MR040 Webvideo (Kultur)

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

Flattr this!

(2 Stimmen, Schnitt: 5,00)
| 9 Kommentare

Nachdem wir uns hier in MR020 mit der Technik und den Codes von Webvideo befasst haben, geht es diesmal um die Kultur des Bewegtbilds im Netz.

Der Journalist und Kameramann Markus Hündgen, alias videopunk, veranstaltet am 20.2. die Webvideotage in Essen und vergibt dort auch den Deutschen Webvideopreis.

Markus führt mich durch die populären Youtube-Formate in Deutschland und den USA. Wir versuchen ein bisschen Ordnung in die Sache zu bekommen und dem Phänomen Webvideo auf die Schliche zu kommen. Urteilt selbst.

(Meine dctp-Interviews sind in der Kategorie Talk für den Webvideopreis nominiert, was aber zum Zeitpunkt des Interviews keiner von uns wusste/ahnte. Wenn die Interviews Euch gefallen, könnt Ihr hier für den Publikumspreis stimmen.)

Die Links:

DerWesten
Blinkenlichten
Elektrischer Reporter
ARD Mediathek
ZDF Mediathek
YouTube
“Golden Voice” auf YouTube
Fritz Lang / Metropolis
Die Aussenseiter
Lost Dreams
Kika
Coldmirror, “what the FAQ?!”
Coldmirror auf EinsFestival
BlogTV
http://www.r73.net/
Blog der MoJane
Rhein Zeitung Videos (Klick auf “Lokales”)
Video der MoJane
Fifty People One Question
50 Menschen – eine Frage: Was war Ihr schönster Fußball-Moment?
MorgenpostTV
3min
MiWuLa TV – Miniatur Wunderland Videos
Vimeo
Herr Tutorial
Sevenload
Blip.tv
Clipfish
Rob Vegas
“Die Snobs”, Ulmen.tv auf 3min
“Mein neuer Freund”, Chr. Ulmen
Revision3
Digg Nation
Ehrensenf
Digg.com
David Pogue (Blog)
David Pogue bei New York Times
New York Times Videos
Kobre Guide
Mystery Guitar Man
dctp-Interview mit MysteryGuitarMan
YouTube Partner Programm
YouTube Channel Webvideotage
YouTube Content ID
Google AdSense
Machinima
Vevo
Justin Bieber
Twit.tv
TriCaster
Engadget Video
TechCrunch.tv
Clixoom (Nicht mehr erwähnt)

Flattr this!

9 Kommentare

  1. Pingback: Tweets that mention MR040 Webvideo (Kultur) | Medienradio.org -- Topsy.com

  2. Taucht ja gar nicht im Feed auf.

  3. Hi,

    nette Sendung und gibt einen guten Überblick / Bestandsaufnahme über die aktuelle Situation. Aber unterm Strich für meinen Geschmack etwas zu selbstverliebt und unkritisch.^

    Auf der einen Seite wird die Limitierung gepriesen später aber wieder die Professionalisierung. und gerade die befindet sich weiterhin in der Hand, der Großen und da darf man schon etwas skeptischer sein.

    Allen voran youtube – für mich wird diese Plattform aus deutscher Sicht eher uninteressant und fängt an auf der Stelle zu treten wie iTunes. Sie geben mit Video ID eher Tools für die klassischen Medienhäuser in die Hand, damit diese weiterhin ihre alten Geschäftsmodelle im Internet nachbauen können.
    Einen Support für CC-Lizenz bzw flattr ginge da schon in die bessere Richtung. Das währe für mich wirklich innovativ.
    (http://youtube-global.blogspot.com/2009/02/youtube-goes-offline.html keine Ahnung was aus dem Vorhaben geworden ist, währe vielleicht spannend ma zu recherchieren ^)

    Gerade, wenn die Plattfirmen angeblich so gut Geld mit Musikvideos auf einmal verdienen verstehe ich nicht wieso sie weiterhin auf den Murks mit verschiedener Rechteverwertung in unterschiedlichen Ländern agieren.

    Das Internet wird leider wirklich an manchen Stellen immer mehr durch Gesetzes- / Firmenpolitik fuuu kaputt gemacht und entwickelt sich in eine für meinen Geschmack falsche Richtung.

    Was mich soo ganz allgemein am Webvideo stört, dass doch die meisten Sachen im Flash-container eingesperrt sind. Bei Audio (Podcast, Musik, Hörbücher) ist es ganz normal – man kann sich die Sachen im Browser klicken, einzeln direkt runter laden oder per rss-feed abonnieren. Video-dateien werden zum Großteil online vorgehalten lassen sich aber nicht so ohne weiteres – leicht auf der Festplatte speichern. Man muss zu irgendwelchen obskuren Tools greifen – von den Machern wird das viel zu selten out of the box angeboten. und das Angebot an video-podcasts ist dementsprechend auch nur ein kleiner Teil.
    Da wünsche ich mir viel mehr flüssigeren Übergang in der Art wie man video konsumiert. Klar manche Sachen reichen aus einfach im browser zu klicken. Ärgerlich nur wenn gerade die Leitung spinnt und zwischendurch es ruckelt. Wieder andere Titel würde man sich gerne offline Archivieren wollen. da gibts doch noch imo enorm viel Entwicklungsbedarf ^^

    ansonsten schicke Sendung – und viel Erfolg und Spaß weiterhin @Philip
    mfg Dirk 😀

  4. Jetzt geht er wieder.

  5. Christian Ulmen produziert aber auch für zdf neo die Show “Stuckrad Late Night” mit Benjamin von Struckrad-Barre (Soloalbum) und als Sidekick Jörg Schönenbohm (CDU) und Hajo Schumacher.
    http://neo.zdf.de/ZDFde/inhalt/8/0,1872,8169032,00.html

  6. Das Schulfach Medienkunde soll ja gezielt die Frage behandeln, wie man Relevantes von Irrelevantem zu unterscheiden vermag. Wenn man obige Topoiliste sich vergegenwärtigt, muss man zu dem Eindruck gelangen, dass Banse nachsitzen muss.

  7. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass die Aussenseiter schon in der Lage sind korrektes und nahezu Akzent freies Deutsch zu sprechen es aber zu ihrem Stil gehört diesen “russischen” Akzent zu kultivieren.

  8. Hier passiert ja gar nichts mehr.
    Lächerlich.

  9. Pingback: Podcastvorstellung: medienradio | SchackNetz

  10. Danke für das ausführlich Feedback, war leider in der Warteschleife versackt, sorry. Ich teile Deine Einwände fast komplett. Das Unskeptische rührt daher, dass sich mir komischerweise erst seit kurzem dieses TVartige von Youtube so richtig erschließt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.