KR_147 – Harald von Witzke

(48 Stimmen, Schnitt: 4,04)
flattr this!
| 20 Kommentare

Was David Ricardo übersehen hat und wieso die 2. Säule der EU-Agrarpolitik nicht hält, was die Bürokraten versprochen haben – Harald von Witzke, Professor für Agrarökonomie an der HU Berlin, spielt Sendung mit der Maus und erklärt im Küchenradio, was so los ist auf den globalen Agrarmärkten.

20 Kommentare

  1. Schwer verdaubares Thema aber auf jeden Fall eine interessante und konsequente Weiterführung der Angelegenheit, die wohl mit dem Milchmann begonnen hatte.

  2. Schwer verdaubares Thema aber auf jeden Fall eine interessante und konsequente Weiterführung der Angelegenheit, die wohl mit dem Milchmann begonnen hatte.

  3. Leider kann ich den Podcast nicht wie früher gewohnt bewerten. Ich gebe ihm deshalb per Kommentar drei von fünf Sternen.

  4. Leider kann ich den Podcast nicht wie früher gewohnt bewerten. Ich gebe ihm deshalb per Kommentar drei von fünf Sternen.

  5. Leider kann ich den Podcast nicht wie früher gewohnt bewerten. Ich gebe ihm deshalb per Kommentar drei von fünf Sternen.

  6. **** (4 von 5 Sternen)
    Hui, hohe Informationsdichte, aber alles sehr interessant. Nette Sendung!
    Frau Mama Katja hat heute wesentlich frischer gewirkt als bei dem Suchmaschinenthema :-)
    Etwas vermisst habe ich die Küchenatmosphäre und das “du”, aber das ist eben der Preis, letzteres gibts beim nächsten abgedrehten Künstler wieder ;-).

    Danke, wieder mal ein schöner Cast

  7. Was war mit der Audioqualität los? Klang ja höchst merkwürdig.

    Dafür ist das Foto sehr gut gelungen. Eins der besten bisher.

  8. Was war mit der Audioqualität los? Klang ja höchst merkwürdig.

    Dafür ist das Foto sehr gut gelungen. Eins der besten bisher.

  9. Was war mit der Audioqualität los? Klang ja höchst merkwürdig.

    Dafür ist das Foto sehr gut gelungen. Eins der besten bisher.

  10. Ihr solltet wieder dazu übergehen, die Sendungen nach dem Thema und nicht nach dem Namen des Gastes zu benennen.

  11. Ihr solltet wieder dazu übergehen, die Sendungen nach dem Thema und nicht nach dem Namen des Gastes zu benennen.

  12. Ihr solltet wieder dazu übergehen, die Sendungen nach dem Thema und nicht nach dem Namen des Gastes zu benennen.

  13. Interessante Sendung, auch angenehm lebendig, obwohl es eine Sach-Sendung war :-)

    Aber der Ton war ziemlich mau: Klang wie ein Billigmikro, keine Bässe, kein Volumen in den Stimmen; und saumäig leise. Das Gespräch ist eigentlich nur in einem ruhigen Zimmer zu hören, sobald ein Auto drauen vorbeifährt, geht viel verloren. Bitte doch vorher oder nachher mal vernünftig auspegeln, denn leiserregeln kann ich als Hörer immer. War übrigens auch schon bei der Videoanalyse-Sendung so.

    Und wenn ich jetzt an den Anfall eines Tonexperten denke, als Cindy mal das Mikro falsch hielt, relativiert sich das schnell…

  14. Interessante Sendung, auch angenehm lebendig, obwohl es eine Sach-Sendung war :-)

    Aber der Ton war ziemlich mau: Klang wie ein Billigmikro, keine Bässe, kein Volumen in den Stimmen; und saumäig leise. Das Gespräch ist eigentlich nur in einem ruhigen Zimmer zu hören, sobald ein Auto drauen vorbeifährt, geht viel verloren. Bitte doch vorher oder nachher mal vernünftig auspegeln, denn leiserregeln kann ich als Hörer immer. War übrigens auch schon bei der Videoanalyse-Sendung so.

    Und wenn ich jetzt an den Anfall eines Tonexperten denke, als Cindy mal das Mikro falsch hielt, relativiert sich das schnell…

  15. Was`n das für ne riesen Datei?

  16. Was`n das für ne riesen Datei?

  17. Gibt es auch mal eine Sendung zu einem aktuellen Thema, beispielsweise ein Gespräch mit jemandem, der die globale Finanzkrise und die daraus resultierende Weltwirtschaftskrise erklären kann?

  18. Gibt es auch mal eine Sendung zu einem aktuellen Thema, beispielsweise ein Gespräch mit jemandem, der die globale Finanzkrise und die daraus resultierende Weltwirtschaftskrise erklären kann?

  19. Also, die Agrarprobleme bzw. -herausforderungen sind definitiv aktuell. Weltwirtschaftskrise hatten wir auch schon 1929 ff.

  20. Also, die Agrarprobleme bzw. -herausforderungen sind definitiv aktuell. Weltwirtschaftskrise hatten wir auch schon 1929 ff.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>