LdN Sommerinterview 2: Peter Altmaier

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

| 44 Kommentare

Liebe Freundinnen und Freunde,

hier unser zweites Sommer-Interview, das Philip am 20.7.2017 aufgezeichnet hat, als Ulf im Urlaub war.

Philip spricht mit Peter Altmaier, Chef des Kanzleramts und engster Vertrauter von Angela Merkel, unter anderem über seinen Alltag, den Bundestrojaner, Geheimdienst-Kontrolle, Flüchtlinge und das CDU-Wahlprogramm.

Zu Beginn der Folge erklären wir aber noch mal unsere Idee mit diesen Interviews. Hier ein grobes Transkript von dem, was Philip zu Beginn sagt:

Wir hatten das letzte Sommerinterview ja zur Hälfte für alle rein gestellt und und das komplette Gespräch für Plus-Abonnenten. Das Feedback dazu war sehr gemischt. Einige fanden das völlig ok, nachvollziehbar und fair, andere von Euch waren aber ziemlich sauer und vor den Kopf gestoßen – zu Recht.

Wir haben uns zu diesen Sommerinterviews schon einiges überlegt, aber wir haben das maximal schlecht bis gar nicht erklärt und das tut uns wirklich leid.

Deswegen hier noch mal unsere Idee: Die “Lage der Nation” als wöchentlicher Rückblick auf das politische Gesehen wird komplett und für alle frei zugänglich bleiben – finanziert durch Spenden, Abos und demnächst ein bisschen Werbung.

Wir haben natürlich überlegt, was wir Abonnenten anbieten können, das über die wöchentliche Lage hinausgeht. Da gab es bisher manchmal ein bisschen Pre-Post-Show Geplänkel, den Livestream und demnächst kommt hinzu, dass ihr mit dem Abo die Werbung los seid, wenn sie Euch denn wirklich so nerven sollte.

Wir haben bei Einführung des Abos auch gesagt, dass wir überlegen, für Abonnenten auch mal Bonus-Inhalte anzubieten, die die wöchentliche Lage-Analyse ergänzen – zum Beispiel längere Interviews. Und als die Idee mit diesen drei Sommerinterviews aufkam, dachten wir, das ist doch mal eine gute Gelegenheit auszuprobieren.

Diese Sommer-Interviews sind also ein kleines Experiment: Wie können wir das mit den Bonus-Inhalten so gestalten, dass Hörer der wöchentlichen Lage sich nicht für blöd verkauft fühlen, sich vielleicht über zusätzliche Infos freuen und es aber auch okay finden, dass Abonnenten vielleicht noch ein bisschen mehr zu hören bekommen? Am Ende dieses kleinen Experiments nach der Sommerpause werden wir das dann auswerten: Wie war das für uns? Wie war das für Euch? Vielleicht machen wir eine kleine Umfrage. Und dann schauen wir, ob und wenn ja wie wir das in Zukunft weiter machen mit den Bonus-Inhalten.

Phase 1 dieses Experiments habt ihr letzte Woche gehört. In dem heutigen Interview, Phase 2, versuchen wir, Eure Kritik am letzten Interview zu berücksichtigen und ein paar Sachen besser machen: Wir versuchen, unser Konzept besser zu erklären und wir stellen nicht nur die Hälfte des Interviews für alle rein, sondern rund 38 Minuten und Abonnenten bekommen nur noch gut 10 Minuten mehr.

Das dritte und letzte Sommerinterview kommt dann demnächst. Viel hängt natürlich vom Eurem Feedback ab jetzt, aber der Plan ist, das letzte Interview komplett für alle reinzustellen. Viele von Euch haben ja auch angeregt, die kompletten Interviews mit Zeitverzug für alle rein zu stellen. Auch klingt nach einer guten Idee, da können sich ja mal die Plus-Abonnenten zu äußern.

Wir versuchen Eure Wir hoffen, dass unsere Idee jetzt etwas klarer wird und sind gespannt auf Euer Feedback.

Viel Spaß mit Peter Altmaier!

Schickt uns auch weiter Fotos von dem, was Ihr seht, wenn Ihr die Lage hört:

team (AT) lagedernation.org

Zu sehen sind die Bilder im Fotoalbum bzw. auf unserer LageKarte.

Philip und Ulf

Hausmitteilung

44 Kommentare

  1. Anfangs einer meiner Lieblingspodcasts.
    Da war es noch gute Information für Alle abseits des Mainstreams mit guten Meinungen.
    Irgendwie hatte man damals das Gefühl, ihr wollt die Welt ein Stückchen besser machen, indem ihr informiert. Und zwar für Alle.

    Ich verstehe, das ihr viel Zeit in das Format investiert und das auch irgendwie honoriert haben möchtet.

    Jetzt wird aber zwischen zahlenden und nicht zahlenden unterschieden. Und es ist wie überall:
    Die, die Geld haben bekommen gute Informationen und die, die kein Geld haben werden wieder “doof” gehalten.

    Mich seid ihr los.
    Danke fuer die Zeit!

    • Hi Andreas, das scheint mir unlogisch: Nur weil wir 1% des Contents als Premium-Angebot ins Netz stellen hörst Du Dir die anderen 99% auch nicht an? Da komme ich nicht mehr mit.

  2. Finde die Kürzung problematisch, da das Format keine Unterhaltung ist, sondern politische Debatte.

    Was sich verschlechtert hat zum letzten Mal ist das nicht in der Beschreibung ist was thematisch die zehn Minuten hier jetzt Bonus Inhalt sind. Ich kann mir das aber eh nicht leisten – und weiß jetzt nicht mal was die letzten 10 Minuten sind. Würde es sich lohnen das später komplett zu hören? Bei der letzten Sonder-Ausgabe war der für mich thematisch interessanteste Teil Bonus. Ich habe deswegen entschieden mir das als freie Version nicht anzuhören.

    Werde mir jetzt auch die 75% Version obwohl jetzt gnädiger Weise die Hälfte mehr zu Genusse führen können. Ist wie bei Promo von CD Hits die man sich noch im Laden kaufen musste erst fehlten ein paar tracks im Gegensatz zur teuren Version, jetzt hört irgendwann auf oder fängt später an.

  3. Ich will auch nicht nur rum meckern sondern auch Verbesserungsvorschläge machen: vielleicht ehrlicherweise diese Interviews komplett nur für Bonus zugänglich machen, dann ärgert man sich vielleicht weniger wenn man sich das nicht leisten kann. Man könnte vielleicht Trailer dazu aus Content Marketing Gründen auch weiterhin über den RSS Verteiler laufen lassen und vielleicht sogar nur diese Folge per Micropayment ich weiß jetzt nicht was Spiegel et cetera für Drittanbieter hat erwerbbar machen können.

  4. …Nein, ihr schneidet den Podcast wie einen Stollen kreuz und quer in Scheiben – dann fragen sich die Hörer (die Teilweise den Kuchen gekauft haben durch Spenden) Muss ich jetzt für den Puderzucker mehr zahlen?
    Antwort: Ja, leider aber ihr bekommt eine Hälfte(ohne Puderzucker/warum manche Elektro-Autos so viel CO2 produzieren wie Diesel-KFZ)!

    ….zweiter Akt: Wegen des letzten mal bekommt ihr nochmal die Hälfte drauf. Aber weil es das letzte mal Ärger gab – bzw. die Geschmäcker gemischt sind, sagen wir vorab nichts über den Puderzuckeranteil – müsst ihr selbst in Erfahrung bringen, wenn das geht.

    • Also wenn wir schon bei Lebensmitteln sind, dann müsste der Vergleich doch etwa so lauten: Ihr seid alle zu Gast im Steakhouse und bekommt 300g Ribeye Steaks umsonst. Als ihr fertig seid bringt der Kellner außerdem noch für alle als Bonus ein Spaghettieis vorbei – ebenfalls kostenlos, Service des Hauses. Nur für diejenigen Kunden, die eine Treuekarte haben, gibt es außerdem noch ein paar frische Erdbeeren oben drauf.

      Und Du moserst rum, dass es neben Steaks und Eis nicht auch die Erdbeeren für alle kostenlos gibt? Dafür fehlt mir wirklich jedes Verständnis.

  5. ich moechte euch auch ein kurzes Feedback zu exklusiven Inhalten fuer +Abonnenten geben. Allgemein finde ich es gut, dass ihr so experimentierfreudig seid und mit dem Sommerinterviews drei verschiedene Moeglichkeiten ausprobiert den Content anzubieten.

    Ich bin +Abbonentin und moechte kurz meine Perspektive auf die exklusiven Inhalte aufschreiben. Ich habe das Abo abgeschlossen, weil der Podcast fuer mich eine Bereicherung darstellt und ich euch gerne unterstuetzen moechte. Ich sehe fuer mich als Abbonentin keinen Mehrwert darin, wenn ich Inhalte bekomme, die andere nicht hoeren koennen. Ich habe das Abo abeschlossen, weil ich den Podcast gut finde und man merkt, dass ihr dafuer sehr viel Zeit investiert. Zugang zu exklusiven Inhalten zu bekommen ist fuer mich keine Motivation hier etwas zu bezahlen.

    Allerdings sehe ich fuer mich einen Nachteil in exklusiven Inhalten. In den Kommentaren zu den Folgen entstehen oft interessante Diskussionen, die ich mir gerne durchlese. Ich habe die Befuerchtung, dass wenn ein Teil einer Folge nur fuer bestimmte Leute zugaenglich ist (auch wenn es nur 5 oder 10 Minuten sind) dies die Diskussion zerstoeren oder stark beeintraechtigen koennte. Einerseits koennten +Abo Hoerer auf Inhalte eingehen, die andere nicht kennen koennen und nicht-Abbonenten wuerden vielleicht weniger kommentieren (ich wuerde keinen Podcast inhaltlich kommentieren, den ich nicht komplett gehoert habe).

    Ich unterstuetze euch gerne und faende es am Besten, wenn alle alles hoeren koennen :)

    • Danke Melinda, das ist eine interessante Perspektive!

    • Hallo Melinda,

      da stimme ich Dir absolut zu. Wie können Leute über etwas diskutieren was sie selbst nicht gehört haben.

      Weiterhin stimme ich zu, dass das Konzept “nur die zahlenden hören das ganz Interview” keinen Sinn macht. Dann sollte man dazu übergehen und ganze, evtl. zusätzliche Folgen für die + Kunden bereitstellen.

      Aber, wir beschreiten ja gerade eine Lernkurve…

      Gruß

      • Ich als Abonnent sehe das im Grunde genauso wie Melinda. Die Ausnahme wäre, wenn Plusinhalte hinter eine Paywall, mehr Hörer zu Abonnenten macht. Das wäre mir nämlich ebenso wichtig, da es wahrscheinlich langfristig die Qualität und das Überleben des Podcasts sichert.

        Es gibt sicher einige Leute, die euch einfach so unterstützen, aber ich denke Anreize können durchaus helfen einige andere auch noch zu ködern.
        Hier fände ich Werbung + Zeitverzögerung bei Extras (2-3 Tage, damit die Aktualität gewährt bleibt) als freies Produkt und eine werbe-freie Lage und sofort-verfügbare Extrainhalte für Unterstützer gut. Ich persönlich finde Werbung nämlich sehr nervig und es erhöht immer meine Bereitschaft zu zahlen, wenn ich diese umgehen kann.

        Ich finde hier in den Kommentaren das Anspruchsdenken einiger schon sehr schwierig, denn im Grunde hören wohl die meisten den Podcast, weil es ein hochwertiges Produkt mit guten Inhalten ist und nicht weil sie euch so nett finden und euch etwas gutes tun wollen. Letzteres ist für mich persönlich ein Bonus, der es mir erleichtert euch zu unterstützen, aber ohne gute Inhalte wäre mir das andere ehrlich gesagt relativ egal. Wenn man dann selbst so ehrlich mit sich ist, sollte man auch verstehen das gute Inhalte Zeit und somit potentiell entgangenes Geld kosten und irgendwer muss dafür eben bezahlen. Es gibt andere Podcast, die weniger Vorbereitung benötigen und seltener erscheinen, da mag der finanzielle Aspekt dann weniger wichtig sein und diese können anders angeboten werden.

  6. Noch eine allgemeine Meinung zu diesem Interview: Ich find es relativ uninteressant wenn ihr hier Politiker*innen Interviews veröffentlicht. Besonders von so Leuten wie Altmaier die immer als Politiker reden werden (anders würde ich da z.B. Ströbele sehen). Also das heißt viel blabla heiße Luft, um den heißen Brei herumgerede etc. etc. Sowas kann ich mir auch überall anders anhören, ich find es schön wenn ihr Leute vor das Mikrofon bekommt die das nicht alltäglich machen aber eine interessante Perspektive aus ihrer Arbeit bieten können.

  7. Was auch immer ihr hinsichtlich eures Monetarisierungskonzepts unternehmt, ihr solltet den Hörern auf gar keinen Fall den Eindruck vermitteln, dass das Produkt unfertig ist. Gerade im Bereich der politischen Diskussion und insbesondere im Bereich der Podcasts wird das nicht positiv aufgenommen werden. Auch wenn es sich bei den Interviews streng genommen nicht um den Lage-Podcast handelt, emfpinde ich diese durchaus zum Produkt zugehörig, da es dabei ja ebenso um aktuelle politische Themen geht wie in Lage selbst.

    Ich habe das Gefühl, euch wird dieses Bezahlkonzept viele Fans kosten, was ich schade fände. Ich kann nur hoffen, dass ihr eine Lösung findet, das ganze tatsächlich kostendeckend anzubieten und alle Inhalte frei zur Verfügung zu stellen, etwa durch die angekündigte Werbung, die man dann durch eine Plus-Mitgliedschaft ausschalten kann, oder notfalls durch lediglich zeitlich beschränkte Exklusivinhalte, die kein tagesaktuelles politisches Geschehen betreffen.

  8. Weil die gefährlichen Sauerlandterroristen erwähnt wurden will ich doch nochmal diesen Bericht vom Deutschlandfunk verlinken:

    http://daten-transport.de/?id=dGpmaA8nRw8W

    • Richtig, man kann gar nicht oft genug sagen, dass das nichts mit einem Erfolg der deutschen Dienste zu tun hat … aber aus der Riege der Überwachungsfreaks kommt das Beispiel immer wieder, vermutlich weil es einfach so wenige Fälle gibt.

  9. 13. August 201719:39
    Malte Schmitz

    Vielen Dank für das interessante Interview. Ich hätte es mir allerdings etwas unkritischer und dafür vielleicht tiefer gehend gewünscht. Auch wenn ich mit vielen der vorgebrachten CDU-Positionen gar nicht übereinstimme, finde ich es oft interessanter, die Argumente der Gegenseite nachzuvollziehen, als ausweichende Verteidigungen zu hören.

    Ich würde mir allerdings eine Einordnung des Interviews durch euch beide wünschen. Nicht während des Interviews, sondern als Analyse hinterher. Ich habe schon verstanden, dass dies nicht die Lage ist, sondern quasi der Lückenfüller für die Sommerpause, aber trotzdem: Was die Lage auszeichnet ist die qualifizierte Einordnung der Themen und Positionen. Das fehlte mir hier.

    Zum exklusiven Inhalt für Abonnenten. Ich bin Plus-Abonnent, weil ich euch unterstützen will, nicht weil ich etwas exklusiv haben will. Das Teile des Podcasts nur Abonnenten hören können, finde ich nicht ideal. Ich stimme Melinda zu, es fehlen dann wertvolle Kommentare. Außerdem schafft es schlechte Laune bei allen, die keine Abonnenten sind. Wenn es überhaupt etwas exklusiv für Abonnenten braucht, dann finde ich die Idee gut, Inhalte für Abonnenten früher bereitzustellen.

  10. Danke für die Sommerfolgen

  11. 15. August 20178:04
    Mithrandir

    Ich bin auch etwas zwiegespalten beim Thema Abo.
    Ich spende gerne, auch ohne Zusatzcontent. Aber ich verstehe, dass Ihr einen weg wollt, der Verlässlichkeit bedeutet.
    Ich spende im Normalfall ganz klassisch zum nede des Jahres denjenigen, die ich im Laufe des vergangenen Jahres gut fand. Abo hat für mich so was wie “Zwang” ist aber einfach was gefühlstechnisches. Evtl. schließe ich Ende des Jahres ein Abo ab, anstatt den Betrag einfach zu überweisen.
    Eventuell wäre es eine Idee zu Beginn oder am Ende einfach die Hörer zu nennen, die einen Betrag > x gespendet haben. Womöglich auch ein Teaser, wie viel Kohle ihr noch benötigt um euer Budget zu erfüllen.
    Werbung? Kommt drauf an, wie es gemacht ist. Und für was geworben wird.
    Eine Patentlösung weiß ich auch nicht. Auf jeden fall bitte so weiter machen. Auch wenn ich politisch gesehen nicht ganz auf eurer Linie bin ist der Podcast doch so sachlich und wirklich gut gemacht, dass es für mich eine tolle gelegenheit ist über den Rand des eigenen Tellers hinauszuschauen und die eigene Realität abzugleichen.
    Danke.

  12. Zum Interview:
    Altmaier wirkt auf der einen Seite souverän, auf der anderen Seite aber auch überheblichlich. Er zeigt nicht die geringste Bereitschaft, die angesprochenen Punkte (wie z.B. die Kontrolle der Geheimdienste) auch mal aus Sicht der Kritiker wahrzunehmen.

    Zum Zusatzcontent:
    Ich bin immer wieder erstaunt, was Leute bei kostenlosen Inhalte (wie dieser Podcast) für Ansprüche stellen und wie emotional sie reagieren, wenn es mal nicht nach ihrem Geschmack läuft. Da fehlt es mir ähnlich wie bei Altmaier an Selbstreflexion. ;)
    Der Einwand von Melinda (Diskussion schwierig über exklusive Inhalte) dagegen ist natürlich nachvollziehbar.

  13. Kurze Rückmeldung zum +Content.
    Ich finde es vollkommen in Ordnung, wenn ihr für euren guten Content auch etwas Kohle sehen wollt. Ich finde es fair, das ihr eure Hörer zwischen Werbung und Abbo wählen lasst.
    Stören würde mich als nicht-Abonnent, jetzt regelmäßig darauf hingewiesen zu werden, das ich eigentlich doch lieber Abonnent werden sollte. Besonders schlecht fände ich, wenn diesem Wunsch auch noch mit extra Content Nachdruck verliehen werden würde. Denn das bedeutet ja, das ihr euren Hörer eigentlich ein Wahlergebnis nahelegt.
    Macht doch für +Abonnenten einen zweiten Feed auf, in dem ihr dann extra Content verteilt. Mein Wunsch, haltet in diesem Feed die Teaser doch gering. Oder sagt mir offen, wenn ihr lieber wollt, das ich Abonnent werden soll.

    viele Grüße,
    frosch03

    • Hi, wir haben für die Plus-Abonnent*Innen jeweils persönliche Feeds. Die findet man auf der Website bisher nicht so gut, aber Phil ist dran.

      Und klar, wir sagen ganz offen und auch immer schon, dass es uns lieb ist, wenn alle Hörerinnen und Hörer ein Abo klicken :)

      • … Es kann sein, dass ich zufällig in den Feed gestolpert bin.
        2 Kommentare vs. > 35 hier? Kann das sein?

        –> Würde dann auch für Melindas Theorie sprechen. Selbst wenn man hier von den >35 Kommentaren diejenigen abzieht die eh nur nölen warum der geschenkte Gaul nicht auch noch…

  14. Liebe Leute,
    zunächst DANKE für euren tollen Podcast.
    Wie wäre ein gestaffelter Preis für +-Abonnenten?

    – 1 Euro symbolisch für Leute mit knappen Budget (oder knausrige Sparfüchse)
    – 5 Euro Normalpreis
    – 9 Euro für „Bildungs-Paten”: die übernehmen die Differenz eines 1-Euro-Zahlers

    Da gibt es wenig Angriffsfläche, wir sind solidarisch unterwegs und wer weiß: vielleicht entwickelt sich eine Dynamik die zu sehr vielen Kleinspendern führt – viele Kleinspender sind ja „sicherer” als wenige „Groß”spender.

  15. Ganz schön kritisch wie Philipp das Interview führt. Altmaier muss sich extrem rechtfertigen und wird dennoch von Philipp dauernd unterbrochen. Ehrlich gesagt war das zuhören dadurch ziemlich anstrengend. Kompliment an Altmaier der sich nicht aus der Ruhe bringen lässt und dem nicht der Kragen platzt.

    Ebenso konnte ich häufig die Argumentation von Altmaier folgen. Z.B. liegt es auf der Hand, dass Aktivitäten des BNDs nun mal – zumindest größtenteils – geheim sind.

    • Dass sich der BND so aber der Kontrolle zumindest teilweise entzieht ist dir schon bewusst oder?

      Auch ist dadurch keinerlei objektive Analyse der Wirksamkeit der neu installierten Methoden der Überwachung möglich. Wie soll jemals herausgefunden werden, ob bzw. in wievielen Fällen der Trojanereinsatz wirklich eine Straftat verhindert hat (was uns Bürgern ja als Argument vorgetragen wird)?

      Altmeier versucht nicht einmal die Kritik der anderen Seite verstehen zu wollen. Er trägt seine Sicht der Dinge vor, und damit dann Basta.

  16. Finanzierung des Podcasts:

    Ich finde es absurd, dass Ihr Euch dafür rechtfertigt, dass Ihr mit LdN (zunächst Kosten decken und später auch) Geld verdienen wollt. Warum denn nicht? Ihr macht einen guten Job und das darf auch honoriert werden. Baut halt Werbung ein, nehmt einen Banner auf die Homepage und vor allem gewinnt an Bekanntheit und Hörermasse. Mit den letzten beiden Punkten steht und fällt alles. Sollte die Werbung zu penetrant sein springen Hörer wieder ab. Trial and Error. :)

    Oder nutzt den Podcast um an Bekanntheit zu gewinnen und wechselt nach ein paar Jahren zum TV. Quasi Podcast als Sprungbrett zur Politischen Talkshow welcher Art auch immer. Spätestens dann klingelt die Kasse.

    Ich weiß nicht, wie die Struktur Eurer Hörer ist. Zumindest die Kommentatoren hier sind häufig sehr links und evtl. ist das ja nicht repräsentativ für die gesamte Hörerschaft. Solltet Ihr die kritische Masse anstreben, vergrault Hörer aus der politischen Mitte nicht. Selbstverständlich müsst Ihr Euch selbst treu bleiben. Zumindest bei mir wirken die beiden letzten Folgen noch extrem negativ nach (#Hamburg). Genau das wurde mir auch von Freunden, die LdN ebenfalls hören, bestätigt. Tenor: “Erst liegen die komplett falsch mit Hamburg und kritisieren das Verhalten der Polizei. Okay, war der Donnerstag und erst Freitag gab es die Ausschreitungen. Dann machen die noch einen Podcast extra nur zum Thema und anstatt das gerade zu ziehen, setzen die noch einen drauf.”

    Ich möchte das Thema Hamburg nicht erneut inhaltlich durch diskutieren sondern lediglich anmerken, dass die allgemeine Berichterstattung von neutralen, seriösen Medien, z.B. ARD komplett konträr zu Eurer Meinung war. Nochmal: selbstverständlich sollt Ihr kontrovers diskutieren und eine andere Meinung vertreten als die breite Masse und auch einen anderen Blickwinkel auf aktuelle Themen bieten. Aber Eure Sicht auf die Dinge war, insbesondere von Ulf der von Philipp gebremst werden musste (“naja, Molotowcocktails auf Polizisten werfen geht auch in Richtung Bomben auf Menschen werfen”), doch teils radikal. Eine derart linke Brille verschreckt eben einige Hörer.

    • Sollen sie also aufhören zu sagen was sie denken und wie SIE die Dinge einschätzen? Das wäre doch sehr schade.
      Dann richte deine Filterblase doch wieder anders aus. Entweder ich will hören was Leute denken oder eben nicht. Den Leuten denen ich Zuhörer vorzuwerfen, dass sie nicht das sagen was ich hören möchte ist ziemlich absurd.

  17. 15. August 201715:54
    dot tilde dot

    vielleicht kommt die schlechte stimmung bei manchen davon, dass uns nicht-plus-hörern unklar bleibt, worin der unterschied nun genau besteht.

    klar, ihr erklärt das geduldig und immer wieder. aber wenn ich das nun mal nicht glauben will, dann ist die schönste geduld für die backe.

    wie wäre es irgendwann mit einem beispiel, einer älteren folge, die in beiden varianten kritisch beohrt werden kann? möglicherweise nimmt das ein bisschen wind aus manchem segel.

    im übrigen möchte ich anmerken, dass ich eure arbeit ganz wunderbar finde. alles gute für das wirtschaftliche experiment.

    .~.

  18. Hallo,
    zunächst auch von mir DANKE für euren tollen Podcast.

    Zu dem + Zusatzcontent folgende Anmerkung. Ihr solltet euch entscheiden was Ihr mit diesen Zusatzinhalten erreichen wollt. Entweder als Werbung für das Abo. Dann reicht auch ein 2 Minuten Teaser des Zusatzbeitrages. Oder den ganzen Beitrag mit Hinweis zur Unterstützung der LdN und weiterführende Infos etc..
    Einen Dreiviertel Teil eines Interviews ist unglücklich. Da wird man sich vorher entscheiden müssen ob man sich die Zeit nimmt, ein nicht vollständiges Interview zu hören, oder eben nicht. Ich verzichte gern auf den Zusatzinhalt wenn die Qualität der wöchentlichen LdN gleich hoch bleibt. Ich unterstütze euch auch weiterhin mit einer jährlichen Spende. Leider habe ich eine Abo Phobie und deshalb kein +Content.

  19. Inhaltlich zur Kurzfassung: Erstmal schön, dass ihr eine solche Figur zum Interview bekommen habt. Altmeier zerbröselt wie ein alter Keks, mit jedem Statement öffnet er weitere Angriffspunkte. Vorausschauend von Philipp da nicht weiter zu bohren, ehe es mittendrin platzt. Von Altmeier kommen wie gewohnt ausweichende Antworten auf Fragen, die nicht gestellt wurden, Ausreden, Schönfärbereien. Am Ende ist es so nur Entertainment, durchaus unterhaltsam, aber ohne neue Erkenntnisse. Vielleicht würde eine Einordnung eurerseits, wie in den Kommentaren bereits vorgeschlagen, weiterhelfen.

    Zur Monetarisierung (ich hab euch noch frisch entdeckt, bisher nicht zahlend): völlig legitim, offenbar wird noch die richtige Methode gesucht. Premium Content? Wenn man wirtschaftlich Schwache nicht benachteiligen möchte, schwierig. Eine Methode wie vorgeschlagen sind subventionierte Abos. Könnte lediglich Wetbefreiheit eine Option sein? Oder auch zusätzliche Services (Materialsammlungen die ohnehin anfallen, Kugelschreiber+Postkarte+Fähnchen zum Podcastgeburtstag, Livestream wäre ja schon da). Evrl ne Umfrage bei den Abonnenten was sie wollen oder worauf sie verzichten mögen.

    Auf jeden Fall danke für die starken Sendungen!

  20. Ich finde Bonusinhalte, wie Interviews durchaus ein legitimes Mittel für UnterstützerInnen.
    Was ich allerdings vermisse, ist eine Bewertung/Diskussion von eurer Seite. Auch das könnte man exklusiv UnterstützerInnen bieten, wenn man das Interview komplett anbietet.

  21. Ich bin noch kein Abonnement.
    Ich habe kein Problem mit Werbung und habe auch kein Problem damit eine abgespeckte Version zu bekommen. Allerdings trifft das Argument mit der zerstörten Diskussion meiner Meinung nach zu. Ich bin hier her gekommen um zu sehen wie über die abgewi*** Haltung von Altmeier diskutiert wird und habe leider vor allem Diskussionen über das Abomodel gefunden.
    Ihr versucht damit hier etwas sehr neues. Es kann sein, dass sich das ganze nach einer Zeit einpendelt und das Gejammer nachlässt. Für mich persönlich fände ich die gestaffelte Variante gut. Ich sage auch ganz ehrlich dass ich aus knausrigkeitsgründen die 1€variante wählen würde. Meine freche Begründung dafür ist allerdings folgende. Das Abo abschließen und den neuen feed einrichten ist ein gewisser Aufwand. Wenn ich dafür dann ein Mittagessen (5€) opfern muss lasse ich es lieber sein. Wenn ich allerdings einfach nur auf das Eis (1€) als Nachtisch verzichten muss mache ich mir die Mühe vielleicht eher.
    Wenn ich dann auch mal gehört habe was ich für den Aufwand bekomme erhöhe ich vielleicht auch auf die 5€ oder mache selbst meine Schulden wieder gut und gehe auf 9€.
    Versucht also vielleicht es hin zu bekommen dass man hinterher noch relativ einfach den Abobetrag anpassen kann. Meinetwegen immer dann wenn sich das Abbo verlängert.
    Vielleicht läuft es auch einfach darauf hinaus, dass sich so sehr viele 1€ Abonenten finden und sich das ganze auch zu dem Preis schon rechnet. Ob ihr nun 5 Mal oder nur 1 mal den premiumfeed ausliefert macht auf eurer Seite ja kaum einen Mehraufwand und 5€ von 5 Leuten sind stabiler als 5€ von einer Person.

  22. 16. August 20179:20
    Mithrandir

    Nach den letzten Kommentaren habe ich mir auch eine bessere Meinung bilden können.
    Tatsächlich ist es vielleicht grundsätzlich ein Problem einen Teild es Contensts zu verbergem.
    Insbesondere im Großteil eurer “Zielgruppe” ruft das empörung hervor, weil die Herausgeabe bestimmter Informationen nur gegen Bezahlung einfach als “böse” angeshen wird.
    Obwohl ich nicht zu dieser klientel gehöre, frage ich mich, wie aufwändig das für mich wird an den geschützten Content zu kommen. Ich höre und aktualisiere den Podcast über eine App auf dem Smartphone (Beyondpod). Wie erkennt die App, dass ich den Zusatzcontent bezahlt habe?
    Wenn ich dazu immer “manuell” herunterladen muss, wird es mühselig und schreckt mich eher ab.
    Die gestaffelte ABO Option finde ich eine gute Idee.
    Vielleicht kann man die Supporter Sponsoren mit Namensveröffentlichung oder rabatten im Shop ködern. das wäre zumindest eine gefühlte Wertschätzung. Ich glaube nicht, dass die Rabatte exzessiv genutzt werden würden.

    • Für die Leute mit Plus Abo gibt es persönliche Feeds, die man dann im Podcatcher der Wahl abonnieren kann. Aber das bekommt irgendwie niemand mit, weil die Links auf der Website nicht zu finden sind. Phil ist informiert und kümmert sich drum.

  23. Ich bin Abonnentin und habe das Abo damals abgeschlossen, um Euer Engagement und Eure Arbeit zu unterstuetzen und wertzuschaetzen – unabhaengig von eventuellen Bonusinhalten, wobei ich schon gespannt war, was Euch da einfallen wuerde. ;-)

    Ich finde sowohl den Gedanken, “alles im Internet muesste kostenlos verfuegbar sein”, als auch “mit der Bereitstellung von Zusatzinhalten fuer Personen, die die Produktion des Podcasts finanziell unterstuetzen, werden alle anderen unangemessen benachteiligt” nicht nachvollziehbar und abwegig.

    Wenn ich bei meinem Mobilfunkanbieter nur fuer 2 GB monatlich bezahle, kann ich auch nicht kritisieren, dass andere fuer den doppelten Preis 5 GB monatlich bekommen…

    Unabhaengig davon sehe ich auch das Problem des unterschiedlichen Wissensstandes bei Diskussionen hier in den Kommentaren. Hinzu kommt, dass nach meiner persoenlichen Meinung nicht genug Menschen Eure Einschaetzungen hoeren koennen und schon deswegen eine uneingeschraenkte Verbreitung wuenschenswert waere ;-)

    Insofern finde ich das gestaffelte Bezahlsystem attraktiv, weil das bedeutet, dass ALLE Hoerer einen Beitrag leisten – und die gleichen Inhalten bekommen.

  24. Vielen Dank für den tollen Podcast.
    Ich bin Plus-Abonnent. Ich finde es legitim, wenn ihr Zusatzcontent nur Plus-Abonnenten freischaltet. Ich habe aber auch kein Problem damit, wenn alle Abonnenten und Nicht- Abonnenten auf den gleichen Content zugreifen können. Ich habe das Plus-Abonnement in erster Linie, weil ich euch unterstützen möchte.
    Die hitzige Diskussion kann ich aber nicht ganz verstehen, wobei ich glaube, dass es bei einigen Leuten daran liegt, dass sie denken, dass Podcasts (oder vielleicht alles im Internet) kostenlos sein muss und am besten ohne Werbung. Dann bezahlt man halt mit seinen Daten.
    Macht weiter so!

    • > Dann bezahlt man halt mit seinen Daten.

      Mit welchen Daten bezahlt man denn bitte, wenn man einen Podcast ohne Werbung und ohne Abo hört?

      Erst die Einführung von Werbung macht das Sammeln von Daten für die Werbetreibenden interessant (daher die Umfrage, die gemacht wurde). Davon abgesehen gibst du als Plus-Abonnent deine Konto- oder Kreditkartendaten an ein Unternehmen, gibst also mehr Daten von dir preis als jemand der einfach nur so hört.

      Ich glaube übrigens nicht, dass die Daten der Plus-Abonnenten irgendwie missbraucht werden oder andere wichtige Daten zwecks Vermarktungszwecken gesammelt werden, wollte hier nur mal darstellen, dass dein Argument völliger Quatsch ist.

  25. Gibt es eigentlich irgendwo eine Übersicht eurer Einnahmen?

    Welche Einnahmen wollt ihr pro Monat erzielen?

  26. Ich habe mich gefreut, dass viele Fragen angesprochen wurden, die auch ich an dieser Stelle gehabt hätte. Ich hatte jedoch das Gefühl, dass diese fast vollständig mit ausweichenden Floskeln beantwortet wurden, worauf leider auch nicht durch Nachhaken reagiert wurde. Ich schätze es durchaus, dass ihr das Herumpoltern anderen Formaten überlasst; an dieser Stelle sehe ich aber doch eine verpasste Chance. Ich würde mich freuen, wenn ihr in Zukunft eure Unabhängigkeit als Podcaster dazu nutzen würdet, stärker nachzubohren und mehr Risiken einzugehen. Ich habe nicht das Gefühl, in dass in diesem Interview neue Einsichten in die Regierungspolitik gewonnen wurden.

  27. Danke erstmal für eure Arbeit. Ich finde den Ansatz einen Teil der Interviews kostenlos abzugeben und bezahlt das komplette Interview zu veröffentlichen in Ordnung. Ich bin selber kein +Mitglied. Denn ich komme jetzt schon nicht hinterher alle mich interessierenden Podcasts zeitnah zu hören :-)
    Was ich aber deutlich besser gefunden hätte: Wenn bei den Interwievs nicht die letzten x Minuten einfach abgeschnitten werden. Man hätte einzelne Themen aus dem Interview rausziehen können, oder zumindest die “Verabschiedung” des Gastes wieder ranschneiden können. Dann wäre auch das gekürzte Interview ein in sich geschlossenes gewesen und man hätte im zweifel nichtmal mitbekommen, dass etwas fehlt.

  28. Ich stelle hier mal eine allgemeine -technisch- Frage zum Thema + und Podcastplayer auf dem iPhone.

    Kann ich die + Inhalte ausschliesslich auf dem PC nach vorherigem login hören? Das wäre für mich extrem schlecht, da ich viel im Auto sitze und entsprechend viel übers iPhone im Auto höre. Gibt es da eine login-Funktion im Podcastplayer?

    Besten Dank.

  29. ich habe jetzt den ein- oder anden kommentar gelesen und die anderen ueberflogen…

    sagt hier irgendjemand was ueber das was der peter gesagt hat? nach meiner zaehlung grob drei und zwei halbe…

    das hat meiner meinung nach zwei gruende:
    – das interview ist voellig nutzlos, denn was der peter sagt ist nix neues und kann in jeder x-beliebigen talkshow vernommen werden… der informationsgehalt geht stark gegen null.
    – die aufregung um das plus-abo ist einfach zu gross. und das zu recht, wie ich finde…

    ich war mal ein grosser freund von philips produktionen, aber den weg der jetzt eingeschlagen wird, den mag ich nicht mehr mitgehen. klar hoere ich noch die folgen, aber dieses gebettele um geld geht mir sowas von auf die nerven.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.