4 Kommentare

  1. Die bisher beste Sendung, was aber auch daran lag, dass die Räusperrate diesmal sehr viel niedriger war.

  2. 24. März 2013 um 09:58 Uhr
    Jens von Fintel

    Sehr hübsche Sendung. Aber wenn ich mal klugscheißen darf: Der Büchner-Preis wird nicht wegen eines einzelnen Buchs verliehen, sondern ehrt die Autorin für ihr Gesamtwerk. Die Begründung der Jury: der Preis gehe an Hoppe, “die mit ihrer eigensinnigen und abenteuerlustigen Prosa Grundfragen eines postmodernen Daseins mit virtuoser, befreiender Phantasie durchspielt, die in ihren Romanen und Erzählungen die Wahrheiten der Märchen, Mythen und Legenden wieder ins Recht setzt, die auf den Spuren der Entdecker, Heiligen und Taugenichtse die Grenzen von Wahrheit und Fiktion, Selbsterkenntnis und Rollenspiel unterläuft und beharrlich danach fragt, was es heißt, Ich zu sagen.”
    Allerdings hat Felicitas Hoppe 1996 für Ausschnitte aus dem Manuskript der Friseure in Klagenfurt den Ernst-Wilhelm-Preis gewonnen.

  3. Fehlt hier der Flattr Knopf oder hat den mein Scriptblocker gefressen?

  4. Nein, klemmt gerade, wir morgen gefixt, denke ich.

Schreibe einen Kommentar zu Ralph Stark Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.