DI067 Journalismus als Genossenschaft

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

| 11 Kommentare

Thomas Berg vom Genossenschaftsverband erklärt Philip Banse, warum eine Genossenschaft reizvoll für journalistische Unternehmungen sein kann.
Es geht natürlich um die Genossenschaft der tageszeitung (taz), aber auch um Energie-Genossenschaften, App-Genossenschaften und die Netzgenossenschaft. Thomas Berg erläutert wie genau Genossenschaften funktionieren, wie man sie gründen kann und welche Vorzüge sie besonders für Journalisten bieten: Die Geldgeber verlangen nicht in erster Linie Rendite, sondern guten Journalismus. Aber ist das das Ende der Suche nach neuen Geschäftsmodellen?

Am 5.9.13 macht Thomas Berg zum Thema “Die Genossenschaft – ein Zukunftsmodell für Freie Journalisten?” auch ein Seminar beim DJV-Landesverband Berlin.

11 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Philip Banse Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.