KR333 Modellpark

(35 Stimmen, Schnitt: 3.54)
flattr this!
| 11 Kommentare

DocPhil ist zu Besuch im Modellpark Berlin-Brandenburg, einer niedlichen Touristenattraktion, die schwer zu finden ist und 1:25-Modelle bekannter Hauptstadt-Gebäude zeigt, die von 1-Euro-Jobbern gebaut wurden.

11 Kommentare

  1. Folge hat gefallen. :)

    • Ja, war jetzt inhaltlich nicht so üppig wie ich gehofft hatte, aber unterwegs ist ja immer schon was, gell ;)

      [image: DISQUS]

      • Was nicht hat sollen sein,hat nicht sollen sein. ;)
        ndert nichts daran das mir die Folge gefallen hat. ;)
        Und yep,volle zustimmung,unterwegs ist schon was. :) ;)

  2. Pingback: Vorhersage Freitag, 31.08.2012 | die Hörsuppe

  3. Hat mir auch gut gefallen … netter Kurzausflug am Abend.

  4.  Die letzten Sendungen waren alle super!

    Mit den 1Euro-Jobern wird sehr viel Schindluder getrieben – wenn ich die Begründung höre “damit die wieder einen strukturierten Tagesablauf LERNEN” – Leute die teilweise ein halbes Leben gearbeitet haben. Da wird unendlich viel Geld versenkt, statt dessen sollte lieber echte Qualifikationen und Weiterbildungen zahlen!

    Bin gespannt auf die weiteren Sendungen, Grüe an Alle!

  5. Leb’  nu schon über 30 Jahre in dieser Stadt, aber vom Modellpark wusste ich noch nichts. Danke Küchenradio! Der nächste Familienausflug geht definitv dahin. Gru an alle!

  6. Jetzt wei ich endlich, was die Leute “arbeiten”, die den ganzen Tag Nebenan auf der Strae rauchen. 

  7. Lob an Philip für
    Moderation, aber bei solchen Projekten kann es einem einfach nur schlecht
    werden. Der Interviewpartner erzählt als einziger Angestellter stolz, wie die 1
    Euro-Jobber diese detaillierten Modelle bauen und dabei nebenbei netterweise
    noch einen geregelten Tagesablauf erlernen. Wie können Besucher an diesem
    Projekt Freude haben, wenn es nur auf Ausbeutung und Zwang basiert. Da niemand
    bereit ist die Modellbauer gerecht zu entlohnen schickt man halt die 1
    Euro-Jobber als Beschäftigungstherapie hin. Natürlich arbeiten professionelle
    Modellbauer nicht für einen solchen Lohn und diese werden sich sicher über
    dieses Lohndumping-Projekt durch die Arbeitsagenturen freuen.

    Das Beste kommt zum
    Schluss als Philip sagt, dass der Modellpark es nicht wollte, dass man mit den
    1 Euro-Jobbern spricht. Das sagt schon alles über dieses Projekt aus, was man wissen muss. Man hatte
    wahrscheinlich Angst, dass die Modellbauer zu euphorisch darüber berichten
    wieder einen geregelten Tagesablauf zu erlernen zu dürfen.

    • Ja, dieses Argument, dass 1-Euro-Jobber ok sind, wenn sie niemandem Arbeit wegnehmen, ist sehr dubios. Natürlich sind solche Modellbauten normalerweise teurer. Aber staatliche Dumpinglöhne können da keine Antwort sein.

  8. kein wunder, dass die leute in diesem bereich nicht weiterarbeiten können, wenn die jobcenter dumpinglöhne setzt… echt traurig. ich werd da auf keinen fall hingehen um das nicht noch zu unterstützen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>