten und/oder Mediator stattfinden.

    Thema “Privatsphäre” ging gar nicht: Munter wurde alles mögliche dazu (Privatsphäre, Intimsphäre, Kommunikation, gesellschaftliche Konventionen, wirtschaftliche Interessen, Datenschutz, berwachung etc.) in z.T. abstrusesten Behauptungen und Polemiken durcheinander geworfen. Fr. Katja schiet im Dauerangriff, Doc Phil wird in Verteidigungshaltung fast bis zur Sprachlosigkeit in die Ecke gedrängt. Das ist ärgerlich und schade wenn derart wichtige und eigentlich auch sehr spannende Themen einfach nur kaputtgeredet werden. Allerdings ist das auch schon fast symptomatisch für die Ratlosigkeit der Prä-Internet-Generation.

    Philip, wenn Du sehr gute und dichte Interview-Sendungen à la CRE mit Dir besonders wertgeschätzten Gästen machen möchtest, dann tu das bitte, aber vielleicht ist das Küchenradio nicht (immer) der geeignete Rahmen dafür. Das lebt neben dem bunten Gäste-Mix vor allem von Atmosphäre, Unperfektheit und vom Experiment: wie eine Schachtel Pralinen eben, und da sollte Platz für jeden von euch sein.

  4. Habe dieses furchtbare Gespräch live gehört und war in mehreren Momenten kurz davor abzuschalten. Ihr sogar selbst. Nichts gegen Runden ohne Gast, aber diesmal gab es vor allem schlechte Stimmung und unterdrückte Aggressionen. Falls es weitere Ausgaben geben soll, sollte eine der nächsten vielleicht bei einem Therapeuten und/oder Mediator stattfinden.

    Thema “Privatsphäre” ging gar nicht: Munter wurde alles mögliche dazu (Privatsphäre, Intimsphäre, Kommunikation, gesellschaftliche Konventionen, wirtschaftliche Interessen, Datenschutz, berwachung etc.) in z.T. abstrusesten Behauptungen und Polemiken durcheinander geworfen. Fr. Katja schiet im Dauerangriff, Doc Phil wird in Verteidigungshaltung fast bis zur Sprachlosigkeit in die Ecke gedrängt. Das ist ärgerlich und schade wenn derart wichtige und eigentlich auch sehr spannende Themen einfach nur kaputtgeredet werden. Allerdings ist das auch schon fast symptomatisch für die Ratlosigkeit der Prä-Internet-Generation.

    Philip, wenn Du sehr gute und dichte Interview-Sendungen à la CRE mit Dir besonders wertgeschätzten Gästen machen möchtest, dann tu das bitte, aber vielleicht ist das Küchenradio nicht (immer) der geeignete Rahmen dafür. Das lebt neben dem bunten Gäste-Mix vor allem von Atmosphäre, Unperfektheit und vom Experiment: wie eine Schachtel Pralinen eben, und da sollte Platz für jeden von euch sein.

  5. Eine gute Nachricht zum Schlu: Der Shop funktioniert wieder tadellos! Cindy empfiehlt das Modell :”Cindy”

  6. Eine gute Nachricht zum Schlu: Der Shop funktioniert wieder tadellos! Cindy empfiehlt das Modell :”Cindy”

  7. Der Cindy-Diss war wirklich ungerechtfertigt hart, zudem hat Doc Phil ja dann selbst noch gesagt, dass es mit Cindys verdienst war, dass die Neskovic-Sendung bei jenem hängen geblieben ist. Das KR war schlielich nie ein Format für seriöse Interviews und wird es hoffentlich auch nicht werden. Wenn ich Bekannten das KR ans Herz lege, lautet eine der ersten Begründungen, dass die Macherin und Macher vier unterschiedliche Charaktere sind und dies das Ganze amüsant und abwechslungsreich macht. Ausschlielich Sendungen wie “Milchmann” wären nicht mehr Küchenradio und viele Sendungen wären im klassischen Interviewformat (oder auch “konzentriertes Gespräch”) nicht gut geworden.

  8. Der Cindy-Diss war wirklich ungerechtfertigt hart, zudem hat Doc Phil ja dann selbst noch gesagt, dass es mit Cindys verdienst war, dass die Neskovic-Sendung bei jenem hängen geblieben ist. Das KR war schlielich nie ein Format für seriöse Interviews und wird es hoffentlich auch nicht werden. Wenn ich Bekannten das KR ans Herz lege, lautet eine der ersten Begründungen, dass die Macherin und Macher vier unterschiedliche Charaktere sind und dies das Ganze amüsant und abwechslungsreich macht. Ausschlielich Sendungen wie “Milchmann” wären nicht mehr Küchenradio und viele Sendungen wären im klassischen Interviewformat (oder auch “konzentriertes Gespräch”) nicht gut geworden.

  9. Bei all der Kritik an Cindy die ich teilw. auch verstehen kann, so muss ich doch sagen, dass wenn er nicht da ist auch einfach fehlt. Neben der sachlichen Ebene eröffnet er durch seine Fragen oft noch eine ganz persönliche Dimension zu dem jeweiligen Thema und durch seine “Was ist deine beste/schlimmste/schönste..”-Fragen entspannt das Gespräch auch sehr und wird eben küchentischartiger.
    Und wie oft hat Cindy auf Aueterminen überhaupt erst das ganze Gespräch in Gang gebracht?
    Aber ich glaube ich versteh schon den Punkt: Wenn über Creative-Commons oder dergleichen gesprochen wird, find ich eine Cindy, die am liebsten jetzt und gleich die Aufnahme beenden möchte auch eher störend.
    Aber wie gesagt, das reine Info-Radio wo der Raum für Auflockerungen, Querschläger etc fehlt nimmt dem Format ebenfalls auch den besonderen Charm den es jetzt hat und den es in dieser Form nirgends gibt.
    Ich habe schon ganz oft gesagt, dass Küchenradio eigentlich erst zur Bestform aufläuft, wenn mind. 3 Teammitglieder da sind und dabei bleibe ich, da kommt einfach noch ein Schuss Chaos rein und das ist gut so.
    Gleichzeitig ist aber schon seit längerem eine unterschwellige Aggresion zu höhren, die auch nicht besonders schön ist.
    Liebes KR, löst das mal :-)

  10. Bei all der Kritik an Cindy die ich teilw. auch verstehen kann, so muss ich doch sagen, dass wenn er nicht da ist auch einfach fehlt. Neben der sachlichen Ebene eröffnet er durch seine Fragen oft noch eine ganz persönliche Dimension zu dem jeweiligen Thema und durch seine “Was ist deine beste/schlimmste/schönste..”-Fragen entspannt das Gespräch auch sehr und wird eben küchentischartiger.
    Und wie oft hat Cindy auf Aueterminen überhaupt erst das ganze Gespräch in Gang gebracht?
    Aber ich glaube ich versteh schon den Punkt: Wenn über Creative-Commons oder dergleichen gesprochen wird, find ich eine Cindy, die am liebsten jetzt und gleich die Aufnahme beenden möchte auch eher störend.
    Aber wie gesagt, das reine Info-Radio wo der Raum für Auflockerungen, Querschläger etc fehlt nimmt dem Format ebenfalls auch den besonderen Charm den es jetzt hat und den es in dieser Form nirgends gibt.
    Ich habe schon ganz oft gesagt, dass Küchenradio eigentlich erst zur Bestform aufläuft, wenn mind. 3 Teammitglieder da sind und dabei bleibe ich, da kommt einfach noch ein Schuss Chaos rein und das ist gut so.
    Gleichzeitig ist aber schon seit längerem eine unterschwellige Aggresion zu höhren, die auch nicht besonders schön ist.
    Liebes KR, löst das mal :-)

  11. Der Kommentar bezüglich Zuspäterkomme war nicht auf Cindy persönlich gemünzt.

    Damit ist wirklich jeder gemeint der mitten in eine Sendung kommt und das Gespräche aus der Bahn wirft. Zufällig war das eben Cindy in der letzten Sendung, und das Gespräch hat wirklich darunter gelitten.

  12. Der Kommentar bezüglich Zuspäterkomme war nicht auf Cindy persönlich gemünzt.

    Damit ist wirklich jeder gemeint der mitten in eine Sendung kommt und das Gespräche aus der Bahn wirft. Zufällig war das eben Cindy in der letzten Sendung, und das Gespräch hat wirklich darunter gelitten.

  13. Allerdings fand ich das eindreschen auf Cindy b.z.w. die evangelische Kirche auch nicht schön. Nach der Logik dürfte man auch in keinem Sportverein mehr Mitglied sein, weil in der DDR reihenweise Athleten missbraucht wurden, mit psychischen und physischen Folgen und dort wird auch massiv vertuscht.

  14. Allerdings fand ich das eindreschen auf Cindy b.z.w. die evangelische Kirche auch nicht schön. Nach der Logik dürfte man auch in keinem Sportverein mehr Mitglied sein, weil in der DDR reihenweise Athleten missbraucht wurden, mit psychischen und physischen Folgen und dort wird auch massiv vertuscht.

  15. Cindy ist der Quirl der aus den – für sich genommen zwar auch jeweils wertvollen – Ingredienzien erst ‘ne Suppe macht.

    Streitet, aber bitte bitte bitte, zerstreitet euch nicht.

  16. Cindy ist der Quirl der aus den – für sich genommen zwar auch jeweils wertvollen – Ingredienzien erst ‘ne Suppe macht.

    Streitet, aber bitte bitte bitte, zerstreitet euch nicht.

  17. Was wäre das «Küchenradio» ohne Cindy? Alle anderen sind +/- austauschbar insofern ist das Cindy-Bashing völlig daneben  ich hoffe, Cindy ist konsequent und stellt was eigenes auf die Beine anstatt noch länger Mehrwert für das «Küchenradio» zu generieren.

  18. Was wäre das «Küchenradio» ohne Cindy? Alle anderen sind +/- austauschbar insofern ist das Cindy-Bashing völlig daneben  ich hoffe, Cindy ist konsequent und stellt was eigenes auf die Beine anstatt noch länger Mehrwert für das «Küchenradio» zu generieren.

  19. Ich finde das Format mit Teilbesetzungen gar nicht so schlecht und nur zwei Mitglieder oft besser als alle vier. ABER missen will ich keine(n) vom Team !!!

    @Cindy: Etwas Selbstkritik / evt. mal ne Folge mit Abstand anhören
    @Doc Phil: Die Mischung machts

  20. Ich finde das Format mit Teilbesetzungen gar nicht so schlecht und nur zwei Mitglieder oft besser als alle vier. ABER missen will ich keine(n) vom Team !!!

    @Cindy: Etwas Selbstkritik / evt. mal ne Folge mit Abstand anhören
    @Doc Phil: Die Mischung machts

  21. Ich persoenlich bevorzuge die Sendungen mit konzentrierteren Diskussionen. Darum mag ich mitlerweile lieber medienradio. Das was KR ausmacht ist aber, dass Diskussionen auch mal etwas unkonzentriert und unkonventionell verlaufen. Es ist halt nicht professionel durchorganisiertes Radio, sondern Radio aus der Kueche. Darum verstehe ich Philip’s Kritik, denke aber, dass KR nicht mehr KR waere, wenn sich alles “verbessern wuerde. Zu KR gehoert halt auch dazu, dass es mal an der Tuer klingelt und einer zu spaet kommt.

  22. Ich persoenlich bevorzuge die Sendungen mit konzentrierteren Diskussionen. Darum mag ich mitlerweile lieber medienradio. Das was KR ausmacht ist aber, dass Diskussionen auch mal etwas unkonzentriert und unkonventionell verlaufen. Es ist halt nicht professionel durchorganisiertes Radio, sondern Radio aus der Kueche. Darum verstehe ich Philip’s Kritik, denke aber, dass KR nicht mehr KR waere, wenn sich alles “verbessern wuerde. Zu KR gehoert halt auch dazu, dass es mal an der Tuer klingelt und einer zu spaet kommt.

  23. Ok ;) – dann soll DIES eben meine zweiter Bemerkung sein, dafür kurz und auf Küchen-Niveau:

    In diesen, in Eurer Küche stets anders, aber lecker zubereiteten Buchstabensuppen würde ohne Cindy ein Viertel der Lettern fehlen.

    Wie langweilig wäre es, wenn wir von vornherein wüssten, dass die Suche nach einem H in der Suppe vergeblich wäre…

  24. Ok ;) – dann soll DIES eben meine zweiter Bemerkung sein, dafür kurz und auf Küchen-Niveau:

    In diesen, in Eurer Küche stets anders, aber lecker zubereiteten Buchstabensuppen würde ohne Cindy ein Viertel der Lettern fehlen.

    Wie langweilig wäre es, wenn wir von vornherein wüssten, dass die Suche nach einem H in der Suppe vergeblich wäre…

  25. Liebe Cindy,

    wenn Sie mich wollen dann kriegen Sie mich. Ich wäre allerdings kein einfacher Gast, weil ich ständig dazwischen quatsche und keinerlei Manieren habe.

    Freundliche Grüe

    Ihr

    Carsten H.

  26. Liebe Cindy,

    wenn Sie mich wollen dann kriegen Sie mich. Ich wäre allerdings kein einfacher Gast, weil ich ständig dazwischen quatsche und keinerlei Manieren habe.

    Freundliche Grüe

    Ihr

    Carsten H.

  27. Liebes KR-Team,

    wie die hier bereits veröffentlichen Kommentare bereits belegen, werden Eure individuellen Charaktere auch sehr subjektiv wahrgenommen.

    Ja, auch ich bin manchmal von Cindy etwas genervt, wenn sie auf Teufel komm raus Dämme vor Gesprächsflüsse baut. Aber noch öfter begrüe ich es, dass sie Gesprächen neue oder andere Richtungen gibt. Zudem ist es so, dass gerade Cindy auf die Einhaltung bestimmter Rituale pocht, was dem Ganzen einen gewissen Rahmen gibt.

    Ja, ich schätze Doc Phils journalistische Arbeit und Qualität im Gespräch sehr. Jedoch würde ich hin und wieder abschalten, käme nicht von irgendwo ein Chaoslichtlein her. Für manche Themen und Gäste ist zur Vertiefung das KR eventuell ja doch nicht der richtige Ort. Es ist auch bei einigen Gästen sehtr interessant zu hören, wie die so ausserhalb ihres Fach- oder Themengebietes ticken.

    Damit habe ich jetzt meine Meinung zu den, aus meiner Sicht, beiden Polen (+,-) gesagt. Wer von Euch welchen Pol besetzt ist mir wurscht. Den beiden subjektiv neutral wargenommenen Protagonisten natürlich ebenfalls meine Hochachtung.

    Der Name Küchenradio beinhaltet den eher familiären und freundschaftlichen Rahmen bereits. Und da gibt es wie überall auf der Welt Zeiten für tiefgehende Runden und auch für abschweifendes, oberflächliches Geplänkel.

    Ladet Euch doch mal HörerInnen zu so einer Selbstzerfleischungsrunde ein.

    Grüe,
    und nicht kaputt machen bitte …

    Dirk

  28. Liebes KR-Team,

    wie die hier bereits veröffentlichen Kommentare bereits belegen, werden Eure individuellen Charaktere auch sehr subjektiv wahrgenommen.

    Ja, auch ich bin manchmal von Cindy etwas genervt, wenn sie auf Teufel komm raus Dämme vor Gesprächsflüsse baut. Aber noch öfter begrüe ich es, dass sie Gesprächen neue oder andere Richtungen gibt. Zudem ist es so, dass gerade Cindy auf die Einhaltung bestimmter Rituale pocht, was dem Ganzen einen gewissen Rahmen gibt.

    Ja, ich schätze Doc Phils journalistische Arbeit und Qualität im Gespräch sehr. Jedoch würde ich hin und wieder abschalten, käme nicht von irgendwo ein Chaoslichtlein her. Für manche Themen und Gäste ist zur Vertiefung das KR eventuell ja doch nicht der richtige Ort. Es ist auch bei einigen Gästen sehtr interessant zu hören, wie die so ausserhalb ihres Fach- oder Themengebietes ticken.

    Damit habe ich jetzt meine Meinung zu den, aus meiner Sicht, beiden Polen (+,-) gesagt. Wer von Euch welchen Pol besetzt ist mir wurscht. Den beiden subjektiv neutral wargenommenen Protagonisten natürlich ebenfalls meine Hochachtung.

    Der Name Küchenradio beinhaltet den eher familiären und freundschaftlichen Rahmen bereits. Und da gibt es wie überall auf der Welt Zeiten für tiefgehende Runden und auch für abschweifendes, oberflächliches Geplänkel.

    Ladet Euch doch mal HörerInnen zu so einer Selbstzerfleischungsrunde ein.

    Grüe,
    und nicht kaputt machen bitte …

    Dirk

  29. Kirchenaustritt wg. Straftaten: Vielleicht sollte man dann auch aus der Menschheit austreten, weil die ja auch so Sachen macht?

    Wenn schon auf Cindy eingeprügelt wird, sollte auch nicht die Pampigkeit eines KR-Mitglieds auer Acht gelassen werden – manchmal nicht von schlechten Eltern …

    Und bitte bitte bitte nicht dieses Kronkorkenklickern in der Sendung.

  30. Kirchenaustritt wg. Straftaten: Vielleicht sollte man dann auch aus der Menschheit austreten, weil die ja auch so Sachen macht?

    Wenn schon auf Cindy eingeprügelt wird, sollte auch nicht die Pampigkeit eines KR-Mitglieds auer Acht gelassen werden – manchmal nicht von schlechten Eltern …

    Und bitte bitte bitte nicht dieses Kronkorkenklickern in der Sendung.

  31. Hallo liebe KR-Macher,
    ihr habt mir etliche Stunden Autobahnfahrt erträglich gemacht
    weil ihr, und jeder für sich, wunderbar einzigartig seit.
    Doc Phil: dein Zwiegespräch mit Alexander Sulzberger war/ist super spannend. Mach noch mehr davon.
    Cindy: wenn es deiner Meinung nach langweilig ist, nicht gleich das Ende herbeireden. Etwas mehr Geduld, denn deine Mitstreiter habens doch auch mit dir.;-)
    Weiter so und bedenkt: Es geht nichts über eine gesunde Streitkultur.
    Micha

  32. Hallo liebe KR-Macher,
    ihr habt mir etliche Stunden Autobahnfahrt erträglich gemacht
    weil ihr, und jeder für sich, wunderbar einzigartig seit.
    Doc Phil: dein Zwiegespräch mit Alexander Sulzberger war/ist super spannend. Mach noch mehr davon.
    Cindy: wenn es deiner Meinung nach langweilig ist, nicht gleich das Ende herbeireden. Etwas mehr Geduld, denn deine Mitstreiter habens doch auch mit dir.;-)
    Weiter so und bedenkt: Es geht nichts über eine gesunde Streitkultur.
    Micha

  33. Cindy und DocPhil sollten mal zusammen eine Sendung zum Thema ‘Sturheit’ machen!

  34. Cindy und DocPhil sollten mal zusammen eine Sendung zum Thema ‘Sturheit’ machen!

  35. Jo, kann mich dem allgemeinen Tenor der vorigen Einträge nur anschlieen. Bleibt zusammen, arrangiert euch und wahrt euch euren Respekt vor der Andersartigkeit des anderen. Nicht alles ist für alle, aber wir lieben euch alle.

    Ich denke wenn jeder von euch sein eigenes Verhalten wieder etwas aufmerksamer im Blick hat, werden sich eure Frustrationen ziemlich reduzieren. Das heit für alle Zuspätkommer, dass sie nach dem Reinkommen vielleicht erstmal auf Empfang schalten und erst nach fünf Minuten ins Gespräch mit einsteigen. Und dass KR-Macher mal einfach wegbleiben, auch wenn sie Zeit hätten, weil ihnen das Thema/der Gast nicht passt.

    Hey, euer Archiv ist so eine tolle Fundgrube der konträrsten Aufzeichnungen ! Indien, Tel Aviv, Afrika. Medienrepublik, Kiezreport, Berliner Leben. Good times, bad times. Ich möchts nicht mehr missen.

    Weitermachen !

  36. Jo, kann mich dem allgemeinen Tenor der vorigen Einträge nur anschlieen. Bleibt zusammen, arrangiert euch und wahrt euch euren Respekt vor der Andersartigkeit des anderen. Nicht alles ist für alle, aber wir lieben euch alle.

    Ich denke wenn jeder von euch sein eigenes Verhalten wieder etwas aufmerksamer im Blick hat, werden sich eure Frustrationen ziemlich reduzieren. Das heit für alle Zuspätkommer, dass sie nach dem Reinkommen vielleicht erstmal auf Empfang schalten und erst nach fünf Minuten ins Gespräch mit einsteigen. Und dass KR-Macher mal einfach wegbleiben, auch wenn sie Zeit hätten, weil ihnen das Thema/der Gast nicht passt.

    Hey, euer Archiv ist so eine tolle Fundgrube der konträrsten Aufzeichnungen ! Indien, Tel Aviv, Afrika. Medienrepublik, Kiezreport, Berliner Leben. Good times, bad times. Ich möchts nicht mehr missen.

    Weitermachen !

  37. Oh Mann… das war ein WEIHNACHTSgeschenk!
    Habe am Samstag noch eine frische Torte an Cindy rausgeschickt (inkl. damaliger Grukarte).
    Bitte innerhalb der nächsten 3 Wochen vernaschen :-)

    Grüe aus der fränkischen Provinz in die Hauptstadt
    Andi

  38. Oh Mann… das war ein WEIHNACHTSgeschenk!
    Habe am Samstag noch eine frische Torte an Cindy rausgeschickt (inkl. damaliger Grukarte).
    Bitte innerhalb der nächsten 3 Wochen vernaschen :-)

    Grüe aus der fränkischen Provinz in die Hauptstadt
    Andi

  39. Hallo,

    ich finde das Konzept des Küchenradios gerade in seiner gebrochenen Identität interessiert. Es wäre enorm langweilig, wenn Cindy nicht mehr dazwischenfunken würde: eine weitere Sendung auf Tagesschauniveau. Wenn Datenschutz altmodisch ist, dann ist es doch auch gerade die “Objektivität” oder “journalistische Sorgfalt” die kritisiert werden müsste. Welche Mastäbe kann es für das echte, richtige Medium geben, wenn Identität im hyperrealen Netzraum bricht?

  40. Hallo,

    ich finde das Konzept des Küchenradios gerade in seiner gebrochenen Identität interessiert. Es wäre enorm langweilig, wenn Cindy nicht mehr dazwischenfunken würde: eine weitere Sendung auf Tagesschauniveau. Wenn Datenschutz altmodisch ist, dann ist es doch auch gerade die “Objektivität” oder “journalistische Sorgfalt” die kritisiert werden müsste. Welche Mastäbe kann es für das echte, richtige Medium geben, wenn Identität im hyperrealen Netzraum bricht?

  41. Endlich wieder ein _(er)frische(ende)s_ KR.

    Mehr davon _!_

    Danke,

    ~B~

  42. Endlich wieder ein _(er)frische(ende)s_ KR.

    Mehr davon _!_

    Danke,

    ~B~

  43. Ich bin ehrlich gesagt von jedem der Küchenradiomacher manchmal genervt, alle haben mal einen schlechten Tag. Missen möchte ich trotzdem keinen von euch!

    Gelungene Sendungen sind für mich einfach ein gutes Gespräch. Das brauch nicht ernsthaft sein, und kann auch ausufern, aber genauso sollte auch respektiert werden wenn jemand nicht abschweifen will, weil er das Thema grade wichtig findet.

    Bitte bindet den Chat mehr ein, ich find das toll, wenn eine Sendung interaktiv ist, auch wenn ich es bisher nie zu einer Livesendung geschafft habe.

  44. Ich bin ehrlich gesagt von jedem der Küchenradiomacher manchmal genervt, alle haben mal einen schlechten Tag. Missen möchte ich trotzdem keinen von euch!

    Gelungene Sendungen sind für mich einfach ein gutes Gespräch. Das brauch nicht ernsthaft sein, und kann auch ausufern, aber genauso sollte auch respektiert werden wenn jemand nicht abschweifen will, weil er das Thema grade wichtig findet.

    Bitte bindet den Chat mehr ein, ich find das toll, wenn eine Sendung interaktiv ist, auch wenn ich es bisher nie zu einer Livesendung geschafft habe.

  45. Hui, da gings aber rund heute. DocPhil, wenn du keinen Bock auf Cindy hast mach doch nen weiteren eigenen Podcast, vielleicht mit Tim zusammen. Küchenradio lebt von den verpeilten Teilnehmern. DocPhil der Ernste, Frau Katja die ewig pampige Kritikerin, Cindy der/die/das Querkopf und Andy der Liberale der immer den Ausgleich sucht.

    Wenn euch das nicht mehr passt, so müt ihr einfach aufhören, was ich echt nicht gut finden würde, aber lieber ein Ende mit Schrecken…

    Ansonsten, falls ihr weitermacht: Macht weiter so wie bisher, war fast nie langweilig…

  46. Hui, da gings aber rund heute. DocPhil, wenn du keinen Bock auf Cindy hast mach doch nen weiteren eigenen Podcast, vielleicht mit Tim zusammen. Küchenradio lebt von den verpeilten Teilnehmern. DocPhil der Ernste, Frau Katja die ewig pampige Kritikerin, Cindy der/die/das Querkopf und Andy der Liberale der immer den Ausgleich sucht.

    Wenn euch das nicht mehr passt, so müt ihr einfach aufhören, was ich echt nicht gut finden würde, aber lieber ein Ende mit Schrecken…

    Ansonsten, falls ihr weitermacht: Macht weiter so wie bisher, war fast nie langweilig…

  47. @Frau Katja, das “pampig” war im Sinne von frech gemeint, aber nicht unbedingt unhöflich oder beleidigend…

  48. @Frau Katja, das “pampig” war im Sinne von frech gemeint, aber nicht unbedingt unhöflich oder beleidigend…

  49. Bevor ich den Podcast gehört hatte, habe ich die Kommentare hier gelesen. Oha, was kommt denn da auf mich zu dachte ich. Nachdem ich den Podcast gehört hatte, muss ich sagen, dass mMn viel zu viel Wind um die Sache gemacht wurde. Da gabs schon wesentlich heiklere Folgen.

    Schade um den Kuchen!

  50. Bevor ich den Podcast gehört hatte, habe ich die Kommentare hier gelesen. Oha, was kommt denn da auf mich zu dachte ich. Nachdem ich den Podcast gehört hatte, muss ich sagen, dass mMn viel zu viel Wind um die Sache gemacht wurde. Da gabs schon wesentlich heiklere Folgen.

    Schade um den Kuchen!

  51. Also ehrlich jetzt das Küchenradio ohne Cindy
    ist genauso fad wie der Kuchen, den Ihr nicht gegessen habt.

    Das Vernünfteln von Doc Phil mag ich gar nicht.
    Warum denn so brav?

    Cindy ruled!!!
    In diesem Sinne

  52. Also ehrlich jetzt das Küchenradio ohne Cindy
    ist genauso fad wie der Kuchen, den Ihr nicht gegessen habt.

    Das Vernünfteln von Doc Phil mag ich gar nicht.
    Warum denn so brav?

    Cindy ruled!!!
    In diesem Sinne

  53. Hallo,
    das hat Cindy aber nicht verdient, das er von bestimmten Sendungen “ausgeschlossen” werden soll. Er ist das “Salz” in der Küchenradio-Sendung! Also bitte!! Zumal er noch ein intelligenter Mensch dazu ist, der immer kluge Gedanken beisteuern kann. Hoffe, Onkel Andy (glaube er hat den Aschluss gefordert, wenn ich richtig hingehört habe)Du nimmst das zurück. So geht man(n) nicht mit Koll. – seit 5 Jahren so tolle Sendungen gemacht- um!o.k? Tolle Ostereiersuche in Nah und Fern.
    Ciao Rob

  54. Es war Philip, nicht Onkel Andi.

  55. Es war Philip, nicht Onkel Andi.

  56. Frau Katja war mir diesmal echt zu spieig, in den Niederlanden ist die Welt auch nicht untergegangen – obwohl die alle riesige Fenster ohne Gardinen in ihren Häusern haben.

    Angst macht mir eher Wikileaks, wenn die mal behaupten Cindy ist hetero gibt es nichts was man dagegen machen könnte.

    Cindy war leider etwas still dieses mal.

  57. Frau Katja war mir diesmal echt zu spieig, in den Niederlanden ist die Welt auch nicht untergegangen – obwohl die alle riesige Fenster ohne Gardinen in ihren Häusern haben.

    Angst macht mir eher Wikileaks, wenn die mal behaupten Cindy ist hetero gibt es nichts was man dagegen machen könnte.

    Cindy war leider etwas still dieses mal.

Schreibe einen Kommentar zu cindy Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.