KR312 100 Tage Piraten

(72 Stimmen, Schnitt: 3.06)
flattr this!
| 42 Kommentare

Seit fast 100 Tagen sitzen die 15 Piraten jetzt im Berliner Abgeordnetenhaus. Was haben sie bisher zuwege gebracht? Was steckt hinter dem Streit um die Zimmerverteilung und warum nehmen sich die Abgeordneten zwei Mediatoren? DocPhil und ein aufgekratzter OnkelAndi unterhalten sich mit dem Fraktionschef Andreas Baum und dem Abgeordneten Alexander Morlang über kuriose Phänomene des Parlamentsalltags (Fraktionszwang aus der Nähe betrachtet), die Erfahrungen mit Liquid Feedback im Landtag und die Aussichten der Piraten in den Bundestag einzuziehen. Natürlich sprechen wir auch über die jüngsten Personal-Diskussionen rund um den zwielichtigen PiratLB und die Geschäftsführerin mit Hang zur Esoterik, Daniela Scherler (#esogate).

Weil es in der Aufnahme etwas kurz gekommen ist: Das ist die letzte Ausgabe des Jahres 2011. Wir wünschen Euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch. Danke für Eure Treue und die Unterstützung.

42 Kommentare

  1. Pingback: Küchenradio über 100 Tage Piraten » Von markus » netzpolitik.org

  2. Pingback: Lesenswertes vom 22.12.2011 | Floyboy Florian Heinz, Journalist

  3. Onkel Andi hat schon Recht am Ende sind es die gleichen leeren Floskeln wie bei den anderen Politikern auch.

    • Floskeln lassen sich im Politikbetrieb kaum vermeiden und dafür sprechen sie schon noch sehr direkt und frei heraus, imho. Ich fand den Auftritt wieder sehr gut. 

  4. Pingback: küchenradio: 100 Tage Piraten | Die Hörsuppe

  5. Pingback: 100 Tage Piraten

  6. So hat man Onkel Andi ja noch nie erlebt… Da ich dich besonders schätze würde es mich sehr interessieren, weshalb du so extrem verärgert warst. Mich würde es also sehr freuen wenn es zu dieser Küchenradio-Folge noch ein Outro von Dir geben würde.

  7. Nettes Statusupdate. 

    Schön dass ein paar kritische Töne zu hören waren auch wenn es gegen Ende ein wenig in Richtung Kind in der Trotzphase ging. Früher gehen wäre vielleicht eine sinnvolle Alternative gewesen.

  8. Puh, Onkel Andi, ich kann dich gut leiden, aber das war echt etwas unangenehm. Deine krawalliges Nachfragen am Anfang fand ich gut, aber wenn du keine Lust hast und die anderen noch Laune haben, solltest du dich vielleicht wirklich einfach verabschieden.

  9. Onkel Andi war super! Ein Gespräch nur mit Fanboy (sorry) DocPhil wäre nicht einmal halb so gut gewesen.

    War mit “Cybermobbing eines Erwachsenen” der Brief von Jabbusch gemeint? Und das Problem mit Scherler scheinen ihre Ansichten zu Aids, Krebs, Nazis etc. zu sein. Sie ist ja keine gewöhnliche Astrologie-Esoterikerin oder so ein Unsinn.

  10. Schöne Folge, auch wenn Onkel Andi teilweise wirklich unverschämtes Verhalten an den Tag legte.
    Sowohl das dauernde geklimpere mit dem Bierdekel, die ständigen Unterbrechungen der Gäste, als auch seine insgesamt gereizte Stimmung war für mich als Zuhörer extrem unangenehm.
    Seine abfälligen Bemerkungen auf Kindergartennieveau gaben dem ganzen schlielich noch einen besonderen Nachgeschmack.

    Ein Lob an Philip dem es mehrmals gelang die Situtation wieder etwas zu beruhigen und die Diskussion zurück zum Thema zu führen.

  11. ich kann onkel andi’s verhalten im nachhinein verstehen.
    die sendung war wirklich nicht sonderlich ergiebig, denn die beiden piraten hatten nichts interessantes zu berichten, und da hat er sich schlichtweg gelangweilt.
    so gesehen war’s auch gut, dass cindy arbeiten musste, sonst hätte es doc phil, sein engagement in allen ehren, noch schwerer gehabt.

  12. Das einzige, was mich an dieser eigentlich sehr interessanten sendung gestört hat, sind die nebengeräusche. Einer von euch hat permanent ins mikro geschnauft, worunter meiner meinung nach der hörgenuss schwer gelitten hat.
    Kann man das nicht im nachhinein herausschneiden?

  13. OnkelAndi mag sich für besonders kritisch und clever halten, benimmt sich aber fürchterlich kindisch und bisweilen äuerst unverschämt. Schade, dass die Gastgeber ihre InterviewPartner nicht einmal ausreden lassen…

  14. Was ich mich gefragt habe ist, ob die Piraten jeals für eine andere Partei als Koalitionsparn in Frage kommen. LF bringt doch eine relative Unberechenbarkeit mit sich, die möglich Regierungpartnrr icherlihabschrecken. Dazu hätte ich gerne mal eine Einschätzung der beiden Abgeordeten gehabt.

    Zur Sendung: ich muss leider auchnsagen, dass Onkel Andi etwas zu agressiv war. Ich finde kritisches Nachfragen gut, aber das ging etwas zu weit…

  15. Der Titel hätte auch lauten können: Einmal fremdschämen mit Onkel Andi.
    Gibt es dafür einen Grund?

    • Versteh ich auch nicht. Auch wenn er die Piraten für naiv hält und politisch nicht ernst nimmt – das ist ja noch kein Grund, derart aus der Rolle zu fallen. Bisher waren seine Kommentare zu den Piraten ja skeptisch, aber längst nicht so emotional und aggressiv, wie er in dieser Sendung auftritt.

  16. fand die sendung prima. bichen god cop – bad cop tut mal ganz gut, ansonsten klingen die meisten interview-podcasts hierzulande alle gleich.

  17. Löl, Onkel Andi randaliert. Das nächste mal dann der Piraten-Mediator zu Gast ;-)
    Wünsche allen Küchenradio’lern ein paar nette freie Tage und einen geilen Rutsch ins Jahr 2012. Ihr seid die Geilsten, hoffentlich bald wieder alle am Start =)

  18. Was war blo mit Onkel Andi los? Onkel Andi, hattest du einen schlechten Tag? Respekt vor Philip und den Piraten, dass sie so cool geblieben sind.

  19. Ein Outro von onklAndi würde mich auch interessieren.
    Es tat der Sendung anfangs echt gut, dass er den Konterpart zu Phil übernommen hatte und die beiden aus der Reserve zu locken versuchte.

    Gegen Ende wars einfach nur noch schlimm und schlechte Laune verbreiten. “Kindisch” triffts.
    Und Gäste nichtmal mehr ausreden lassen ist echt krass.

    Was war los? Warum ging die Sendung so schief?

    //

    Trotzdem, Danke für die vielen Sendungen, vor allem an euch zwei von der “Stammbelegschaft”!
    Wünsch euch n paar angenehme Feiertage,
    Danke Für Alles!

  20. Zu Onkel Andis unangenehm herablassende Art ist ja schon alles gesagt worden. Umso besser haben die beiden Piraten reagiert. Sehr ruhig und gelassen, Chapeau.

  21. Da sich inzwischen mehrere Opfer der mutm. Nötigung durch #piratlb geoutet haben empfinde ich die Verdrehung der Rollen als sehr perfide.

    Alexander Morlang macht aus den Opfern cybermobber und den mutm. Täter zu einem minderjährigen Bübchen der  unschuldig verfolgt wird.

    Kann ich zwar verstehen, da die beiden schon bei dem #liquidzerhack am #bpt11 zusammengearbeitet haben, trotzdem stellt es die Wirklichkeit auf den Kopf.

    Eine eigene Meinung kann sich jede mit der Aufzeichnung ad ‘Dicken Engel’ machen: http://soundcloud.com/derunterstrich/erpressung. Dort outen sich weitere Opfer.

    Abschliessend:
    Bei Nötigung ist der Versuch strafbar, es bedarf keiner tatsächlichen privaten Daten/Bilder/Geheimnisse etc.

  22. ich fand den onkel andi auch permanent zu onkelhaft, zuweilen sogar richtig flegelhaft. wie onkels halt manchmal sind. sie stören, benehmen sich schlecht, lassen niemanden ausreden und halten sich selber für das grösste. und wenn dann die ganze verwandtschaft einen dicken hals macht, sagen sie kleinlaut gar nix mehr. wie hier.

  23. Onkel Andi sucks.

  24. Ich würd ja gern mal ein Interview des patzigen Onkels in diesem Stil hören mit einem “etablierten” Politiker. Wäre sicherlich nicht so genügsam abgegangen.

    Man kann die Gäste nur bewundern so gelassen geblieben zu sein.

  25. 1. Januar 201220:33
    Fruchtgehalt

    LOL.  Zu Onkel Andis leider anhaltender HirnStillstands-Phase: 
    Also es ist eine Sache, mit einer völlig inhaltlich und sachlich unberechtigten Feindseligkeit und unklar verbittertem und völlig unlustigen Zynismus(es gibt auch lustigen Zyn.) und kindischer peinlicher Flegelhaftigkeit und RESPEKTlosigkeit die (Piraten-)Gäste zu unterbrechen und zu einfach MitModerator, Gäste und ZUHRER einfach nur extremst zu nerven…
    Eine andere Sache ist es nicht mal ansatzwesie Ahnung/Vorbereitung von der Materie(Internet, Social Networks, Wikipedia…) zu haben und dann zu fragen, warum denn nur auf dem “Wikipedia-Profil”(ha ha…) der FraktionsVorsitzenden dieses und jenes  steht und bei anderen nicht.  LOL Da musst ich schon grinsen… Das sie fragwürdige Ansichten hat, mag ja sein, aber peinliche Nicht-Ahnung, auf die Du ja auch scheinbar stolz bist, ist evtl. das falsche Argumentaions-Mittel an dieser Stelle, Onkel Andi…Ich fand Onkel Andi “früher” eigentlich echt angenehm und witzig. Aber seit ein paar Sendungen nervt der destruktive unlustige pseudo-coole Zynismus gepaart mit selbstbewusst hervor gebrachter Nix-Checkung doch ziemlich…Ich kenne es von mir/anderen/Job/privat so:
    je schlechter oder sogar depressiver ich drauf bin, umso zynischer und destruktiver verhalte ich mich. Falls das die Ursache beim Onkel Andi ist, wünsche ich ERSNTHAFT: gute Besserung…Unterm Strich haben die anderen Posts natürlich Recht: Wenn er die Piraten(warum auch immer) sooo sehr hasst und nicht fähig ist dies auf eine unzynische unkindische un-nervende Weise argumentativ auszudrücken, hätte er einfach nich zur Sendung kommen sollen und sich in Ruhe seinen aktuellen LieblingsFilm  http://de.wikipedia.org/wiki/Besser_gehts_nicht   angucken sollen   ;)

  26. Schwerverdauliche Folge – was war denn mit Facebook-Baum los??

  27. Vor dem Hören: Ujj, ein Küchenradio-Skandal! OnkelAndi, der immer Höfliche, Fassung haltende und Contenance zeigende OnkelAndi dreht durch. Böse Kommentare! Muss ich hören!

    Nach dem Hören: Gähhn! Der nach gefühlten 10 Stunden LiquidFeedbackundDemocracy gelangweilte OnkelAndi schnippte mit Kronkorken vor sich hin und ab und zu fiel einer runter.

    Nee, liebe Mitkommentatoren, ich finde, das ist kein Grund, hier so zum Teil unfreundliche Kommentare hinterlassen. Dass OnkelAndi nicht diese Piraten-Faszination besitzt, ihnen eher skeptisch gegenüber steht, wissen wir schon seit einigen Sendungen. Und wer alte Sendungen gehört hat, wei, dass Gäste auch manchmal fast gar nicht zu Wort gekommen sind. Wenn sich jemand beschweren darf, sind es allenfalls die Gäste. DocPhil wird eh freundlich wenn auch verwundert über das Verhalten seines Teamkollegen hinweggesehen haben.

    Ich bin gespannt auf weitere Sendungen!

    • hast ja teilweise Recht… ich wollte auch eigentl.  keinen Anti-OnkelAndi-Rant ablassen.
      aber das hat auch was mit RESPEKT zu tun, den DIESE gäste verdient gehabt hätten !

      ich glaube andi hat auch wie so viele andere nicht den deepImpact verstanden, den das internet auf ALLES hatte und chance zur demokratisierung von ALLEM (incl. PORN ;) )  und digitaler lebensraum
      +
      das es essentiell wichtig ist das es eine partei gibt, die dieses und ein freies Netz vertritt, das UNS und nicht der VErdummungsMaschine (Konzerne+ best.Politiker) gehört…

      selbst wenn die piraten nur eine monothematische nerd-internet-partei wären, hätten sie UNBESTREITBAR eine daseinsBerechtigung, einen sinn und mehrwert für ALLE im netz + “echten leben” !!!

      schon alleine dass das eine frakt.mitglied im berl. abgeo.haus den INternetAusdruckern und Nix-Checkern mal gesagt hat, wie dumm und falsch der “Schultrojaner” ist, ist ein mehrwert.
      Der typische krawattenträger da, hat halt keine ahnung davon, genug anderes zu tun (mit Lobbyisten essen gehen; sich “I love FraktionsZwang” auf den OberArm tätowieren lassen usw.) UND keinen kompetenten nicht-Industrie-menschen, der ihn einfach mal sachlich korrekt informiert..

      ich glaube auch das sich die piraten relativ wenig vom “System”/Korruption/Macht-Scheisse assimilieren werden lassen…

      also andi, mach weiter ! aber wenn widerSpruch, am besten ruhig auch mal mit (inhaltlich korrekten) argumenten begründen. nur pöbeln is nur temporär witzisch  ;)

  28. kritische Stimmen sind ja ohne Frage sehr wichtig. aber das Verhalten von Onkel Andi kann ich weder verstehen noch nachvollziehen. Hat er sich mal irgendwo konkreter dazu geäuert? Blog, Podcast, Twitter? Er wirft ja auch um 1:35 das Wort “unwürdig” in den Raum und ist dann nicht mehr zu hören und hat ja offensichtlich was gemacht. Bezog sich dies auf die Aussage der Gäste? Onkel Andis Meinung zu den Piraten, einmal gut formuliert, würde mich auf jeden Fall sehr interessieren!

    Ansonsten war dies wieder ein sehr informativer Podcast. Die Impression der Einarbeitungsphase fand ich sehr interessant!

  29. Liebe Freunde,
    ich war in der Tat etwas gereizt und ohne Zweifel hier und da zu spitz. Ich würde nicht alles  Gesagte heute so wiederholen. Sorry also dafür.
    Vielen Dank für die viele konstruktive Kritik – und vielen Dank auch an alle, die mich gegen weniger konstruktive Kritik in Schutz genommen haben :)
    Grüe und bis bald in alter Frische.

    • 7. Januar 201212:11
      unfrust_2012

      “Zu spitz”? Du klangst eher nach einem schlechtgelaunten Ex-Hausbesetzer und zunehmend frustrierten SPD-Wähler, der sich darüber ärgert das es seine Partei nicht schafft sich die Inhalte und Kompetenzen der Piraten anzueignen – und es an Vertretern der Piraten auslässt. Buuuh!

      Im neuen Jahr bitte auf dem sonstigen Niveau weitermachen. Danke!

      • Oder er ist bei den Grünen und ist frustriert, dass die jungen Wähler jetzt bei den Piraten sind.
        Oder ein Mitglied der Piraten ist mit seiner Frau durchgebrannt und jetzt hasst er alle Piraten.
        Oder, oder, oder … Alles nur Spekulationen!

        Jetzt wartet doch erst mal ab, vl. erklärt er es ja in einem Küchenradio!

    • Schade, ich hätte gerne gewusst, weshalb du so genervt und ungerecht warst…

  30. Das zeigt doch mal wahre Gröe. Eigene Fehler eingestehen und sich dafür entschuldigen. Chapeau!

    Im Laufe des Gesprächs fand ich das alles auch gar nicht so schlimm, im Abgeordnetenhaus geht es mit Sicherheit öfters noch bissiger zur Sache. Der Abgang war dann vielleicht ein bisschen zu stürmisch.

  31. Vielleicht lassen wir es einfach, über seine politsche “Heimat” zu philosophieren?

    Andreas ist sich ja offensichtlich darüber im Klaren, dass er etwas über das Ziel hinaus geschossen ist. Falls in der ffentlichkeit diskutierbar würde mich noch interessieren, warum du, Andi, so sehr auf Krawall gebürstet warst, ansonsten, mein Gott, lasst ihn doch Mal einen schlechten Tag haben. Ich hätte mir zwar auch gewünscht, dass das Gespräch etwas….konstruktiver von statten geht, aber man kann nicht alles haben, jetzt ist es zu spät. Passiert.

  32. Es wurde ja schon vieles gesagt. Es hat trotzdem Spass gemacht die Sendung zu hören, trotz aller Kontroversen. Ich muss sagen Themen über die Piraten interessieren mich riesig, und daher war auch diese Sendung recht informativ. Grosses Lob an DocPhil, er hat gut agiert!

  33. man kanns auch übertreiben :) es wird hier ja teilweise so getan, als hätte onkel andi die gäste aufs übelste beleidigt o.ä.
    immerhin handelt es sich hier um das küchenradio. da möchte ich nicht jede woche (… ;) ) nen ganz normales interview hören. ich hör den podcast gern, grade weil oft so ne persönliche note dabei ist. wenn ich mit freunden oder auch leuten, die ich zu ersten mal sehe, am küchentisch sitze und man über nen bestimmtes thema spricht, gibt es da auch gerne mal “rough edges” und die diskussion verläuft nicht komplett glattgebügelt und ohne meinungsverschiedenheiten. und solange niemand beleidigend oder komplett respektlos wird, ist das auch genau das, was ich von ner ordentlichen diskussion erwarte. macht auch viel mehr spa so :)
    hab auch das gefühl, dass andi sowieso gerne mal den kritischen part übernimmt. in diesem gespräch war er halt nochmal ne ecke kritischer als sonst. keine ahnung woran es lag. ob er nun grundsätzlich dem thema piratenpartei kritisch gegenüber steht oder ob es irgendwelche persönlichen gründe hatte oder er vllt sogar aus irgendwelchen gründen schlecht zu sprechen war, auf die anwesenden piraten oder docphil…ist mir im endeffekt auch wirklich ziemlich egal. ich fand andis verhalten nich wirklich schlimm und auch irgendwie ganz erfrischend.

  34. Pingback: 100 Tage Piraten im Abgeordnetenhaus | Klabautercast

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>