LdN046 Lage Live, Vault7, Erdogan, ALG Q, Abgas-Skandal

Du bist noch kein Abonnent/+?
Hier erfährst Du mehr über
Kuechenstud.io/+
Einloggen

| 33 Kommentare

Philip und Ulf auf der BühneFoto: Henning Krause

Hallo zusammen!

Hier nur in aller Kürze, weil schon sehr spät:

Zum ersten Geburtstag der Lage haben wir mal wieder ins Lage live gemacht, wieder in der Wikimedia.

Es war ein toller Abend, 1000 Dank an alle, die da warnen. Immer toll, Euch zu treffen, danke für die vielen Gespräche und Anregungen.

Links reichen wir nach.

Jetzt gilt erstmal: Hauptsache raus.

Gute Nacht!

Philip & Ulf

33 Kommentare

  1. Ein klein Wenig saarländisches Klugscheißen kann ich mir nicht verkneifen. Im Saarland gibt es bei der Landtag Wahl keine Zweitstimme. Stattdessen zählt die Erststimme auf gewisse weise “doppelt”.
    Das Wahlsystem ist etwas “gewöhnungsbedürftig”.

    http://www.wahlrecht.de/landtage/saarland.htm

  2. Hallo, bei mir ist eine kleine Frage aufgetreten.
    Ulf hat gesagt, dass Staatsvertreter in ihrer Amtsträgerschaft sich nicht auf Grundrechte berufen können. Wo ist denn hier der Unterschied zur Funktionsträgertheorie des BND?
    Liebe Grüße,
    Felix

  3. Zu dieselgate noch zwei zusätzliche factoids: die Stickoxidreduktion wird ja über Abgasrückführung gemacht. Und in der Tat ist das so, dass da bei zu niedriger Temperatur salpetersäure entsteht, die zu korrosion und irgendwann zu durchrosten und teurer reperatur (vierstelliger eurobetrag) führen würde. Daher kann man das Argument nicht ganz so einfach von der Hand weisen, wie ihr das getan habt. Wo da die Grenze ist, kann man sicher diskutieren, aber es ist keine reine schutzbehauptung der Industrie.
    Das zweite ist die Bremerkung, dass CO2 zünd NOx-Reduktion zwei unterschiedliche Dinge sind, man darf sie nicht vermischen, und bei dieselgate geht es um letzteres. Es sind sogar zwei komplementäre Ziele, es ist plausibel, dass durch die Bank bei NOx beschissen wurde, um bei CO2 besser dastehen zu können. Da muss man nämlich opfern, wenn man nicht bescheisst. Ich habe jedenfalls noch kein anderes Argument gehört, warum das alle machen, für die einpsparung eines blöden plastikteils und etwas harnstoff bindet man sich doch nicht diese Probleme auf.

  4. Die GdP ist nur dem Namen nach eine Gewerkschaft. So wie die Deutsche Demokratische Republik “demokratisch” war. Die GdP ist durch ihre Zugehörigkeit zum DGB nichts anderes als der verlängerte Arm der Sozialdemokratie, der die Massen der Polizeibeamten in vermeintlich geordnete Bahnen kanalisieren soll. Mir sind keine Stellungnahmen der GdP bekannt, die sich gegen eklatante politische Missstände richten oder eine nachhaltige Besserung der für Polizeibeamte geltenden Umstände fordern. Wendt und die DPolG hingegen vertreten die Interessen der Mitglieder tatsächlich und lautstark. Das erwartet auch jeder Mitgliedsbeiträge zahlende Beamter von seiner beruflichen Interessenvertretung.

  5. Zur Haftung bei Sicherheitslücken in Software habt ihr eine wichtige Sache übersehen:

    Eine große Menge an gängiger Software ist open source und nicht profitgerichtet. Zwar gibt es in diesem Bereich generell schon ein höheres Sicherheitsbewusstsein (mehr Leute die über den Code gucken und mehr Leute die fixes beitragen können) als es bei Apple und Microsoft der Fall ist, wo erst viel passieren muss bis nach langer Zeit Sicherheitslücken behoben werden, aber was mache ich als jemand der anderen Software frei bereitstellt, die dann in Produktion eingesetzt wird (es gibt riesige Projekte die darunter Fallen), die evtl. Sicherheitslücken enthält (ich glaube kürzlich war OpenSSL ein Beispiel). Soll ich dann haften? Hemmt das die freie Entwicklung? Macht das das Internet zu einem Mega Appstore wo nur noch signierte Software vertrieben werden kann.

    Ihr macht euch lustig über Heiko Maas, zu recht, aber da gibt es evtl. auch noch ein paar Dinge die für euch im Internet “Neuland” sind.

  6. Kann eure Aussagen zu den Weiterbildungsmaßnahmen nur unterstützen. Insbesondere der Punkt, dass sich mehr um die Menschen als Menschen gekümmert werden sollte, kommt mir in der Debatte oft zu kurz. In vielen Fällen geht es hier um biographische Schicksale, die ganze Familien betreffen. Solche Probleme lassen sich nicht mit einem Bewerbungscoaching lösen. Die Mehrkosten, die eine kompetente und intensive Betreuung verursachen, sollte es der Gesellschaft wert sein. Zumal es langfristig volkswirtschaftlich wahrscheinlich sogar günstiger wäre.

    Ein Aspekt habe ihr meiner Meinung nach aber vergessen. Die “Weiterbildungs-Industrie” bringt nicht wenigen (SPD nahen) Organisationen und Personen ein erträgliches Einkommen. Schulz betreibt hier also durchaus auch Klientelpolitik.

  7. Joho also ich wollte da mal was zur Arbeitsamt thematik beitragen und erfragen, ich habe letztes jahr 3 Monate lang, zwischen 405-420 euro verdient , Miete ist bei mir 220 und meine Krankenkasse will je monat 170 euro von mir haben wenn ich zur Krankenkasse gehe sagen mir die, das ich mich Arbeitslos melden soll, aber ganz ehrlich das ist mir zu dumm und ich habe auch meinen stolz, deswegen habe ich sogesehn jetzt einen 3/4-monat umsonst gearbeitet, da ich keinen bock habe die Formulare auszufüllen und ewig zu warten nur damit ich versichert bin, versteht mich bitte nicht falsch ich möchte kein ALG, aufstocker Gehalt oder was auch immer haben ich bin Künstler und brauche nicht viel aber warum, kann mich die Krankenkasse dazu zwingen mich Arbeitslos zu melden anstatt einen angepassten Beitrag zu fordern denn wenn der Staat das eh übernimmt, kann die Krankenkassen doch einfach auf Beiträge ab einem gewissen Gehalt verzichten oder gehen da die Vorstandsgehälter verloren?
    Meine Frage ist jetzt was kann ich machen das dieser Vorgang geändert wird, damit die Versicherungen sich mit dem Arbeitsamt auseinander setzen, anstatt ich und müssen sich die Krankenkassen an §17 des SGB 1 halten.

    Ps: Ich brauch ja nicht viel aber Führerschein machen oder mal eine Reise ist halt schwierig und wenn ich zum Zahnarzt müsste aber ich meine Beiträge noch nicht nachgezahlt habe kann der mir nur die zähne ziehen aber Löcher provisorisch verschließen geht nicht, da ich meine Zähne aber gerne behalten möchte und ich nicht mal eben ca 600 Euro am start habe dauert das halt und wenn ich glück habe werden nochmal 500 euro fällig weil das loch in der Zeit so schlimm geworden ist das ich eine Krone brauche.

    Abschließend sei gesagt wenn du dir vom Arbeitsamt/Jobcenter Mitarbeiter die Frage gefallen lassen musst wieso, du dich nur um einen Job selbständig bewerben konntest, obwohl du dafür angeblich nicht qualifiziert bist ( es ging jetzt nicht um einen Beruf wofür ich einen Hochschulabschluß brauche, war glaube ich Immobilienmarkler) und ich habe einen Realschulabschluß und man Maßtbtriebe als Vorschlag zugeschickt bekommt wenn man gerne bio-dynamischer-landwirt(demeter….bio halt ) werden möchte, stellt glaube ich gut dar was für ein Problem viele Menschen mit diesem Amt haben.
    Es sollte eigentlich Pflicht für jeden Politiker sein mal einen ALG Antrag auzufüllen damit diese wissen welche Politik sie da mit gutheißen und vlt bekommt ja Schäuble oder Gabriel mal eine neue blickwinkel auf gewisse misstände wenn er 1-2 h auf seinen Bearbeiter wartet nun gut das war es jetzt auch von mir die 600 000 Euro Jahresgehalt von Claus Kleber erarbeiten sich ja nicht von selbst deswegen verbleibe ich mit freundlichen Grüßen.

    Hochachtungsvoll Ich

  8. Die Bayern ändern das Wahlrecht, in den Niederlanden erhält die Partei 50+ vier Sitze, daher eine kurze Frage:

    Wie steht ihr dazu, dass jeder fünfte Deutsche weder wählen darf noch seine Eltern für ihn abstimmen dürfen- und warum wird dies so selten thematisiert?