MFDB058 Gott

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

| 7 Kommentare

Er lotet den Raum der Religiosität in allen Höhen und Tiefen aus: Von der göttlichen Verzückung bis zum Wahn, bis zu Gotteskrankheit, zu Gottessucht und Gottessuche, aber auch die Glückseligkeit, das mutmaßlich Göttliche in der Natur zu entdecken, im Alltag oder im Gesicht eines geliebten Menschen, das Verzweifeln an der Liebe, der Zeit und dem Tod und dem ewigen Ärger mit der Sexualität: Jonathan Franzen hat ein Buch über die Gretchenfrage geschrieben, und wir haben es gelesen. Grob ums Gleiche geht es in Gabriele Tergits monumentalem Familienroman und in Anna Albinus’ Novelle sowieso. Ein viertes Buch haben wir weder gelesen – was nicht neu gewesen wäre – noch besprochen – was ein Novum ist. Wir waren einfach viel zu fassungslos über das, was da draußen geschieht, mit und ohne ihn und leider auch in seinem Namen. Trotzdem war das: Ein großer Spaß!

1.) Jonathan Franzen: Crossroads. Roman
2.) Gabriele Tergit: Effingers. Roman
3.) Anna Albinus: Revolver Gottes. Novelle

7 Kommentare

  1. Danke es tut soooooooooo gut euch zuzuhören,ihr beredet Bücher und schweift durch die Gegenwart bis ihn zur Vergangenheit, man kommt selbst ins grübeln und
    reflektiert.
    Crossroads habe ich selbst gelesen hat zwar seine Längen,jedoch bin ich gespannt wie sich die einzelnen Figuren weiterentwickeln,auch nimmt Franzen immer wieder zum Heute Stellung auch wen er über das Gestern schreibt.
    Und wo bitte schön gibt es heute in der durchgeplanten Podcastwelt so ein herrlicher Veröffentlichungszyklus wie bei MFB
    Bis irgendwann
    Zazan

  2. 16. April 2022 um 07:37 Uhr
    Matthias Jentsch

    Ihr redet nicht nur über Bücher, sondern die Bücher bringen euch zum Reden. Das es dann auch noch viel Spaß macht euch beiden beim Reden zuzuhören macht euren Podcast zu etwas Besonderem. Ich freue mich immer wieder wenn eine Folge eures Podcasts erscheint. Bitte nicht aufhören, auch wenn ihr nur eine Folge pro Jahr schafft. Liebe Grüße, Matthias

  3. Lieber Andreas, immer schön Euch zuzuhören! Im Laufe der verschiedenen Folgen klang ja immer wieder mal Deine Zuneigung zu Mexiko durch… ich habe selbst einige Jahre dort verbracht und irgendwann mal diesen Spielfilm gesehen, der von einer Geschichte im Leben einer dortigen Mennonitenfamilie erzählt. Da habe ich natürlich bei dieser Folge dran gedacht und will ihn Dir empfehlen, sofern Du ihn noch nicht kennst… Gruß… Ralf 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Baum Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.