KR376 Indische Musik

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

(21 Stimmen, Schnitt: 4,33)
| 3 Kommentare

Gast

Der Dj “Lifafa” heißt eigentlich Suryakant Sawhney und sieht, wie Cindy meint, aus wie die indische Version von “Interview with the Vampire”. Und wie Vampire kann er sich mühelos zwischen
Raum und Zeit bewegen, meist musikalisch manchmal real.
Kein Wunder, dass Cindy ihn zweimal getroffen hat:
Neulich in Delhi und vor ein paar Tagen in Berlin. Als indischer Beitrag zum Eurovision Song Contest spielte er beim “Silly love songs” Festival im HdKW ein Dj-Set, das viel zu schade zum nur einmal hören war.

Wenn Lifafa keine elektronische Musik für Rauschfreunde macht, spielt er in der Band “Peter Cats Recording” und dreht mit seinen Band-Kollegen LSD-inspirierte Horror-Road-Movies.

Suryakant ist Punjabi, lebt in Delhi, würde aber viel lieber in San Francisco wohnen, warum eigentlich? – Und war mit seiner Mutter schon mal im goldenen Shiva-Tempel in Varanasi. In Berlin fand er Buletten, Currywurst und Pizza toll.

Letztes Jahr wollte er übrigens noch Modi wählen, jetzt war er für die neue Antikorruptions Aam Aadmi Party.
Das Wahlergebnis hat das allerdings nicht weiter beeinflußt. Darüber hat ihn Onkel Andi ausgefragt. Leider hat Onkel Andi die Antwort nicht verstanden. Aber das ist ein anderes Thema. Hier gehts zur Musik von Suryakant aka Lifafa

3 Kommentare

  1. Pingback: Die letzten und nächsten 24h, Freitag, 23.05.2014 | die Hörsuppe

  2. Nette Folge. :) Danke dafür. :)

  3. Sehr gelungene Folge. Topp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.