KR_154 – Bilderbücher

(97 Stimmen, Schnitt: 4,29)
flattr this!
| 54 Kommentare

Eigentlich hatte Bodo von Hodenberg einen guten Job, denn er war Marketing-Chef für den deutschsprachigen Raum bei Taschen. Attraktiver war´s dann aber, eigenes zu verkaufen. Erst Schuhe, und nachdem sich sein schönes Vermögen im Rif-Gebirge in Rauch aufgelöst hatte, fand er mit dem Mut des Verzweifelten zurück zu den Büchern: Jetzt macht er in bildschöne Bücher, vermarktet Bildbände, verlegt (25books.com) Fotobücher, die er immer schon mal machen wollte, die aber kaum jemals wird haben wollen. Wenn das keine Leidenschaft ist: Anlass genug für einen Besuch im Laden, den keiner findet.

UPDATE:

Neues Audio, bearbeitet mit Kompressor SC4. Besser?

54 Kommentare

  1. Hallo Küchenradio-Team,

    ich höre gerade den aktuellen Podcast und was mu ich da hören? Ihr habt nur noch nölende Hörer? Mitnichten! Ich mag euren Podcast sehr gerne, er gehört zu meinem alltäglichen Medienkonsum. Ich freue mich jedesmal wenn ihr eine neue Folge online stellt und hoffe auf weitere interessante Gäste. ber euren Podcast gibt es auschlielich Positives zu sagen, nämlich die entspannte Atmosphäre, die tollen Gäste, oder die herausragende Tonqualität, die Spontanität und nicht zu vergessen, Cindy!

    Gru Marc Bastian

  2. Hallo Küchenradio-Team,

    ich höre gerade den aktuellen Podcast und was mu ich da hören? Ihr habt nur noch nölende Hörer? Mitnichten! Ich mag euren Podcast sehr gerne, er gehört zu meinem alltäglichen Medienkonsum. Ich freue mich jedesmal wenn ihr eine neue Folge online stellt und hoffe auf weitere interessante Gäste. ber euren Podcast gibt es auschlielich Positives zu sagen, nämlich die entspannte Atmosphäre, die tollen Gäste, oder die herausragende Tonqualität, die Spontanität und nicht zu vergessen, Cindy!

    Gru Marc Bastian

  3. Ich vertraue mal Marc und schreibe den Kommentar schon vor dem Hören. Ja, so macht man das heute (“Kommando Tito von Hardenberg”). Und nörgel mal gleich weiter:

    - Surferboy (30 Stimmen, durchschnittliche Wertung: 4.37 von 5)
    - Maharadscha (39 Stimmen, durchschnittliche Wertung: 4.79 von 5)

    comment cit.: “Die Folge hat ja ein wirklich auergewöhnliches Thema, mal wieder sehr interessant und unterhaltsam.”, “Liebes KR-Team: Macht weiter so. Bitte so ungeschönt wie möglich.”, “Da könnte was dran sein, dachte ich und musste grinsen.”

    Ihr habt recht: Nur nörgelnde ZuhörerInnen!
    :-)

    Und jetzt freue ich mich mal auf das neue KR!

  4. Ich vertraue mal Marc und schreibe den Kommentar schon vor dem Hören. Ja, so macht man das heute (“Kommando Tito von Hardenberg”). Und nörgel mal gleich weiter:

    - Surferboy (30 Stimmen, durchschnittliche Wertung: 4.37 von 5)
    - Maharadscha (39 Stimmen, durchschnittliche Wertung: 4.79 von 5)

    comment cit.: “Die Folge hat ja ein wirklich auergewöhnliches Thema, mal wieder sehr interessant und unterhaltsam.”, “Liebes KR-Team: Macht weiter so. Bitte so ungeschönt wie möglich.”, “Da könnte was dran sein, dachte ich und musste grinsen.”

    Ihr habt recht: Nur nörgelnde ZuhörerInnen!
    :-)

    Und jetzt freue ich mich mal auf das neue KR!

  5. Nee, ich will keine ARD-Einleitung!!! (Manno, einfach mal die HörerInnen-Kommentare ganz lesen, nöhl nöhl.) Ich meine Einleitungen wie bei dieser KR-Sendung: Bodo ist Schulfreund…

    So, weiterhören. KR fängt schon toll an!

  6. Nee, ich will keine ARD-Einleitung!!! (Manno, einfach mal die HörerInnen-Kommentare ganz lesen, nöhl nöhl.) Ich meine Einleitungen wie bei dieser KR-Sendung: Bodo ist Schulfreund…

    So, weiterhören. KR fängt schon toll an!

  7. Die meisten der Zuhörer hören zu und freuen sich, anstatt zu Nörgeln. :-)

    Ich höre KR meist unterwegs, in der Bahn, im Zug oder zu Fu.

  8. Die meisten der Zuhörer hören zu und freuen sich, anstatt zu Nörgeln. :-)

    Ich höre KR meist unterwegs, in der Bahn, im Zug oder zu Fu.

  9. Fertig. Sehr, sehr tolle Sendung! Danke!

  10. Fertig. Sehr, sehr tolle Sendung! Danke!

  11. macht nur nicht so ein idiotenprofimist, vor allem da die mainstream medien überall und verzweifelt versuchen, die leichtigkeit von zum beispiel eurem podcast zu imitieren.
    aussichtslos!

    mehr von euch!

  12. macht nur nicht so ein idiotenprofimist, vor allem da die mainstream medien überall und verzweifelt versuchen, die leichtigkeit von zum beispiel eurem podcast zu imitieren.
    aussichtslos!

    mehr von euch!

  13. In der S-Bahn auf dem Weg zu Uni, vor dem Schlafen im Bett, aber am meisten eigentlich beim Abspülen oder sonstigen Haushaltstätigkeiten bei denen man problemlos was nebenher hören kann.

  14. eine technische bitte. könnt ihr eure mp3 datei mal lauter abspeichern. hört sich banal an, aber ich hab so keine möglichkeit es lauter zu machen und in manchen situtationen kann man es nicht neben der arbeit laufen lassen. zumindest auf meinem notebook.
    ich finde z.b. chaos radio von tim prittlove von der lautstärke optimal. vielleicht als anhaltspunkt. und leiser machen kann man ja immer.

  15. eine technische bitte. könnt ihr eure mp3 datei mal lauter abspeichern. hört sich banal an, aber ich hab so keine möglichkeit es lauter zu machen und in manchen situtationen kann man es nicht neben der arbeit laufen lassen. zumindest auf meinem notebook.
    ich finde z.b. chaos radio von tim prittlove von der lautstärke optimal. vielleicht als anhaltspunkt. und leiser machen kann man ja immer.

  16. Ich lade Küchenradio auf Arbeit runter, und höre es auf dem Weg zum Auto, und dann auf meiner halbstündigen Autofahrt nach Hause und von dort auf Arbeit in Teilen. Häufig auch auf dem Fahrrad. Selten am Rechner und manchmal in der Küche.

    Ob ihr eine Einleitung macht oder nicht, ist mir egal. Mich interessiert der Inhalt, wenn der mich nicht interessiert, höre ich den Podcast nicht. Was kümmert euch Nörgelei? Wenn ihr den Anspruch habt, keine Wünscheerfüller zu sein, dann nehmt doch die technischen Anregungen an und ignoriert die inhaltlichen!

  17. Ich lade Küchenradio auf Arbeit runter, und höre es auf dem Weg zum Auto, und dann auf meiner halbstündigen Autofahrt nach Hause und von dort auf Arbeit in Teilen. Häufig auch auf dem Fahrrad. Selten am Rechner und manchmal in der Küche.

    Ob ihr eine Einleitung macht oder nicht, ist mir egal. Mich interessiert der Inhalt, wenn der mich nicht interessiert, höre ich den Podcast nicht. Was kümmert euch Nörgelei? Wenn ihr den Anspruch habt, keine Wünscheerfüller zu sein, dann nehmt doch die technischen Anregungen an und ignoriert die inhaltlichen!

  18. Ich höre den Pottkast am liebsten auf Klo oder beim ornanieren. Ich stelle mir dann vor, ich wäre life dabei. Schönen Gru noch, Peter

  19. Ich höre den Pottkast am liebsten auf Klo oder beim ornanieren. Ich stelle mir dann vor, ich wäre life dabei. Schönen Gru noch, Peter

  20. Ich höre KR immer mit meinem Eigenbau MP3-Spieler (http://members.liwest.at/dobretsb/stephan/software.html) abends im Bett. Als Hobbyfotograf war die letzte Folge für mich sehr interessant. Ist noch eine weitere Cindy Indien Folge geplant?

    Grüe aus HH
    Christian

  21. Ich höre KR immer mit meinem Eigenbau MP3-Spieler (http://members.liwest.at/dobretsb/stephan/software.html) abends im Bett. Als Hobbyfotograf war die letzte Folge für mich sehr interessant. Ist noch eine weitere Cindy Indien Folge geplant?

    Grüe aus HH
    Christian

  22. Es soll bitte alles so bleiben wie es ist! Ich mag auch kein “GONG|RTL-HIER-IST-DIE-KCHENRADIOSHOW” oder so ein Quatsch. Ihr seit so wie Ihr seit und wem das nicht passt – einfach mal abschalten ;) Wer will euch nach so langer Zeit noch was erzählen?

    Nette Sendung übrigens!

  23. Es soll bitte alles so bleiben wie es ist! Ich mag auch kein “GONG|RTL-HIER-IST-DIE-KCHENRADIOSHOW” oder so ein Quatsch. Ihr seit so wie Ihr seit und wem das nicht passt – einfach mal abschalten ;) Wer will euch nach so langer Zeit noch was erzählen?

    Nette Sendung übrigens!

  24. @Sebastian: “GONG|RTL-HIER-IST-DIE-KCHENRADIOSHOW oder so ein Quatsch. ”

    Genau, das ist Quatsch. Will auch keiner. Ich jedenfalls nicht. Aber so ist das halt, wenn die Macher die Kommentare nur mal so lesen :-) Aufklärung findest Du aber schon hier im Kommentarstrang; und was ich gewünscht hatte, kam ja auch in dieser schönen Sendung (“KR liefert Gewünschtes sofort”): ‘Bodo ist ein Schulkamerad von mir…’

  25. @Sebastian: “GONG|RTL-HIER-IST-DIE-KCHENRADIOSHOW oder so ein Quatsch. ”

    Genau, das ist Quatsch. Will auch keiner. Ich jedenfalls nicht. Aber so ist das halt, wenn die Macher die Kommentare nur mal so lesen :-) Aufklärung findest Du aber schon hier im Kommentarstrang; und was ich gewünscht hatte, kam ja auch in dieser schönen Sendung (“KR liefert Gewünschtes sofort”): ‘Bodo ist ein Schulkamerad von mir…’

  26. Wenn nicht bei einer Ausstellung(seitdem dieser Audioguide-Quatsch um sich gegriffen hat, fällt man überhaupt nicht auf. Früher hätte man bestimmt mindestens schräge Blicke geerntet, wenn man mit Kopfhörern durch die “Hochkultur” dackelt), dann bei folgendem:

    Fahrradfahren (v.a. zur Arbeit), in der S-Bahn, im Bett (gerade so laut, dass es das Schnarchen der Prinzessin nebendran übertönt, sie aber wiederum auch nicht aufweckt), bei Stadtspaziergängen, Abhängen und (ganz besonders praktisch!) an diesen ansonsten völlig vergeigten Samstagen, wenn Junior ein Auswärtsspiel mit seiner F-Jugend hat und man Stunden am Spielfeldrand verbringen muss.

    Ich ziehe mir auf meinem mp3-Spieler auch noch andere Podcasts. Ihr gehört aber, (neben “Radio brennt” und den “Couch Potatoes”, muss ich gestehen,) zu den wenigen, die ich in der Regel bis zum Ende höre.
    Die öffentlich-rechtlichen Podcasts (z.B. vom WDR) sind sehr oft viel zu schablonenhaft und vorhersehbar kalkuliert hinsichtlich Gäste- und Themenwahl bzw. Gesprächsführung – da ist oft schon eine halbe Stunde Gespräch zu lang. Eurem Bücherbodo hätte ich hingegen ruhig 2 bis 3 Stunden zugehört – aber ich bin eben auch ein (Kunst-)Bücherfreak.

  27. Wenn nicht bei einer Ausstellung(seitdem dieser Audioguide-Quatsch um sich gegriffen hat, fällt man überhaupt nicht auf. Früher hätte man bestimmt mindestens schräge Blicke geerntet, wenn man mit Kopfhörern durch die “Hochkultur” dackelt), dann bei folgendem:

    Fahrradfahren (v.a. zur Arbeit), in der S-Bahn, im Bett (gerade so laut, dass es das Schnarchen der Prinzessin nebendran übertönt, sie aber wiederum auch nicht aufweckt), bei Stadtspaziergängen, Abhängen und (ganz besonders praktisch!) an diesen ansonsten völlig vergeigten Samstagen, wenn Junior ein Auswärtsspiel mit seiner F-Jugend hat und man Stunden am Spielfeldrand verbringen muss.

    Ich ziehe mir auf meinem mp3-Spieler auch noch andere Podcasts. Ihr gehört aber, (neben “Radio brennt” und den “Couch Potatoes”, muss ich gestehen,) zu den wenigen, die ich in der Regel bis zum Ende höre.
    Die öffentlich-rechtlichen Podcasts (z.B. vom WDR) sind sehr oft viel zu schablonenhaft und vorhersehbar kalkuliert hinsichtlich Gäste- und Themenwahl bzw. Gesprächsführung – da ist oft schon eine halbe Stunde Gespräch zu lang. Eurem Bücherbodo hätte ich hingegen ruhig 2 bis 3 Stunden zugehört – aber ich bin eben auch ein (Kunst-)Bücherfreak.

  28. Ich höre Küchenradio fast ausschlielich auf meinem iPod touch. Der Ort ist dabei sehr veränderlich: Im Bett vorm Einschlafen mit richtig groen Kopfhörern, sonst mit ipod Kopfhörern (Stöpseln) im Cafe, im Zug, im Bus, im Flugzeug, beim Einkaufen, beim Bummeln, im Freibad, beim Fahrradfahren.

    Allerdings, und hier muss ich meckern, ist es ziemlich schwierig den Podcast unterwegs (mit lauten Umgebungsgeräuschen) zu hören, weil die Lautstärke der mp3s meistens viel zu niedrig kodiert ist. Ich und andere haben das schon tausend mal angemeckert, aber richtig zu interessieren scheint es euch nicht.

    Hier also nochmal: 92dB Volume Level ist ein guter Wert. Eingestellt bekommt man das mit einem Freeware Programm namens “mp3 gain”. Ladet euch das runter, lasst die Software kurz vorm online stellen der Datei drüber rattern, dauert ein paar Sekunden, und fertig.

    Auer Bequemlichkeit gibt es einfach keine Argumente es nicht zu tun. Ihr wisst das, wir wissen das.

    Ansonsten, einfach weiter machen. Inhaltlich seit ihr top.

  29. Ich höre Küchenradio fast ausschlielich auf meinem iPod touch. Der Ort ist dabei sehr veränderlich: Im Bett vorm Einschlafen mit richtig groen Kopfhörern, sonst mit ipod Kopfhörern (Stöpseln) im Cafe, im Zug, im Bus, im Flugzeug, beim Einkaufen, beim Bummeln, im Freibad, beim Fahrradfahren.

    Allerdings, und hier muss ich meckern, ist es ziemlich schwierig den Podcast unterwegs (mit lauten Umgebungsgeräuschen) zu hören, weil die Lautstärke der mp3s meistens viel zu niedrig kodiert ist. Ich und andere haben das schon tausend mal angemeckert, aber richtig zu interessieren scheint es euch nicht.

    Hier also nochmal: 92dB Volume Level ist ein guter Wert. Eingestellt bekommt man das mit einem Freeware Programm namens “mp3 gain”. Ladet euch das runter, lasst die Software kurz vorm online stellen der Datei drüber rattern, dauert ein paar Sekunden, und fertig.

    Auer Bequemlichkeit gibt es einfach keine Argumente es nicht zu tun. Ihr wisst das, wir wissen das.

    Ansonsten, einfach weiter machen. Inhaltlich seit ihr top.

  30. Zum Sound: Das Problem ist nicht Gain, sondern Kompressor. Die Dynamik, der Unterschied zwischen lauten und leisen Stellen, ist einfach zu gro. Mehr Gain bingt nichts, weil es in der Stunde immer mal ein, zwei, drei Peaks gibt, die bis an die Decke gehen. Was wir brauchen, ist ein vernünftiger Kompressor. Leider sind die Kompressoren unserer Hardware nicht zu gebrauchen. Ich habe mit SC4, dem besseren der beiden Kompressoren in Audacity, rumprobiert, jedoch ohne bisher brauchbare Einstellungen gefunden zu haben. Wenn jemand aus der Familie herausfindet, wie SC4 KR besser macht, danken wir jetzt schon dafür ;-)

  31. Zum Sound: Das Problem ist nicht Gain, sondern Kompressor. Die Dynamik, der Unterschied zwischen lauten und leisen Stellen, ist einfach zu gro. Mehr Gain bingt nichts, weil es in der Stunde immer mal ein, zwei, drei Peaks gibt, die bis an die Decke gehen. Was wir brauchen, ist ein vernünftiger Kompressor. Leider sind die Kompressoren unserer Hardware nicht zu gebrauchen. Ich habe mit SC4, dem besseren der beiden Kompressoren in Audacity, rumprobiert, jedoch ohne bisher brauchbare Einstellungen gefunden zu haben. Wenn jemand aus der Familie herausfindet, wie SC4 KR besser macht, danken wir jetzt schon dafür ;-)

  32. @Philip

    Ah, die Hardware. Ja, das ist immer eine ziemliche Fummelei. Gerade bei Kompressoren und mehreren Mikrofonen. Ich würde euch empfehlen einen Tontechniker aus dem Sender um Hilfe zu bitten. Der soll euch das mal erklären und Hardware-Tipps geben. Ihr seid ja quasi an der Quelle.

    Ansonsten würde ich die Aufnahme hinterher softwaremäig komprimieren. Da braucht ihr euch nicht mit der Hardware rum zu ärgern. Mach ich auch so.

    Oder einfach mal erinnern wie ihr die Technik am Anfang von KR gemacht habt. Da waren nämlich ein paar soundmäig ganz hervorragende Sendungen dabei. Back to the basics, I say!

  33. @Philip

    Ah, die Hardware. Ja, das ist immer eine ziemliche Fummelei. Gerade bei Kompressoren und mehreren Mikrofonen. Ich würde euch empfehlen einen Tontechniker aus dem Sender um Hilfe zu bitten. Der soll euch das mal erklären und Hardware-Tipps geben. Ihr seid ja quasi an der Quelle.

    Ansonsten würde ich die Aufnahme hinterher softwaremäig komprimieren. Da braucht ihr euch nicht mit der Hardware rum zu ärgern. Mach ich auch so.

    Oder einfach mal erinnern wie ihr die Technik am Anfang von KR gemacht habt. Da waren nämlich ein paar soundmäig ganz hervorragende Sendungen dabei. Back to the basics, I say!

  34. 19. April 200821:18
    Küchenradio

    So, nun ist eine neue Datei oben. Besser?

  35. Also…

    Der reine Höreindruck ist besser. Hat mehr Dampf. Gut.

    Der tatsächliche Audiolevel der mp3 Datei liegt bei 83dB. Der Standard ist 89dB.

    Das hört sich nicht wichtig an. Es führt aber dazu dass zum Beispiel iPod-Hörer die Lautstärke ihres Gerätes ganz hochdrehen müssen und dann unter bestimmten Umständen trotzdem noch nicht laut genug hören können.

    Am Rechner ist das kein Problem. Da kann man in aller Regel hochdrehen bis es reicht. Nachteil ist dann wieder dass irgendwelche Systemgeräusche, Statusmeldungen (eingehende Emails) usw. sehr laut sind.

    An physischen Kompresson muss es eine Möglichkeit (im Normalfall “Limiter”) geben, wo man die höchste Aussteuerung einstellen kann. Die sollte bei 0dB oder ein bisschen darüber liegen. Auf diese Weise gibt es keine ungewollten Spitzen, weil selbst diese limitiert werden.

    Amen. :-)

    Danke fürs Verbessern und Probieren!

  36. Also…

    Der reine Höreindruck ist besser. Hat mehr Dampf. Gut.

    Der tatsächliche Audiolevel der mp3 Datei liegt bei 83dB. Der Standard ist 89dB.

    Das hört sich nicht wichtig an. Es führt aber dazu dass zum Beispiel iPod-Hörer die Lautstärke ihres Gerätes ganz hochdrehen müssen und dann unter bestimmten Umständen trotzdem noch nicht laut genug hören können.

    Am Rechner ist das kein Problem. Da kann man in aller Regel hochdrehen bis es reicht. Nachteil ist dann wieder dass irgendwelche Systemgeräusche, Statusmeldungen (eingehende Emails) usw. sehr laut sind.

    An physischen Kompresson muss es eine Möglichkeit (im Normalfall “Limiter”) geben, wo man die höchste Aussteuerung einstellen kann. Die sollte bei 0dB oder ein bisschen darüber liegen. Auf diese Weise gibt es keine ungewollten Spitzen, weil selbst diese limitiert werden.

    Amen. :-)

    Danke fürs Verbessern und Probieren!

  37. 19. April 200822:27
    Klemperich

    Ich habe nur zu vermerken, dass Ihr auch in Asien zur Zeit – Beijing – Gehör findet.

    Viele Grüe aus Beijing

    Klemperich

  38. 20. April 200800:27
    Klemperich

    Ich habe nur zu vermerken, dass Ihr auch in Asien zur Zeit – Beijing – Gehör findet.

    Viele Grüe aus Beijing

    Klemperich

  39. 20. April 200803:34
    Küchenradio

    @klemperich: Ein guter Freund arbeitet in Hongkong und China, schreibt hier: http://www.markusrimmele.de

  40. Was den Inhalt und die Themenvielfalt betrifft seid ihr top! Macht da mal einfach so weiter und beschneidet euch nicht selber (“Och nö, nicht schon wieder Technik/Internet/Computerkram…”) Die Aufnahmen sind jedoch – wie bereits oben diskutiert – zu leise. Ich höre KR, neben vielen anderen Podcasts, bei jeder Gelegenheit. Beim Gassigehen mit dem Hund, bei der Hausarbeit, auf dem Arbeitsweg und im Bus. Und gerade dort übertönt der Diesel häufig eure Gespräche, trotz 100% Vol. Aber das bekommt ihr sicher noch in den Griff!

    Herzlichen Dank für viele informative und unterhaltende Podcasts & Grüe an das ganze Team!

  41. Was den Inhalt und die Themenvielfalt betrifft seid ihr top! Macht da mal einfach so weiter und beschneidet euch nicht selber (“Och nö, nicht schon wieder Technik/Internet/Computerkram…”) Die Aufnahmen sind jedoch – wie bereits oben diskutiert – zu leise. Ich höre KR, neben vielen anderen Podcasts, bei jeder Gelegenheit. Beim Gassigehen mit dem Hund, bei der Hausarbeit, auf dem Arbeitsweg und im Bus. Und gerade dort übertönt der Diesel häufig eure Gespräche, trotz 100% Vol. Aber das bekommt ihr sicher noch in den Griff!

    Herzlichen Dank für viele informative und unterhaltende Podcasts & Grüe an das ganze Team!

  42. Ihr macht das genau richtig so. Ich finde die 6dB weniger machen euch autentisch und nicht zu diesem bis zum Exzess nachbearbeiteten und gePhotoshopten Einheitsquark. (http://de.wikipedia.org/wiki/Loudness_war)

    Zum Thema “wo hört Ihr KR” ?
    Während der letzten Folge habe ich meine Badewanne gesetzt. Da ich Euch öfters auf meiner Baustelle höre, gehört mein MP3 Player rein optisch nun eher in die Werkzeugkiste.

    Vielen Dank an das ganze Team !

  43. Ihr macht das genau richtig so. Ich finde die 6dB weniger machen euch autentisch und nicht zu diesem bis zum Exzess nachbearbeiteten und gePhotoshopten Einheitsquark. (http://de.wikipedia.org/wiki/Loudness_war)

    Zum Thema “wo hört Ihr KR” ?
    Während der letzten Folge habe ich meine Badewanne gesetzt. Da ich Euch öfters auf meiner Baustelle höre, gehört mein MP3 Player rein optisch nun eher in die Werkzeugkiste.

    Vielen Dank an das ganze Team !

  44. Bin ich der Einzige bei dem die Sendung nur auf einem Kanal liegt? Sprich bei mir nur auf dem linken Kanal?

  45. Bin ich der Einzige bei dem die Sendung nur auf einem Kanal liegt? Sprich bei mir nur auf dem linken Kanal?

  46. @sebastian: Nee, das ist bei mir auch deutlich mono.

  47. @sebastian: Nee, das ist bei mir auch deutlich mono.

  48. Wo ich Küchenradio höre, weil das wollt Ihr ja wissen:
    Bei der Arbeit, abends im Wohnzimmer beim Lesen oder am Computer, im Bett vorm und während des Einschlafens. Immer öfter: Beim Putzen und Abwaschen. Seltener unterwegs.

    Ansonsten gibt es eigentlich nichts zu nörgeln, und ich sehe mich auch nicht als nörgelnden Hörer, wenn man von wiederholtem Einfordern eines gewissen Gastes absieht.

  49. Wo ich Küchenradio höre, weil das wollt Ihr ja wissen:
    Bei der Arbeit, abends im Wohnzimmer beim Lesen oder am Computer, im Bett vorm und während des Einschlafens. Immer öfter: Beim Putzen und Abwaschen. Seltener unterwegs.

    Ansonsten gibt es eigentlich nichts zu nörgeln, und ich sehe mich auch nicht als nörgelnden Hörer, wenn man von wiederholtem Einfordern eines gewissen Gastes absieht.

  50. Noch ein nicht-nörgelnder Zuhörer.
    Seit Folge 5 dabei, höre ich das Küchenradio normalerweise während der Arbeit im LKW, die dank euch und Leuten wie Tim Pritlove mit seinem CRE sehr viel angenehmer von der Hand geht als mit der “max. 2:30 Redebeitrag, danach 3 Minuten seichte Musik, und blo nix thematisch allzu kompliziertes oder musikalisch zu ausgefallenes”-Rundfunkuntermalung, der man sich zu Vorpodcastzeiten als häufig automobil unterwegs seiender ja fast zwangsläufig ausliefern mute.

  51. Noch ein nicht-nörgelnder Zuhörer.
    Seit Folge 5 dabei, höre ich das Küchenradio normalerweise während der Arbeit im LKW, die dank euch und Leuten wie Tim Pritlove mit seinem CRE sehr viel angenehmer von der Hand geht als mit der “max. 2:30 Redebeitrag, danach 3 Minuten seichte Musik, und blo nix thematisch allzu kompliziertes oder musikalisch zu ausgefallenes”-Rundfunkuntermalung, der man sich zu Vorpodcastzeiten als häufig automobil unterwegs seiender ja fast zwangsläufig ausliefern mute.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>