KR277 Bienen

(151 Stimmen, Schnitt: 4,63)
flattr this!
| 61 Kommentare

Jürgen Tautz vor HOBOS

Jürgen Tautz ist Deutschlands bekanntester Bienenforscher. Im gemütlichen Bienenzentrum der Universität Würzburg versucht der Professor dem Superorganismus Biene auf die Spur zu kommen: Wie finden Schwärme neue Nistplätze? Wie koordinieren sie die Beheizug ihrer Behausung? Wie schützen sie sich in der warmen, nahrhaften Enge gegen Krankheiten? Wie beschlieen die Arbeitsbienen die Zahl der benötigten Drohnen und teilen dies der Königin mit? “Vielleicht träumen Bienen auch”, sagt Tautz, Autor zweier Standard-Werke: “Phänomen Honigbiene” (Affiliate-Link) und “Der Bien: Superorganismus Honigbiene” (Affiliate-Link).

An den Fensterscheiben des Bienenzentrums kleben Biene Majas und Tautz serviert selbst gebackenen Kuchen. Auf dem Balkon steht in der Herbstsonne eine Bienenbeute voller Metechnik – Herz von Tautz´ Lieblingsprojekt: Hobos, Live-Video und Live-Medaten für Schüler und Wissenschaftler. Eine schöne Verbindung aus zeitgemäer Grundschul-Pädagogik und OpenData. DocPhils erste offizielle Küchenradio-Dienstreise. Kommentare und Flattrs wie immer willkommen ;)

61 Kommentare

  1. Srsly? Monoton nur auf dem linken Kanal? Bitte schnell für technisch wenig bewanderte fixen =)

    Aber eine wunderbare Folge :-D, weiter so ^.^

  2. Hey eine Fortsetzungsgeschichte bei Küchenradio :-) Super, weil mir auch schon die erste Sendung zu Bienen sehr gefallen hat. Diesmal in epischer Länge, aber das wäre auch bei der doppelten Länge nicht langweilig geworden! Hätte gern noch mehr über die Krankheiten und Bedrohungen erfahren. Wie wärs mit nem dritten Teil? :-)

  3. h, bin ich doof oder fehlt der Download-Link zur MP3?

  4. Super Beitrag. Schon “Gelee Royale” fand ich absolut Klasse! Ich habe Dinge erfahren, von den ich gern nicht wute, dass ich sie wissen möchte ;-)

    Macht weiter so,
    Dirk

  5. Super Beitrag. Schon “Gelee Royale” fand ich absolut Klasse! Ich habe Dinge erfahren, von den ich gern nicht wute, dass ich sie wissen möchte ;-)

    Macht weiter so,
    Dirk

  6. DANKE und GROSSES LOB an Jürgen Tautz und Phil für diesen Beitrag. Der besonderen Länge des Beitrags empfinde ich als besonderes Geschenk an die Hörer. Aktuelle Wissenschaft so verständlich erzählt zu bekommen und kein bichen langweilig oder langatmig ist eine wohltunende Bereicherung. Klasse, wie Küchenradio gehaltvolle Gespräche im ungeschnittenen Plauderton hervorbringt. Der Beitrag mit Heinz über Bienen und der jetzige haben mich mit einen völlig neuen Blick auf Bienen und die Themem um diese beschenkt! – Nochmals herzlich an an Euch alle!

  7. ne danke aber dieses widerliche geschmatze von dem typ beim reden is einfach unerträglich. nach 10 minuten abgebrochen.

    • so ein denunziatorischer kommentar sollte gelöscht werden

      • dann aber vielleicht auch der kommentar zum kommentar und immer so weiter?? – ich wüsste jetzt gern, was hier vorher zu lesen war.

        • Er war beleidigend.

        • Der Kommentar war beleidigend.

          • das glaube ich dir sofort, grundsätzlich ist es aber schöner, sich eine eigene meinung bilden zu dürfen, was nun mal nicht geht, wenn selektiert wird. ich bin wirklich für respektvollen austausch und halte es für euer gutes recht, kommentare rauszunehmen, von denen ihr euch verletzt fühlt oder der gast beleidigt wird, leider ist aber auch das wieder ansichtssache. es gibt eine menge sachen, die anonym als beleidigung verstanden werden können und von angesicht zu angesicht ganz unproblematisch wären. klar wei man das, wenn man im netz kommentiert, und kann sich dementsprechend zurückhalten, die diskussion leidet aber unter allzu vielen auflagen, und manche leute sind einfach empfindlicher als andere. warum reicht es nicht, wenn ein unter die gürtellinie gehender kommentar von anderen kommentatoren gerügt wird und dann alle “gefällt mir” klicken können, sodass der miesmacher ohnehin allein dasteht? wie schlimm ist es, wenn unter 20 positiven reaktionen eine beschimpfung vorkommt? wir sind hier doch nicht bei youtube, wo man sich anscheinend nur einloggt, um andere geschmäcker abzudissen, und doch sicher zum groteil auch alle erwachsen.. ich gehöre nicht zu den leuten, die gleich “das ist doch zensur!” schreien, aber die untenstehende aufforderung georgs, den (durchaus überflüssigen und auch geschmacklosen, aber doch wirklich nicht so sehr dramatischen, sondern vor allem einfach kindischen) gebiss-kommentar ebenfalls zu löschen, finde ich bedenklicher als die äuerung selbst. konsequenter weise solltet ihr dann das gesamte archiv noch einmal durchgehn, denn bevor hier der interaktive wettbewerb um das allgemeingültigste lob losgegangen ist, wurde durchaus vieles kritisiert und auch mal bemotzt. warum auch nicht?

          • Lotta, ich freue mich natürlich über rege Kommentierungen. Aber das geht nicht so weit, dass wir unsere Gäste beleidigen lassen. Daran ändert sich auch nichts, wenn fünf andere die Beleidigung als solche benennen. Kritik ist ganz klar willkommen, aber nur Kritik an etwas, das der Betreffende auch zu verantworten hat. Namen und körperliche Eigenschaften zählen nicht dazu.

          • ja.. ich verstehs ja auch und will dich (philip? und auch die anderen) wirklich nicht nerven. es ist nur (u.a.) automatisch ein wenig inkonsequent in meinen augen und dadurch immer problematisch, dass man solche beleidigungskriterien nicht unbedingt durchgängig auf alles anwenden kann, was kommt, und sich somit ganz von selbst widersprüche einschleichen. du hast ja völlig recht, dass aussagen, die auf persönliche, vor allem körperliche eigenschaften bezogen sind, nicht als angemessene kritik durchgehen können; da gibt es hier im archiv aber einiges, das diesen anforderungen nicht gerecht wird, und worum sich jetzt niemand mehr kümmert/kümmern kann. und auch ihr selbst habt in vergangenen sendungen durchaus mal abfällige oder sogar völlig respektlose kommentare über vorherige gäste losgelassen, die sich in dem rahmen nicht mal mehr wehren konnten. ich halte es halt für schwierig, unterschiedliche mastäbe anzulegen, wie es gerade passt, was ich dir grundsätzlich gar nicht vorwerfen will, aber es kommt halt vor. nichtsdestotrotz kann ich das akzeptieren, es ist euer ding, ich wollte das dennoch nochmal anmerken. man fühlt sich einfach involviert, wenn man so ein projekt lange und aufmerksam verfolgt. das soll aber ja was gutes sein, ich schätze euch auch nach wie vor sehr, deshalb höre ich an dieser stelle mal auf mich zu beschweren.. :-) liebe grüe trotz diskussion.

  8. Bin jetzt Kuechenradio Fan!!!

  9. Zwei Fragen:

    a) Esst Ihr gern Honig?
    b) Plant Ihr eine weitere Folge zum Thema Bienen & Honig?

  10. Wow – Ich bin hier mal in Würzburg im Bienenzentrum. Ich fand die erste Sendung schon toll. Aber das ist jetzt wirklich groartig.

    Wenn ich mal Rentner bin werd ich auch Bienenzüchter

  11. “Gelee Royale” war schon sehr interessant. Und diese Fortsetzung über Bienen war absolut klasse! Ich finde es toll, wenn ein Thema so ausführlich und kompetent ausgerollt wird. Danke dafür.

  12. Wie bewertet man denn die Sendung mit Sternen? Wo mu ich draufklicken? Ich finde keine Option auf der Seite.

  13. Klasse Folge! Der Herr Tautz ist ein sympathischer und kompetenter Gesprächspartner, und von mir aus hätte der Podcast auch ruhig noch länger sein können. Also blo nicht vor berlänge zurückschrecken, war sehr informativ und unterhaltsam zugleich!
    Vielleicht noch ein kleiner allgemeiner (konstruktiver) Tip: Es macht Sinn beim Komprimieren der jeweiligen Audio-Datei ein bisschen mit den Attack-, Release- und Knee-Parametern des Kompressors herumzuprobieren. Will euch nicht unterstellen, dass ihr immer das gleiche “Podcast-Preset” verwendet, obwohl ichs vermute ;), aber eben dieses passt halt nicht für jede Stimme/ Aufnahme. Wenn jmd beispielsweise auffällig laut atmet oder ähnliches, dann “betont” der Kompressor das bei nicht so gut gewählten Werten natürlich (in vollem Mae) extrem. In dieser Folge hätte wohl ein de-esser auch geholfen. Vielleicht hätte der “Herr Gast” dann auch nicht diesen völlig überflüssigen Kommentar geschrieben (nebenbei gesagt bin ich froh, dass dieser entfernt wurde). Also wenn genug Zeit dafür vorhanden ist, würde es vielleicht dem einen oder anderen Nörgler den Wind aus den Segeln nehmen.
    Auch wenn ich auf so etwas immer automatisch achte, stört es mich im allgemeinen hier nicht so sehr. Aber ich wei, dass dies nichts ist, was nur Leute wahrnehmen, die ein geschultes Gehör haben; jeder nimmt es wahr, wenn auch nur unterschwellig, und das könnte auch ein Grund dafür sein, warum man etwas oder jemanden nicht mag. Das nur als kleine Anregung von mir. Wenn man es 100% perfekt machen wollte, würde man bestimmte Parameter automatisieren (je nach Aufnahmesituation, Mikro ganz nah, Mikro weit weg etc.), aber das wäre wirklich zuviel verlangt! Also vielen Dank für euren Job und macht weiter so, ist immer wieder eine Freude zuzuhören!

    • Ja, habe das Kompressorproblem vorher gesehen. Ich bin eigentlich gegen diese Kompressoren, finde den natürlichen klang im prinzip am besten. Ich wei aber auch, dass es total nervig ist, in lauten Umgebungen, den Podcast nicht mehr zu verstehen. Ich nehme immer unkomprimiert als wav auf und lasse bei den Studioaufnahmen den Levelator drüber laufen. Sobald Atmo/Hintergrundgeräusche ins Spiel kommen, ist der aber nicht mehr so gut. Nächstes mal dann wieder von Hand.

  14. Darf ich kurz gemein sein? Klingt so als wenn das Gebiss etwas locker war :-)

    Im Ernst: Sehr interessante Folge. Kuchenradio – ich liebe es. :)

  15. Sehr interessante Sendung! Danke!

  16. Pingback: Koloradokäfer

  17. Eine groartige Sendung, zu einem sehr interessanten Thema.
    Vielen Dank hierfür. Macht weiter so!

  18. Am Anfang wurde die Kommentierhäufigkeit angesprochen.

    Bisher habe ich nicht so häufig kommentiert. Wenn oft alles sehr gut ist, dann will man auch nicht direkt als Jubel-Perser dastehen (vor allem wenn es im wesentlichen auf einen AOL! oder +1 Kommentar hinauslaufen würde) – der Stern-Bewertungs/Flattr-Mechanismus ist dann eine Alternative.

    Das disqus-System ist zudem etwas gewöhnungsbedürftig: Ich muss extra im Browser eine Cookie-Exception eingeben für die Seite, da ich normalerweise Cookies von Fremd-Seiten abgeschaltet habe. Auch ist die Default-Sortierung nach Popularität etwas nervig. Zuletzt bin ich bei so nem Dienst skeptisch wie es mit der Langzeitverfügbarkeit von den Kommentaren aussieht (nachher gehen die out-of-business und alle Kommentare sind weg …).

    • Ich habe die Sortierung mal geändert, hat mich auch verwirrt.

      • das wollte ich die ganze zeit schon fragen: kann man die sortierung nicht einfach selbst ändern, oben am anfang? bei mir geht das schon die ganze zeit (seit ihr hier disqus nutzt). was sich geändert hat, sind die genauen daten der kommentare, die waren vorher irgendwie verschwunden. jetzt kann man tag und uhrzeit der posts wieder sehen, was ich auch gut finde. blo nach der suchleiste wollte ich nochmal fragen.. hat die gestört, oder ist das dann einfach zuviel zeug auf der seite? ich fand das teil echt sehr nützlich! falls philip mal langweilig sein sollte :-)

  19. hey,

    als ich las, dass es eine neue bienen-folge gibt, war ich entzueckt!
    :) hatte mich doch die letzte mit dem berliner imker total fasziniert und
    super unterhalten.
    aber wie das halt immer so ist: je hoeher die erwartungen, desto groesser
    meist auch die enttaeuschung. so auch hier.

    weder die strukturierung, noch der inhalt der folge hat mich ueberzeugt. viele interessante themen wurden angeschnitten, aber nicht wirklich vertieft. es wurde wild von thema zu thema gesprungen, ohne dass eine andere struktur als die des ‘rundgangs’ zu erkennen war.

    verstehe mich nicht falsch, ich will ueberhaupt nicht, dass das kuechenradio ein perfekter doku-podcast ist oder wird. im gegenteil! aber irgendwie, wie soll ich sagen… naja, die folge war halt langweilig… und das trotz des themas.

    und ja, auch mich hat die art, wie herr tautz geredet hat wirklich sehr
    gestoert. es war extrem anstrengend den podcast durchzuhoeren. vielleicht war das ja auch der grund, weswegen die folge mich nicht zu fesseln in der lage war. moeglich…

    nichts fuer ungut…

    ach, da faellt mir ein, dass es auch gutes an der folge gibt: :)
    – die frage nach biene maja gleich am anfang war super!
    – das kuchenessen
    – und die besorgnis, ob herr tautz nun aus dem fenster faellt… sehr schoen!
    – ach ja, der o-ton aus dem bienenstock, natuerlich…

  20. schöne folge mit einem sehr sympatischen gesprächspartner
    *flattred*

  21. 27. Oktober 201022:06
    Heinz der Imker

    DocPhil, die Dienstreise hat sich gelohnt. Auch als Imker lernt man noch eine Menge vom Bienenforscher Prof. Trautz, was aber auch vom wieder gut vorbereiteten Fragesteller abhängt, wie sich die Sendung entwickelt. So erfährt man ein breites Spektrum Bienenwissen: über 44Grad Bienentemperatur, 300kg Honig Eigenverbrauch, Quaken und Tüten, Minus 40 Grad berlebenstemperatur, 4000 RFID Bienen, Wabensechseckkräfte im Gleichgewicht und 20g Wachs für 1kg Honig, – erstaunliche Sachen. Weiter so.

  22. Hallo,

    da ist man(n) mal für einige Wochen in die Sonne geflogen, kommt zurück und verpasst doch tatsächlich die akt. Folge über “Bienen”! Oh, welche Freude. Habe sie gleich im Garten gehört und die Arbeit ging von der Hand. Kann leider dem Kommentator “Hemathor ” in vielen Punkten nicht zustimmen. Er möge bedenken, das machen die Podcast-Meschen alles in der Freizeit und wenn sogar DokPhil nach auswärts fährt, dann ist das nicht nur Lobenswert sondern zollt mir wirklich Respekt ab (verzeih ihm auch den “Umgang” mit Herrn Brendel, den ich täglich bei Deutschlandradio Kultur mit Kulturtipps und veränderter Stimme höre). Danke und unbedingt weiter so!!

  23. Hallo DocPhil,
    habe mir die “BienensendungNr.2 – heute auch zum zweiten Mal angehört. Da waren so viele Information – oh je,- ich dachte schon, der Professor enttarnt Dich, als “heimlicher Bienenzüchter” und nicht als Journalist! Aber Du warst gut vorbereitet und hast sehr interssante Fragen gestellt und immer wenn ich mich dabei ertappte, jetzt sollte doch noch diese Frage oder jene Frage kommen, da kam sie prompt auch! Und deine Anmerkung zum Schluss- (wenige Kommentare in der letzten Zeit)- denke das hat nichts mit der Sendequalität zu tun! Vielleicht kannst du ja mal einplanen Nr. 3 der Bienensendung in Berlin wieder zu machen. Hat dein Interviewpartner in Berlin inzwischen wieder neue Bienenstöcke. Seine wurden ja nach der 1. Sendung einfach “gekaut” – wie ist da der neuste Stand oder??
    Danke nochmals für den ausserordentlichen Podcast. Wird in diesem Jahr auch eine Hitliste erstellt von den Zuhörern, welche 3 besten Podcast 2010 ?? ciao rob

    • So weit ich wei, hat Heinz seine Bienenstöcke nicht wieder bekommen. Hatte ihn neulich im Prinzessinnengarten noch mal danach gefragt. Zur Hitliste: Das funktioniert mit den Sternchen eigentlich ganz ok, finde ich. Also immer schön Sterne klicken. Die Top 10 bieten für Neulinge einen ganz guten Einstieg, denke ich.

  24. Nicht nur ist es äuerst informativ, spannend und lustig, Jürgen Tautz zu folgen; Philip und Jürgen Tautz spielen sich stellenweise dermaen humorvoll die Bälle zu, dass es eine wahre Freude ist.

    Eines der besten Kuechenradios ever!

  25. Grandiose Sendung, sehr interessant, vielen Dank!

    Aber versucht bitte, die Fragen nicht immer nach hinten zu schieben, dann werden sie vergessen oder man hat zumindest das Gefühl;o) Am Anfang des Interviews gab es 2,3 Situationen in denen gesagt wurde, “da kommen wir später nochmal darauf zurück”, aber in dem Moment hätte mich der Exkurs brennend interessiert.

    Trotzdem weiter so und wie wär es mit einer Sendung zur Schlafforschung, gerne auch im Allgemeinen und nicht nur in Bezug auf Bienen.

    • Ja, das mit dem Schieben ist mir auch aufgefallen. Es ist tatsächlich nicht so einfach eine gute Mischung aus inhaltlichem Gespräch und Reportage hinzubekommen. Manchmal hat man genug geredet und will mal wieder weiter und muss so Dinge schieben, die man dann vergisst, wieder aufzugreifen. Next time. Schlafforschung ist bei uns auf dem Zettel.

  26. Pingback: Podcast-Empfehlungen | kopfueber

  27. Pingback: Küchenradio und Beeman in Würzburg » Küchenradio, Würzburg, Beeman, Jürgen, Professor, Tautz » Würzblog

  28. Pingback: Die Welt der Bienen ist unendlich | Stadtimker.de

  29. Vielen Dank auch für diese wunderbare Folge.

    Ich glaube schon, das dieses Disqus für das Kommentarverhalten nicht gerade förderlich ist. Man sollte die Schwelle, um einen Kommentar zu hinterlassen, so niedrig wie möglich anmelden. Dieser Registrierungsprozess nervt dann schon ein wenig.

    Ansonsten, macht weiter so. Ich höre Euch immer gern.

  30. Summ, summ, summ!
    Bienchen summ herum!
    Ei, wir tun dir nichts zu leide,
    Flieg nur aus in Wald und Heide!
    Summ, summ, summ!
    Bienchen summ herum!

    Ich habe mich nach relativ langer Zeit mal wieder dieses Blogs entsonnen, und bin ganz positiv überrascht, dass es ihn erstens noch gibt, und dass zweitens die seriösen Themen hier langsam die berhand gewinnen und auch in der Zuhörergunst ganz oben stehen. Vielleicht solltet ihr euch in Zukunft auch stärker daran orientieren. Blödes und substanzloses Rumgequatsche kann man überall hören, und letztlich könnt ihr eure journalistische Herkunft sowieso nicht verleugnen.

  31. Pingback: Fleiig wie die Bienen, diese kleinen Forscher

  32. Pingback: finnsland» Blogarchiv » Regional Einkaufen: Honig vom Imker in Frankfurt

  33. 16. Oktober 201113:43
    Toppsy Krett

    ganz tolle folge, sehr informativ und unterhaltsam zugleich, weiter so!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>