DI094 Was die Meere übers Klima erzählen (Antje Boetius, Alfred-Wegener-Institut)

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

| 8 Kommentare
Antje Boetius vor dem Foto der “Polarstern” bei Vollmond in der Arktis.

Antje Boetius ist Meeresbiologin und leitet das Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven, eine der führenden Forschungseinrichtungen des Landes.

Im “Interview” spricht sie über Forschungsdaten, die von Seglern gesammelt werden und bittet die Betreiber von Untersee-Glasfaser-Kabeln mit Mithilfe.

Viel Aufsehen hat etwa ein Expedition des Forschungsschiffs Polarstern zum Nordpol erregt, die Boetius mit koordiniert hat. Sie war aber selbst schon auf sehr vielen Expeditionen und auf einer machte sie auch eine sehr bedeutsame Entdeckung, von der sie gleich erzählt. Ich hatte ihr meine Aufnahmetechnik geschickt und wir haben uns dann über Zoom verbunden.

Ihr könnt mich und meine Arbeit unterstützen mit einem Abo bei kuechenstud.io/plus.

Dann bekommt ihr meine Podcasts werbefrei. Viele machen das schon – 1000 Dank dafür!

Shownotes

Antje Boetius
Expedition Arktis (ARD Mediathek)
DI079 Woran es beim Klimaschutz hapert (Stefan Rahmstorf, Klimaforscher)
kuechenstud.io/plus

8 Kommentare

  1. Der Schwarm, ist als Hörspiel einfach super. Das ist der kürzere Hörbuch. Ich habe in den letzten Jahren nichts vergleichbares gehört. Super Produktion.

  2. Tja, die Doku ist natürlich nicht verfügbar. Was für ein Schlamassel.

  3. Super informativ und großes Lob an Frau Boetius für die guten Erklärungen! Wissenschaftskommunikation ist so ein wichtiger Bereich und Ihre Begeisterung ist gut nachspürbar und ich finde es persönlich beeindruckend wie gut gelaunt und positiv Sie rüberkommen als Wissenschaftlerin die sich mit doch so bedrohlichen Veränderungen beschäftigt.

  4. Tolle Folge! Habe lange nicht mehr so gespannt zugehört. Diese Mischung aus Ernsthaftigkeit, Engagement, Humor und systemischen Denkens brauchen wir mehr. Viel gelernt. Welche Welt sollen unsere Kinder mal erben? Das politische Engagement gegen diesen aktuellen Wachstums- und Wirtschaftsirrsinn hat wieder einen Schub bekommen. Danke.

  5. Eine schöne, interessante Folge. Schade nur, dass als Möglichkeiten, einen eigenen Beitrag für die Meere und das Klima insgesamt, nur indirekt die eigene Ernährungsweise genannt wurde.
    Zum Beispiel trägt der Konsum von Fleisch zum Artensterben bei (Quelle: https://doi.org/10.1016/j.scitotenv.2015.07.022) und bis zu 80% der direkten Abholzung des Regenwalds sind auf Rinderzucht zurückzuführen sind (Quelle: https://doi.org/10.5751/ES-04366-160404).
    Das sind in meinen Augen motivierende Beispiele, wie man/frau dem Klima helfen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.