Was es ausmacht, ein Mensch zu sein, besprechen wir heute mithilfe vierer Bücher, von denen wir drei gelesen haben. Yuval Harari hat eine ganze Menschheitsgeschichte aus Sicht der kleinen Dinge, aber auch des sich mitunter explosiv entwickelnden Geistes geschrieben, Hanya Yanagihara erkundet literarisch, was Menschen sich antun können, Jan Wagner zeigt in seinen Regentonnenvariationen, dass zu den erstaunlichen Fähigkeiten des Menschen die Dichtung gehört und Inger-Maria Mahlke, die das vierte, das wir nicht gelesen haben, geschrieben hat, erzählt von einer Familie auf einer Insel, die viele von uns kennen dürften. Ein Bücherradio übers So-sein, wie wir sind und das Staunen darüber:
Mensch sein. Heute, am 7. November ab 16.30 Uhr LIVE – und für immer im Internet.

Das wird ein großer Spaß!

Yuval Harari: Eine kurze Geschichte der Menschheit

Hanya Yanagihara: Ein wenig Leben

Jan Wagner: Regentonnenvariationen

Inger-Maria Mahlke: Archipel


1 Comment

  1. Hi ihr beiden, ich mag euren Podcast wirklich gern, weil ihr einen recht neutralen Überblick übers aktuelle Geschehen gebt. Ich muss allerdings feststellen, dass ich glaube gerade du Philipp in den letzten casts einen Tendenz zum Populismus hast. Mal zwei willkürliche Bsp aus dem letzten: „Versicherungen schwimmen im Geld“ und „CDU = AFD“. Ich bitte euch zu eurer neutralen Urteilswiedergabe zurückzufinden. Ich dachte das wäre exakt eure Mission. Lg henriette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.