MFDB034 Jonathan Franzen Reinheit Hausfrau

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

| 1 Kommentar

Wäre es nach Großromancier Jonathan Franzen gegangen, hätte sein Roman im Deutschen nicht Unschuld geheißen, sondern, nach dem englischen Original, Reinheit. Das aber war mit dem Verlag nicht zu machen, und brav und folgsam wie seine Hauptfigur Purity sagte er einfach ja. Dabei hat der Titel mit seinem zuvor erschienenen Fußnotenessay über Karl Kraus zu tun, dem das Konzept der Reinheit heilig war und der gar nicht verstand, dass es so etwas wie Reinheit gar nicht gibt – was auch die Protagonistin des auch im Englischen so heißenden Zürichroman Hausfrau wohl so unterschreiben würde. Eine Stunde Reden über Geschriebenes von Andrea Frey und Andreas Baum.

1. Jonathan Franzen: Unschuld / Purity
2. Jonathan Franzen: Das Kraus-Projekt
3. Jill Alexander Essbaum: Hausfrau

Das wird ein großer Spaß!

1 Comment

  1. Also ich hab auch keinen Führerschein. Wundert mich, das dieser Umstand Herrn Baum so überrascht.

    Zu Franzen: als ich den Plot des Buches in einer Rezension las, dachte ich mir schon, das es Murks ist. Mir scheint, sein DDR Bild hat er hauptsächlich aus “Das Leben der Anderen”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.